Arschloch-Ranking

Mein Kollege hätte ein Problem wenn er wüsste wie ich hier schreibe. Er ist der Meinung ich solle zum Letzt-Arschloch nicht Arschloch sagen. Das tue ihm (dem Arschloch) und mir nicht gut. Ganz ehrlich ob es ihm gut tut, geht mir sowieso irgendwo vorbei. Und mir tut es derzeit gut. Ich weiß schon dass ich das überwinden muss. Aber ich muss die Phasen der Trauer trotzdem durchmachen. Und Wut gehört da nun mal dazu!

Und wenn ich denke wie lange ich für jede Phase nach dem süßen Typen brauchte, bin ich diesmal eh mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs. Verdrängen habe ich erledigt. Trauer – heulen – habe ich erledigt. Jetzt bin ich bei Wut und wenn ich die erledigt habe kommt dann die Akzeptanz. Weiterlesen

Fort-/Rück-/Fortschritt

Die letzte Trennung war die bisher für mich schlimmste. Aus welchen Gründen auch immer, tut mein Umfeld so als wäre es nicht weiter schlimm. Ein Achselzucken, das wird schon wieder, etc.

Ja, ich weiß dass es schon wieder wird, nichts desto trotz ist mir mehrmals die Woche nach heulen zu Mute! Ich hatte jemand gefunden der perfekt zu mir gepasst hätte. Also er. Nicht sein Umfeld. Und er hat das ein paar Monate genauso gesehen. Hat mir von der gemeinsamen Zukunft vorgeschwärmt und mir viele erstrebenswerte Bilder in den Kopf gepflanzt. Weiterlesen

Neuer Laptop

Mein alter Laptop liegt seit Monaten im Sterben..

Das W-Lan hat als erstes den Geist aufgegeben, dann war da plötzlich dieser Strich beim Hochfahren. Hin und wieder drehte er sich unmotiviert ab. Hin und wieder fuhr er einfach nicht runter. Aus einem Strich wurden mittlerweile drei. Manchmal gehen sie nach einiger Zeit weg, manchmal nicht.

Ein technisch Kundiger hat mir den Befund bestätigt. Lange wird es mein Liebling nicht mehr machen. Da mir die technische Unterstützung vor kurzem abhanden gekommen ist, musste ich mich, mal wieder selbst um einen Nachfolger kümmern. Weiterlesen

Geschützt: Wenn das Gehirn übergeht

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Erholungswert

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Deal mit Gott

Eines meiner ersten Bücher war „Nicht ohne meine Tochter“. Ich habe es schon seit 20 Jahren und hüte es wie einen Schatz. Die Liebe einer Mutter, gefangen im Iran und ihr beschwerlicher Weg retour in die Vereinigten Staaten. In diesem Buch las ich auch das erste mal von „Nazr“ ein feierliches Versprechen an Allah. Sie hatte im Koran davon gelesen, als sie versuchte sich anzupassen, um sich selbst und ihre Tochter zu retten. Es ist so etwas wie ein Deal. Wenn etwas Bestimmtes passiert, verpflichtet man sich, etwas Bestimmtes zu tun. Weiterlesen

Immer dasselbe mit ihm!

Da saß sie nun die Seele und konnte nur mehr den Kopf schütteln. Vor kurzem waren sie sich wieder mal nahe gekommen. Und so schnell wie sie sich angenähert hatten, so schnell war er wieder geflüchtet. Doch das kannte sie ja schon und im Gegensatz zu früher, nahm sie es nicht mehr persönlich. Es lag nicht an ihr. Er hatte nur Probleme wenn ihm jemand emotional zu nahe kam. Und sie schaffte das jedes Mal wenn sie sich sahen und das letzte Mal waren sie sich nicht nur emotional nahe. Und die körperliche Nähe war auch nicht zu verachten. Sie verband etwas. Das konnten sie mittlerweile einfach nicht mehr abstreiten. Sie waren Freunde, Verbündete und fallweise sogar Liebende. Weiterlesen