Veränderungen

Am Jahresende wird ja auch immer Resüme gezogen. Über das vergangene Jahr, manchmal auch Jahre. Dazu kam mein in Pension gehender Masseur und ein Zeitungsartikel. Darin stand – was ich eigentlich schon wusste, aber in den Gedächtnishintergrund gerückt war – dass sich die Zellen eines Menschen alle sieben Jahre erneuern. Mit Ausnahme der Herzzellen übrigens. Dies sei auch der Grund warum wir Menschen ca. alle sieben Jahre unsere Gewohnheiten ändern. Also nicht alle Gewohnheiten und nicht immer genau alle sieben Jahre, aber immerhin.

Ich bin ja ein Gewohnheitstier. Doch auch bei mir hat sich immer wieder etwas verändert. Wir Menschen verändern uns. Bewusst und unbewusst. Unser Kleidungsstil ändert sich. Unsere Essgewohnheiten. Wir hören auf zu rauchen. Wechseln unsere Jobs. Ziehen um. uvm. Weiterlesen

Sucht III – illegale Drogen

Ja ich hatte auch so meine Berührungspunkte mit illegalen Drogen. Aktiv allerdings nur mit Marihuana. 3 Züge von einem Joint in genauso vielen Jahren. Passiv hatte ich allerdings zusätzlich noch Kontakt mit LSD, Ecstasy und Heroin. Doch die Hauptdroge in meinem Heimatort war, neben den legalen Drogen Alkohol und Zigaretten, Marihuana. Bekam man eine selbstgedrehte Zigarette angeboten, musste man nachfragen, um herauszufinden ob sie mit oder ohne Beilage war. Joints waren genauso die Norm, wie der Wodka in der Hand. Es war im ganzen Ort unter den Jugendlichen anerkannt. Anfangs dachte ich noch, dass es nur eine spezielle Kiffergruppe ist, doch ich musste mit der Zeit feststellen, dass ich mich geirrt hatte.

Ich bekam damals auch mit, was Marihuana mit einem Menschen macht, der täglich zu viel davon konsumiert. Da gab es keinen Unterschied zwischen demjenigen der sich eingeraucht hatte und jenem der auf einem LSD-Trip hängen geblieben war. Beide kauerten in einer Ecke und wussten weder wo, noch wer sie waren. Dieses recht anschauliche Bild, hat mich auch von jedem Versuch des Konsums, abgeschreckt. Dieser totale Kontrollverlust war mir echt zu heftig. Wenn ich mich betrank, tat ich es langsam und konnte jederzeit aufhören zu drinken – das gilt natürlich nicht für einen Alkoholiker! Doch diese LSD-Pillen wirkten innerhalb von ein paar Minuten. Plötzlich war der Mensch den man kannte weg und ward erst wieder gesehen, nachdem die Wirkung nachgelassen hatte – was auch schon mal 2 Tage dauern konnte! Weiterlesen

Ja warum eigentlich?

Du bist so nett und witzig. So herzlich und intelligent. Ich verstehe nicht warum du nicht schon längst einen Freund hast!

Das waren Wolfgang´s Worte und sie sind denen von Aretha nicht ganz unähnlich. Auch sie hat mir schon vor längerem gesagt, dass sie nicht versteht, warum ich keinen Freund habe. Nun, ich habs auch nicht verstanden. Von daher waren diese Worte der Beginn des Tränenmeeres am Sonntag. Ja, warum eigentlich?

Alle 4 bis 8 Jahre läuft mir ein Typ über den Weg, wo ich mir mehr vorstellen könnte und jedes Mal endet es damit, dass es zwar nicht an mir liegt, aber es trotzdem nicht funktioniert. Und ich kann es nicht mehr hören. Dieses „Du bist so toll! Du könntest jeden haben. Aber bei mir passt es gerade nicht!“ Das heißt doch auch nichts anderes als „Du bist toll, aber ich will dich trotzdem nicht!“ Und warum nicht? Warum will es einfach nicht funktionieren? Wieso komme ich nie an jemanden, der mich will? Was soll ich denn noch tun? Ich habe gelernt mit mir glücklich zu sein. Gehe schwimmen und wandern – auch ganz alleine wenn niemand Zeit hat. Ich habe einen guten Job, eine tolle Wohnung, 30 Kilo abgenommen. Was bitte soll ich denn noch tun? Woran liegt es dass toll, lieb, nett, witzig, intelligent, hübsch, nicht mehr genug ist? Weiterlesen

