News

In letzter Zeit erreichen mich wieder vermehrt News von meiner alten Dienststelle. Die Leute erzählen mir Dinge und dann kommt oftmals der Nachsatz „Ich will dich damit aber nicht nerven“. Als mir dass das letzte Mal passiert ist, wurde mir etwas klar. Es interessiert mich nicht, nervt mich aber auch nicht.

Kennt ihr das wenn ihr eine Lieblingsserie habt und plötzlich bei Staffel 5 ändert sich etwas und ihr verliert das Interesse an der Serie? So ist es mit meiner alten Dienststelle. Ein wenig Nostalgie kommt auf, aber nur sehr wenig. Viel mehr überwiegt Dankbarkeit dass ich dort nicht mehr mitmachen muss. Ich habe nun den Blick von außen und sehe sehr vieles anders. Das ist ja total normal. Mit ein wenig Abstand verändert sich auch der Blickwinkel. Weiterlesen

Den Winter genießen

Schön langsam fange ich an die Wintermonate richtig zu genießen. Von Nähe und Liebe zu einem Partner habe ich mich wieder entwöhnt, jetzt am besten nie mehr einen ran lassen, dann erspare ich mir in Zukunft den Herzschmerz.

In letzter Zeit ist mir auch immer öfter aufgefallen, das sehr viele Menschen ein Leben leben, welches sie nicht selbst für sich gewählt hätten. Ist wahrscheinlich das Alter. Die Leute kommen in die Midlife-Crisis und kommen drauf dass sie eigentlich gar keine Kinder wollten, den falschen Partner aus den falschen Gründen geheiratet haben, uvm. Und ich sitze da und merke einmal mehr, was ich mir erspart habe. Weiterlesen

Tai Chi

Am Samstag testete ich mal wieder etwas Neues. Aretha geht seit längerem am Samstag zum Tai Chi und fragte ob ich es mal kostenlos ausprobieren will.

Samstagvormittag ist jetzt zwar nicht mein Lieblingstag um am Vormittag etwas auszuprobieren und Winter sowieso nicht die Jahreszeit wo ich gerne meine Wohnung verlasse, aber ich habe ja einen Vorsatz für heuer und so sagte ich zu. Weiterlesen

Sweet Seventeen

Mein 17. Geburtstag. Ich hatte tatsächlich Freundinnen zu Besuch! Ich hatte es irgendwie geschafft zwei Freundinnen in eineinhalb Jahren zu gewinnen! Und sie waren Silvester bei meiner Mutter, meinem Stiefvater und mir zum Essen eingeladen. Und danach ging es in die MyraStube am Fuße der Myrafälle. Ein nettes Fleckchen, welches zur Silvester-Party geladen hatte.

Zu Hause haben wir gegessen und geplaudert. Doch dort ging dann die Post ab. Wir haben gefeiert was das Zeug hielt. Getrunken und getanzt bis in die Morgenstunden. Denke ich. Ehrlich gesagt habe ich keinerlei Erinnerung mehr wie ich nach Hause gekommen bin. Wahrscheinlich zu Fuß…. Wobei ich auch nicht mehr weiß ob die eine Freundin, welche nicht bei uns im Ort gewohnt hat, bei mir geschlafen hat?????? Fragen über Fragen…. Weiterlesen

Unterstützungserklärungen

Immer mal wieder was neues ausprobieren ist ja das Motto des Jahres….

Seit ein paar Tagen läuft das Frauenvolksbegehren 2.0. Also die Unterstützungserklärung dafür und wenn genug Stimmen zusammen kommen, dann wird es ein Volksbegehren geben. Bereits am zweiten Tag hörte ich dass sie bereits genug Stimmen zusammen haben, also dachte ich nicht weiter darüber nach. Für mich würde es dann erst beim Volksbegehren interessant werden. Weiterlesen

Gute Tat der Woche

Am Valentinstag habe ich meine wöchentliche gute Tat vollbracht! Nicht das ich jede Woche eine gute Tat vollbringe, aber das wäre doch auch mal eine Idee für die Zukunft!

Auf jeden Fall fiel mir die Möglichkeit sozusagen in den Schoß beim HNO-Besuch. Bei selbigen Besuch habe ich auch übrigens erfahren dass ich auf beiden Ohren gleich schlecht höre. Da ich ihr keine familiäre Vorbelastung erzählen konnte, vermutete sie das Problem bei der Schilddrüse. Die war ja schon voriges Jahr Thema, allerdings ohne Ergebnis. Also auf ein Neues! Meine Arzttermine werden irgendwie nicht weniger… Weiterlesen

Visualisieren der Ziele

Wisst ihr was daran die größte Herausforderung ist? Nicht das überwinden von Glaubenssätzen sondern das herausfinden was man eigentlich will!

Letztens hatten wir im Büro ein Gespräch, mein Chef meinte so „Mach wie du meinst, die Webseite ist dein Baby“. Und in mir wehrte sich alles. Wäre es mein Baby, wäre nicht jede Entscheidung eine Teamentscheidung. Wäre es MEIN Baby würden wir sie so machen wie sie mir gefällt und nicht der Mehrheit. Die Webseite ist ein Auftrag den ich erledige, aber sie ist sicher nicht mein Baby. Meine Servicestelle war mein Baby. Oder besser gesagt, ich habe es angenommen. Die Idee war damals auch eine Gemeinschaftsentscheidung, doch ich habe mich des Babys angenommen und ich habe alle Entscheidungen alleine getroffen. Doch dann wurde ich gezwungen es wegzulegen. Und ich muss sagen, es fehlt mir. Es fehlt mir ein Projekt zu haben wofür ich brennen kann. Weiterlesen