Behandlungen aktiv

Die waren teilweise schon sehr anstrend, brachten aber auch am meisten!

Sensomotorik-Krafttraining: Als ich das auf meinem Plan las, hatte ich gar keine Ahnung was sie von mir wollen könnten. Doch sie erklärten es uns gleich mal. Und zwar der Chef persönlich. Also der Chef der Therapeuten. Ein unausprechlicher Name, wir nannten ihn nur den Herrn Magister. Der Herr Magister war nett, aber auch streng. Er holte echt das letzte aus uns raus, mit ganz kleinen Bewegungen! Die Sensomotorik spricht die ganz kleinen Muskeln im Rücken an die normalerweise nicht belastet werden, dementsprechend schwer taten wir uns auch alle! Wir begannen damit auf einem Bein zu stehen. Und das in der Luft wurde nicht nach hinten abgewinkelt sondern nach vorne ausgestreckt. Klingt einfach, ist es nicht. Bei mir wurde wieder meine Asymetrie offensichtlich. Auf dem linken Fuß stand ich total fest, am rechten war ich am zittern. Dann kamen auch noch Bälle dazu die wir werfen sollten während wir auf einem Bein standen und zu guter Letzt kamen dann auch noch Drehungen dazu. Also auf ein Bein stellen, nach rechts drehen, Ball werfen und fangen, zur Mitte drehen, nach links drehen, Ball werfen und fangen, wieder zur Mitte drehen und dann Bein wechseln. Eine unmögliche Aufgabe! Am Anfang! Weiterlesen

Berührend

Ich liebe es wenn mich Lieder mitten ins Herz treffen. Doch auch berührende Filme oder Bilder geben mir sehr viel. Ich mag keine Oberflächlichkeiten. Auch nicht in Beziehungen. Egal ob es sich um Freundschaften oder Partnerschaften handelt. Small Talk und aufpassen was man sagt ist nicht mein Fall. Eigentlich war das immer schon so. Doch früher habe ich nicht soviel wert darauf gelegt wie heute.

Mittlerweile suche ich danach. Nach Liedern, nach Bildern, nach Worten die mich berühren. Und wenn ich wieder neue Inspirationsquellen gefunden habe, bin ich glücklich. Dabei bin ich nicht auf der Suche nach einem Happy End. Nein ich suche ehrliche Geschichten. Weiterlesen

Neuanfang

Das Libellchen fing neu an. Wieder mal. Wie schon so oft. Mit 26 noch mal von vorne anfangen. Gewohnte Strukturen hinter sich lassen und sich ins Abenteuer stürzen. In den letzten 4 Jahren war viel passiert. Sie hatte sich von ihrem Freund getrennt. Hatte 2 Jobs aufgrund von „Strukturanpassungen“ verloren, war die letzten 5 Monate arbeitslos gewesen und hatte gewartet ob sie den Job jetzt bekommt oder nicht. 2 Freundinnen hatten ihr die Freundschaft gekündigt. Einige Bekannte hatte sie aus den Augen verloren und neue Menschen waren in ihr Leben getreten.

Und jetzt ein neuer Job. Komplett anders als alles was sie bisher kannte. Ab sofort würde sie nichts mehr machen können ohne vorher nicht ein Verlautbarungsblatt zu lesen. Alles war normiert. Das hatte sie schon in der ersten Stunde gelernt. Jetzt war gerade Stunde 2 und ihr schwirrte der Kopf. Sie hatte die letzten 6 Jahre einiges über Arbeitsrecht, Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber, etc. gelernt. Dieses Wissen konnte sie jetzt getrost vergessen. Hier war alles anders.

Weiterlesen