Wonder Woman am Weltfrauentag

Heuer habe ich das erste Mal gewusst wann Weltfrauentag ist und ihn auch genutzt. Normalerweise sind mir so Tage nicht wichtig – was habe ich davon wenn die Frauen einmal im Jahr gefeiert werden? Mir ist es lieber ich werde das ganze Jahr respektvoll  behandelt. Doch dieses Jahr wusste ich es deshalb, da es in unserem Ministerium mit einem Film „gefeiert“ wurde. In der Dienstzeit versteht sich.

Wonder Woman ist ja ein Teil der Marvel-Reihe und die habe ich ja fast alle gesehen, also fragte ich meinen Chef ob ich gehen kann und er sagte sofort zu. Und so fuhr ich am Donnerstagmittag ins Kino. Weiterlesen

Weltfrauentag

Es war jetzt gerade der 100. Weltfrauentag. Na und? War so meine erste Reaktion darauf. Ich bin eine junge Frau die bereits in einer emanzipierten Welt groß geworden ist. Ich weiß zwar dass Frauen für dieselbe Arbeit weniger verdienen wie Männer, doch das betrifft mich nicht, da ich im öffentlichen Dienst tätig bin und dem Bund ist es egal ob man ein Mann oder eine Frau ist. Im öffentlichen Dienst verdienen alle gleich viel. In der Privatwirtschaft ist das nicht so.

Ich weiß das zwar, doch ich habe bisher nicht darüber nachgedacht. Ich bin es gewohnt dass Frauen wenn sie heiraten ihren Namen behalten oder sogar die Männer ihren Namen annehmen. Für mich ist es selbstverständlich dass ich wählen geh. Für mich sind sehr viele Errungenschaften der so genannten „Emanzen“ selbstverständlich. Eine Emanze war für mich immer eine Art „Mann-Weib“. Woher ich das habe? Natürlich von einem Mann. Von meinem Großvater. Emanzen sind Lesben die Männer hassen. Eine Emanze ist etwas Negatives.

Weiterlesen