Beste Investition

Auf meiner Kur habe ich mir ein Hausübungsheft um € 5,– gekauft. Da sind die Rückenübungen schön bebildert und beschrieben dargestellt.

Natürlich war mir klar, dass ich nicht nach Hause komme und jeden Tag – auch nicht mehrmals die Woche – meine Übungen machen werde. Mir war klar, dass ich sie gar nicht machen werde. Und so kam es auch. Ich ahnte aber, dass der Moment des Schmerzes wiederkommen würde und dann würde das Heft seinen Einsatz bekommen!

Vorigen Sonntag war es dann so weit. Der Dienst am Samstag hatte meinem Rücken den Rest gegeben. Ich kam kaum von der Couch auf. Weiterlesen

Prüfungstag

Am Dienstag war mein Prüfungstag. Ganz ehrlich, bin ich froh dass das vorbei ist!!!!!

Der Tag begann mit „Hmmm. Heute habe ich gar nichts besonderes vor!“ Der zweite Gedanke war dann „Sch….. Zertifizierung!!!!!“ Und der dritte Gedanke „Mist, ich spüre alle meine Muskeln vom Training!“ Da ich meinen Wecker nicht umgestellt hatte, konnte ich mir eine Stunde Zeit mit dem Aufstehen lassen – was ich absichtlich so gemacht hatte. Nach der Stunde konnte ich noch in Ruhe frühstücken und mit dem Kaffee kamen die Lebensgeister zurück.

Ich kam pünktlich aus dem Haus und konnte erstmal im Auto warten, da gerade als ich losfahren wollte, die Müllabfuhr zurückschob. Als sie von dem hinteren Müllplatz zum vorderen vor fuhren, dachte ich wie üblich rechts zu überholen, leider parkte dort illegalerweise jemand…. Weiterlesen

Keine Schonhaltung

Mir ist vor kurzem aufgefallen, dass ich mich beim Training schone, wenn ich am nächsten Tag eine soziale oder berufliche Verpflichtung habe. Am Tag vor der Geburtstagsfeier meiner Mutter war ich trainieren, doch ich konnte den Trainingsplan nicht voll erfüllen, da ich Angst hatte mich zu übernehmen und am nächsten Tag vielleicht nicht fit zu sein…

Diese Woche hatte ich eine ähnliche Situation. Ich wollte am Montagabend zu einer Info-Veranstaltung in der Nähe meines Fitnessstudios. Ein Training davor bot sich also an. Am Dienstag hatte ich aber meine Zertifizierung. Und ich wollte mich wieder schonen. Doch ich tat es nicht. Während des Trainings hatte ich Übungen für die Arme zu absolvieren und während ich dabei war, dachte ich so „Wenn ich so weitermache, habe ich vielleicht morgen einen Muskelkater und kann dann nicht schreiben!“ Der nächste Gedanken war dann aber „Muskelkater sind erst zwei Tage danach wirklich schlimm.“ Der Punkt war aber eigentlich, ich bin es einfach leid. Leid mich zurück zu halten wegen meiner Zuverlässigkeit! Weiterlesen

Back again

Nach eineinhalb Wochen Zwangsauszeit ging es am Mittwoch für mich mal wieder ins Fitnessstudio. Richtig motiviert war ich im Vorfeld nicht, aber zumindest schmerzfrei.

Im Studio war ich mit meiner nicht vorhandenen Motivation nicht alleine. Ein Trainer kam gerade aus dem Krankenstand retour und ein anderer Kunde kam gerade von drei Wochen Kur retour. Wir waren also ein Haufen nicht motivierter. Weiterlesen

Yoga

Am Donnerstag war Yoga angesagt. Da Aretha´s Probemonat im Fitnesstudio schon fast vorbei ist und wir noch Yoga ausprobieren wollten, musste es der letzte Donnerstag sein. Da ich am Nachmittag einen Termin im Röntgeninstitut hatte, musste ich früher aus dem Büro gehen. Ich fuhr zu meinem Schilddrüsenultraschall und danach nach Hause. Dort hatte ich drei Stunden Zeit, bis ich wieder raus in die Kälte zur Yogastunde „musste“. Alleine hätte ich es an diesem Tag sicher nicht geschafft, aber da Aretha auch kam, konnte ich mich tatsächlich motivieren. Ich fuhr am Abend nochmal ins Fitnessstudio und probierte Yoga aus.

Der Vorteil ist, es wird von meinem Fitnessstudio angeboten und kostet somit nicht extra. Der Nachteil ist, ich komm mit der Trainierin nicht klar. Was ich natürlich im Vorfeld nicht wusste, sondern erst beim Yoga selbst merkte. Bei Tai Chi hatte ich ein richtiges Erfolgserlebnis. Ich lernte eine Abfolge von Bewegungen und ging positiv aus der Stunde raus. Bei Yoga ging mir eigentlich die ganze Zeit nur eine Frage durch den Kopf „Was?“ Weiterlesen

Drei Trainer fürs Libellchen!

In meinem Kurzurlaub gönnte ich mir eine Privat-Trainer-Stunde. Gehört zum Aufnahmeritual und wir haben auch den Trainingsplan festgelegt. Ich habe gesagt ich will ein paar Kilo loswerden, meinen Lendenwirbelbereich und meine Bauchmuskulatur stärken. Mein Trainer sagte, wir trainieren zusätzlich auch noch die Oberschenkel und den Brustbereich.

Und so legten wir am Dienstag los. Zuerst mal aufwärmen und dann ab zum Krafttraining. Ein wenig enttäuscht war ich, als er mich nicht zu der Trainingsmaschine brachte, die ähnlich der bereits bekannten ist und die meinem Lendenwirbelbereich richtig guttat. Nein, er brachte mich in einen Nebenraum, Matte aufgebreitet und einen Ball geholt. Und dann hat er mir eine Übung gezeigt, die richtig reingeht! Ich spürte den bereits bekannten Schmerz, bevor es merklich besser wurde! Und so habe ich jetzt ein ganz neues Trainingsprogramm. Teilweise die alten Maschinen mit mehr Gewicht, teilweise komplett gleich und ein paar Geräte sind überhaupt neu. Und auch der Nebenraum, wo die Gewichte, Matten und Bälle aufbewahrt sind, darf ich mit drei Übungen nutzen. Weiterlesen