Wenn du es eilig hast…

…gehe langsam!

Ein Zitat aus Japan? China? Konfuzius?

Eigentlich egal wer es gesagt hat. Ich mag das Zitat und versuche immer öfter es auch zu leben! Wenn ich früher Stress hatte – beim Aufwachen der erste Gedanke schon bei den Arbeitsbergen lag – dann quälte ich mich sofort aus dem Bett und stürmte ins Büro. Dabei fühlte sich das oftmals gar nicht als Stress an. Arbeit, auch viel Arbeit, macht mir nichts. Ich arbeite gerne Berge ab. Doch ich wurde auch älter und immer nur abarbeiten ist mit heute halt zu wenig…. Weiterlesen

Hitzewelle

„Was wenn es in deinem Urlaub regnet?“ haben sie gefragt…

„Was wenn du kein Badewetter hast!“ haben sie gesagt…

„Dann mach ich was anderes“ habe ich gesagt…

„Ich brauche eh nicht jeden Tag Badewetter“ habe ich gesagt….

EH NICHT! Weiterlesen

Besorgungen

Diese Woche hatte ich unter der Woche nicht wirklich was vor und war trotzdem dauernd unterwegs!

Früher habe ich meine Pakete einfach von der Post geholt, heutzutage muss ich sie einsammeln… Je nach Vorliebe des Versenders bekomme ich meinen Pakete mit der österreichischen Post, DHL, DPD oder Hermes.

Wenn ich sie mit der Post bekomme, lasse ich sie gleich auf dem Postamt liegen, da ich tagsüber sowieso arbeiten bin. DHL liefert an einen Supermarkt – wo die Zufahrt für mich denkbar ungünstig ist. Also hätte er offen wenn ich morgens in die Arbeit fahre – was er nicht hat – wäre es super… Auf dem Heimweg liegt er leider sehr ungünstig und ich muss zweimal bei der Badner Bahn vorbei. Montags verlor ich beim Warten auf eine grüne Ampel gleich mal zehn Minuten…. Weiterlesen

Airpower 2016

Um 6 Uhr 30 ging es am Freitag zur Airpower. Und im Gegensatz von vor drei Jahren waren wir diesmal zu einer besseren Zeit unterwegs. Trotz allem kamen wir in den Stau, doch wir hatten einen echt genialen Busfahrer. Sein Fahrstil ersparte uns sicher eine halbe Stunde Zeit und dadurch konnten wir fast direkt vor dem Eingang parken! Vor drei Jahren mussten wir noch ein beachtliches Stück Weg zurücklegen. Das spart natürlich auch Zeit. Auch die Sicherheitskontrollen waren diesmal weit umfangreicher als vor drei Jahren, aber das ist schon in Ordnung. Schließlich ist so ein Großevent ja auch ein potentielles Anschlagsziel. Wenn auch kein allzu leichtes. Schließlich wimmelt es dort von Polizisten und Soldaten.

Diesmal war es für mich ganz anders als beim ersten Mal. Beim ersten Mal zog ich meine Runden, wollte alles sehen, war total begeistert von den herumstehen Maschinen und fasziniert vom Museum. Diesmal kümmerte ich mich mehr um das Programm, meine Runden machte ich trotzdem. Was am Himmel passierte, fesselte mich aber mittlerweile mehr. Sollte ich wiederkommen, werde ich sicherlich eine andere Ausrüstung mithaben. Diesmal standen meine Runden über das Gelände noch im Mittelpunkt, doch ich denke, das nächste Mal werde ich mir auch einen Klappsessel mitnehmen oder zumindest vor Ort kaufen…. Weiterlesen

Quer durch Wien

Dienstag und Mittwoch hatte ich Seminar am anderen Ende von Wien. Da dort zum einen Kurzparkzone ist und zum anderen der Weg dorthin durch täglichen Stau geprägt ist, war mir von Anfang an klar, dass ich mit Öffis würde fahren müssen. Dann kam noch die Herausforderung dass mein Auto in die Werkstatt musste und Margits Krankheit. Und so entstand dann folgender Plan, der auch in die Praxis umgesetzt worden ist.

Am Dienstag in der Früh fuhr ich in die Werkstatt und gab mein Auto ab, dann fuhr ich mit Bus und Schnellbahn weiter zum Kursort. Am Dienstagabend fuhr ich dann mit Schnellbahn und Bus bis zu mir nach Hause und am Mittwochmorgen gings mit Öffis dann wieder zum Kurs. Nach dem Kurs fuhr ich wieder in die Werkstatt und holte mein Auto. Klingt alles gar nicht so schlimm, doch so einfach wie es klang war es dann auch wieder nicht. Weiterlesen

Die beste Entscheidung meines Lebens

Das habe ich gestern zu Aretha gesagt und ich fühle es auch genau so, aus tiefstem Herzen. Die Wohnung ist einfach ein Traum. 20 m² mehr als früher, ein Balkon, ein eigener Parkplatz, eine schöne Wohngegend, der See,… Und das Beste daran, die neue Strecke in die Arbeit.

  • Minus 80 km täglich
  • Minus 1 Stunde täglich Pendelzeit
  • Keine Autobahn