Persönliche Veränderung

Mein junges idealistisches Ich hat dem Job immer den Vorrang gegeben. Alle privaten Termine passten sich an den Dienst an.

Was möglicherweise auch damit zu tun hat, dass ich in meinen beruflichen Anfangsjahren in der Privatwirtschaft war. Dort schwebte immer das drohende Jobverlust-Schwert über unseren Köpfen. Mein erster Auftrag in meinem ersten Job war allen abzusagen die meinen Job gewollt hatten. Ich schrieb 60 Absagen. Und da wird einem gleich mal klar, wenn man nicht „spurt“ dann warten darauf 60 Andere. Natürlich war ich damals auch jung und auf mich alleine gestellt. Ich war mit 19 ausgezogen und musste ab da alleine über die Runden kommen. Ein Zurück ins elterliche Nest war bei mir nicht möglich. Also tat ich alles um meinen Job zu behalten und mir das Dach über dem Kopf zu sichern. Weiterlesen

On Tour

Zur Zeit ist enorm viel los. Also auch privat!

Wochenenddienste, Mädelstage, Sport und hin wieder eine Massage. So viel zum „Alltag“. Doch nun habe ich auch einen Einsatz beim Tag der offenen Tür, ein Teamtreffen, ein Gemeindeworkshop wo es um die Zukunft des Ortes geht und sogar zu einer politischen Grillerei gehe ich!

Und bei allen Sachen hatte ich bei der Zusage ein gutes Bauchgefühl. Normalerweise versuche ich zu vermeiden mir zu viel aufzuhalsen, aber mein Bauch sprang einfach auf alles an! Ich hoffe nur das liegt nicht an meiner immer noch zickigen Gebärmutter…

Gut, der Tag der offenen Tür wird sicher toll. Meine Lieblingschefin D. ist auch dort und leckeres Mittagessen steht auch auf dem Plan. Kann also nur gut werden! Weiterlesen