Abschreckendes Beispiel

Mein Kollege ist für mich ein echt schlechter Vertreter seines Geschlechtes! Zum einen ein überhebliches Arschloch, auf der anderen Seite ein verheultes Weichei!

Anfang der Woche war er mal wieder in Krankenstand wegen Magen-Darm. Als ich ihn am Mittwoch im Büro sah, blickte er mich mit verheulten Augen und einem Hundeblick an und wartete auf das „Eiei“ von mir. Keine Ahnung warum er auf die Idee kommt, dass er so was von mir noch bekommt… Hatte ich ihm doch schon mehrfach kommuniziert, dass mich seine Problemchen nicht mehr interessieren! Weiterlesen

Muhammad – Das Leben des Heiligen Propheten

2. überarbeitete Auflage 2012

Voriges Jahr auf der Buchmesse, haben Aretha und ich einen muslimischen Buchstand gefunden. Und da wir von Natur aus aufgeschlossen und neugierig auf fremdes sind, haben wir bei den Gratisbüchern großzügig zugeschlagen. Die Männer priesen die Bücher auch dementsprechend an. In ihnen würden wir den wahren Islam kennen lernen. Nicht den fehlgeleiteten den die Islamisten leben. Am meisten interessiert hat mich dabei das Buch „Muhammad“ das laut Klappentext folgendes beinhaltet:

„In dieser Biografie des Propheten wird sein Lebensweg detailreich, lebendig und lebensnah nachgezeichnet. Der Leser gewinnt einen authentischen Einblick in die Lebensgeschichte eines Mannes, der wie kein Mensch zuvor die Weltgeschichte verändert hat.“
Gerade dieser Lebensweg hat mich wirklich interessiert, da ich keinerlei Ahnung vom Leben des Propheten hatte. Weiterlesen

Weihnachten 2012

Die Geschenke sind verpackt und ich hab mich auch schon 2 Mal ausgeschlafen. Heute ist noch ein fauler Tag zu Hause, ab morgen geht’s dann los. Am 24. bin ich bei meinem Vater, meiner Stiefmutter und meinen Stiefbrüdern. Am 26. fahr ich dann mit meiner Mutter zu meiner Großmutter.

27. oder 28. muss ich den nächsten Teilbetrag für die Wohnung bezahlen – dazu muss ich direkt zur Bank. Dann lädt mich meine Mutter zum Massieren ein. Und ich muss Holznachschub kaufen.

Am 31. feiere ich dann mit einer Freundin. Weiterlesen

Weisheit

Vor langer Zeit überlegten die Götter, dass es sehr schlecht wäre, wenn die Menschen die Weisheit des Universums finden würden, bevor sie tatsächlich reif genug dafür wären. Also entschieden die Götter, die Weisheit des Universums so lange an einem Ort zu verstecken, wo die Menschen sie solange nicht finden würden, bis sie reif genug sein würden.

Einer der Götter schlug vor, die Weisheit auf dem höchsten Berg der Erde zu verstecken. Aber schnell erkannten die Götter, dass der Mensch bald alle Berge erklimmen würde und die Weisheit dort nicht sicher genug versteckt wäre. Ein anderer schlug vor, die Weisheit an der tiefsten Stelle im Meer zu verstecken. Aber auch dort sahen die Götter die Gefahr, dass die Menschen die Weisheit zu früh finden würden. Weiterlesen

Sorglos

Ich bin mit dem Spruch „Die Dummen habens Glück“ groß geworden. Ich bin mittlerweile der Meinung der Spruch gehört geändert auf „Die Sorglosen haben Glück“. Sich nicht zu sorgen ist kein Zeichen für Dummheit sondern für Weisheit. Was bringt es sich über ungelegte Eier den Kopf zu zerbrechen. Was wenn die Eier nie gelegt werden? Was wenn man sein ganzes Leben verschwendet weil man sich sorgt, statt lebt.

Wenn man daran glaubt das „Energy der Aufmerksamkeit folgt“, sollte man es tunlichst vermeiden sich zu sorgen. Denn wenn man sich um etwas sorgt, lenkt man die Energy genau auf die Dinge, vor denen man Angst hat. Ich habe mittlerweile gelernt, mir keine Sorgen zu machen. Und es ist einfach herrlich. Das Leben bekommt eine gewisse Leichtigkeit. Es flutscht richtig. Ich bin also mittlerweile sorglos und ich hab Glück! Weiterlesen

Neid

Jeder kennt die Weisheit bezüglich des halb leeren, bzw. halb vollen Glases. Mit diesem einfachen Beispiel kann man die Menschen ganz einfach in Pessimisten und Optimisten einteilen. Aber es gibt auch noch andere Kategorien von Menschen. Die Neider zum Beispiel. Menschen mit einem dreiviertel vollen Glas, die sich darüber beschweren, dass andere ein fast oder ganz volles Glas haben. Die nicht sehen, dass sie mehr haben, als viele andere. Die nur sehen, dass es noch Menschen gibt, die vermeintlich oder tatsächlich mehr haben. Diese Menschen können einfach nicht glücklich werden, da sie nie zufrieden sind. Wenn man immer nur auf andere schaut, statt das zu genießen was man alles hat, wird mein sein Leben lang ein getriebener sein. Weiterlesen