Split, Umsicht, Sex und Manipulation

Ich habe mich also mit meinem Profil und meinen Zentren gemäß HDM auseinandergesetzt. Doch da gibt es noch so unendlich viel mehr. Ich hab bisher – in 5 Jahren – nur an der Oberfläche gekratzt. Und doch hat es mich sehr weiter gebracht. Zu meinem Profil gehört auch noch eine „Kleinigkeit“. Ich habe einen Split. Ich habe 4 definierte Zentren wobei immer nur 2 miteinander verbunden sind. Menschen mit einem einfachen Split – es gibt auch Mehrfachsplits – sind ihr Leben lang auf der Suche nach Menschen, die ihnen ihren Split verbinden. Doch wenn sie solche Menschen finden, können sie in einer Abhängigkeit landen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es gibt Menschen bei denen fühle ich mich wohler als bei anderen. Und von diesen Menschen lasse ich mir auch mehr gefallen. Ich hatte schon mindestens 2 Menschen in meinem Leben, die mir meinen Split verbunden haben, und ich hab ihnen immer alles durchgehen lassen – auch wenn sie mich verletzt haben. Anderen Menschen lasse ich so ein Verhalten nicht durchgehen. Früher war ich auch immer auf der Suche nach einem Partner. Ich fühlte mich nie wirklich ganz, und meinte ein Mann an meiner Seite könnte die Lösung des Problems sein. Doch einen Split können auch Freunde schließen. Dazu braucht es keinen Partner. Und auch wenn niemand den Split schließt, kann man lernen damit zu leben. So habe ich es gemacht. Weiterlesen

Egozentrum

Das letzte Zentrum gemäß HDM ist das Herz- oder auch Egozentrum. Dieses Zentrum war für mich persönlich die größte Herausforderung. Ich habs nämlich definiert, was ich allerdings nicht bewusst wusste. Es definiert sich nämlich erst wenn meine bewusste und meine unbewusste Seite zusammengebracht werden – elektromagnetisch sozusagen. Bevor ich HDM kannte, lebte ich das Zentrum somit überwiegend nicht so, wie ich es hätte können. Das Zentrum ist zum einen, eines der 4 Kraftzentren und zum anderen beherbergt es den starken Willen und auch das Selbstwertgefühl.

Die ersten 16 Jahre meines Lebens wurde mir eingeredet, dass ich nichts wert bin und dass ich egal was ich will, es sowieso nie bekommen werde. Und ich habs geglaubt. Dann hab ich 3 Jahre mein Potential gelebt. Ich hab mein Selbstwertgefühl gefunden und hab meinen Willen durchgesetzt. Doch mit 20 gings dann langsam wieder bergab. Jeder Mensch der sich aus meinem Leben verabschiedet hat, egal ob Partner oder Freundin, hat einen Teil meines Selbstwertgefühles mitgenommen. Bis ich dann vor fast 2 Jahren, wirklich am Boden war. Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden, war am Boden zerstört und zweifelte am Grund meiner Existenz – „Ich bin zu nichts zu gebrauchen und keiner hat mich lieb.“ Und ich suchte einen Grund dafür und nahm das erste Mal wirklich wahr, dass in meiner Auswertung das Egozentrum definiert ist. Weiterlesen

Denken & Verstehen

Was für mich relativ leicht zu glauben war, war dass mein Kopf gemäß HDM offen ist. Ich bin weder beim Denken, noch beim Verstehen festgelegt. Menschen die beim Denken und/oder Verstehen definiert sind, haben wie der Name schon sagt, festgelegt wie sie denken, bzw. wie sie verstehen. Es gibt zum Beispiel Menschen die verstehen Logik nicht, weil sie von ihrem Design her, zum Beispiel darauf festgelegt sind, Dinge abstrakt zu verstehen. Es gibt da viele unterschiedlichen Möglichkeiten, je nachdem welches der 6 Tore und welche der 3 Linien definiert ist.

Mir persönlich kann das ziemlich egal sein, da ich fast jeden Ansatz verstehen kann, wenn ich will. Wobei verstehen oftmals mit gutheißen verwechselt wurde in der Vergangenheit. Nur weil ich nachvollziehen kann, warum jemand etwas wie macht, bin ich noch lange nicht der Ansicht, dass es gut ist, was derjenige tut. Freunde haben das oftmals falsch verstanden „Du weißt ja warum ich das tun muss“ begleitete mich lange Jahre meines Lebens. Und ja ich konnte es verstehen, einfach weil ich so ziemlich alles verstehen kann. Doch deshalb ist es noch lange nicht richtig. Eine schlechte Tat aus gutem Grund, ist noch immer eine schlechte Tat. Weiterlesen

Gesundheit

Ich bin rundum gesund. Ist mir grad so aufgefallen. Ich war lange Zeit leidend. Psychisch und auch physisch. Wenn meine Seele weint, leidet mein Körper. Bevorzugt mit Durchfall, Verkühlung und Rückenschmerzen. Von der permanenten Müdigkeit will ich gar nicht reden. Schon als Kind hab ich nichts ausgelassen. Jede Kinderkrankheit die man nur einmal bekommt, hatte ich mehrmals. Wenn ich mich zurückerinnere, war es oftmals so, dass ich krank wurde wenn ich etwas nicht wollte. Ich habe nie gelernt zu kommunizieren, wenn ich etwas nicht will. Wenn ich eine Situation umgehen wollte, war das „einfachste“ krank zu werden.

Natürlich war mir das damals nicht bewusst. Aber in meinem Kopf sind unzählige Erinnerungen, wo ich etwas nicht tun will und kurz darauf war ich krank. Als Kind hatte ich auch noch Fieber. Da lag ich mit knapp 40 Grad danieder und nichts ging mehr. Ich wurde also wirklich krank. Statt zu kommunizieren, flüchtete ich mich in eine Krankheit. „Guck, ich kann gar nichts dafür, ich kann einfach nicht.“ Von wem ich das wohl hab? Ich hab da schon eine Idee.

Weiterlesen