So ganz anders….

Ich habe es mir ja schon beim Vorstellungsgespräch gedacht, aber jetzt bin ich mir wirklich sicher! Den Job zu wechseln war die beste Idee heuer!

Heute habe ich ihnen mitgeteilt dass 1. Juni etwas wird und sofort haben sie sich daran gemacht jemand zu suchen, damit mein Büro rechtzeitig ausgemalt wird! Ähm. Ja. Wahnsinn. Ich meine ich werde nur dienstzugeteilt zur Eignungsüberprüfung. Meine jetzige Dienststelle käme noch nicht mal auf die Idee!!!!

Doch auch wenn ich mich jetzt so bemüht habe um wechseln zu können, ist ein Kollege noch schneller. Heute hat er mich angerufen und gefragt wann ich jetzt weg kann – er hatte mir den Kontakt zu seiner Schwester vermittelt. Er schafft es schon nächste Woche! Deshalb werden wir diese Woche auch noch mal gemeinsam essen gehen. Ich bin mir sicher er ist einer derjenigen mit denen ich auch in Zukunft losen Kontakt halten werde. Wir waren zwar nicht die besten Freunde, aber wir haben uns doch recht gut verstanden. Weiterlesen

Keine Lust auf Zeitverschwendung

Es gibt nette Menschen, die mir einfach keinen Mehrwert bringen. Das klingt jetzt total heftig, ist aber so. Ich will es mal erklären. Bei meinem Wanderwochenende habe ich ja einige Menschen kennen gelernt. Mit einem bin ich immer noch in E-Mail Kontakt – so einmal die Woche. Wir hatten uns über spirituelle Erkenntnisse in unserem Leben unterhalten und nach dem Wochenende noch ein paar Buchtipps ausgetauscht.

Ein anderer hat mich nach dem Wochenende angerufen. Ein netter Mann. Single. 45 Jahre. Arbeitet in einem großen Unternehmen als Arbeiter. Wir haben am Wanderwochenende übers Abnehmen geplaudert. Er ist nett. Ein wenig kleiner als ich. Nichts an ihm reizt mich. Weder sein Körper, noch sein Intellekt, noch seine Seele. Doch er ist nett. Aber wir haben nichts gemeinsam – außer dem Abnehmen! Weiterlesen

Geschützt: Spießrutenlauf aufs Klo

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Kindergarten mit 50

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Genervt

Es ist Sonntag 6 Uhr 30 morgens. Ich muss eine Entscheidung treffen und weiß nicht was ich tun soll? Berg oder See? Wieso das so schwer ist? Weil es eigentlich eine Entscheidung für oder gegen Wolfgang ist. Wir wollten heute eigentlich wandern gehen. Das hatten wir vorigen Sonntag vereinbart, doch seitdem ist sehr viel passiert!

Am Montag rief er mich an und wollte wissen wie es mir geht. Am Dienstag war Ruhe. Am Mittwoch wollte er dass ich vorbei komme. Da kam dann das Angebot zum Sex, was ich dankend ablehnte. Am Donnerstag rief er mich dann wieder an – war noch das angenehmste Gespräch diese Woche! Am Freitag kamen dann Nachrichten über Facebook, genauso wie am Samstagmorgen, bis ich den PC abdrehte und auf den See ging – was ich auch kommunizierte. Am Samstagnachmittag als ich gerade schwimmen war, rief er an. Natürlich habe ich nicht abgehoben, hab das Handy beim schwimmen eigentlich nie mit. Also rief ich am Abend zurück. Da war dann er beschäftigt und rief mich dann kurz vor 22 Uhr zurück. Ich war gerade auf dem Weg ins Bett und habe eigentlich nur abgehoben, weil ich dachte es gehe um das wandern am Sonntag. Weiterlesen

Punkt 19, 20 und 21

Ich hab meinen Schlüssel!!!!

Und eine Haufen Unterlagen zu lesen! Wohnraumlüftung, Fußbodenheizung, Notfallnummer, Ansprechpartner,…..

Und die erste Nachbarin habe ich auch schon kennen gelernt. Gleich vorweg, sie ist genau wie Anabel – Juhuu!!!!

Als ich ankam stand sie auf meinem Parkplatz. Und als ich sie darauf hinwies, meinte sie nur, auf ihrem stehe auch jemand und ich solle mich halt einfach wo anders hinstellen. Woraufhin ich ihr allerdings sagen musste, dass ich das sicher nicht mache, da ich es unhöflich finde!!!!
Da sie auch noch neugierig war, kam sie dann auch zu mir und wollte meine Wohnung sehen. Ich lies sie an der Tür stehen mit den Worten „Was soll es denn in einer leeren Wohnung zu sehen geben?“ Woraufhin sie meinte sie war auch schon in der anderen Wohnung auf unserem Stockwerk, was mir allerdings nur ein Schulterzucken kostete. Es gibt definitiv keine zweite Chance für den ersten Eindruck! Das positive ist, sie wird nicht viel Lärm machen. Ich schätze sie auf ca. 60 Jahre. Ja sie ist neugierig wie meine Großmutter und nervig wie Anabel. Allerdings habe ich es mittlerweile schon perfektioniert, Menschen die ich nicht mag zu ignorieren. Also….. Weiterlesen

Geschützt: Höflich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: