Zusammenhänge

Ein paar Dinge habe ich voriges Jahr wieder über mich gelernt….

Ich kann alleine sein – gut das wusste ich schon

Ich kann lieben – nichts neues

Ich kann wieder aufstehen – habe ich über die Jahrzehnte fast perfektioniert

Ich setze mich mit meinen Problemen auseinander – alles andere funktioniert auf Dauer sowieso nicht

Ich bin weit gelassener als früher – zumindest meistens Weiterlesen

Mache niemanden zu deiner Priorität,…

….für den du nur eine Option bist!

Was schwierig ist, wenn du für niemanden Priorität hast…..

Ja, es ist traurig aber wahr. Ich habe bei niemanden auf dieser Welt Priorität. Und das fehlt mir öfter als mir lieb ist. Besonders schlimm ist aber, ich hatte es auch noch nie… Ich kann mich in meinem ganzen Leben an niemand erinnern, der mich an seiner ersten Stelle hatte! Niemand in der Familie und kein einziger meiner Freunde.

Blöderweise auch nicht bei mir selber! Denn das ist ja das eigentliche Problem. Mir liegt am wohl meiner Mitmenschen immer mehr als an meinem eigenen. Umgekehrt ist das allerdings nicht so… Und so mache ich dauernd Menschen die ich mag zu meiner Priorität, obwohl ich für sie nur eine Option bin. Enttäuschungen werden dadurch regelmäßig frei Haus geliefert! Weiterlesen

Geschützt: Ausgebremst

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Blöd anstellen

Ja, manchmal kann ich das auch! Heute ist ja wieder unser alljährliches Fest in der Arbeit. Ab 2 Uhr Nachmittags gibt es Würstel, Aufstrichbrote, Bier, Wien und harte Sachen für den guten Zweck. Ende ist irgendwann gegen Mitternacht, plus/minus 1 Stunde. Vor 9, 8 und 7 Jahren war ich hinter der Bar, danach eher davor. Ich war einfach zu alt geworden für diese Action, inklusive Zusperrdienst und danach noch Hause nach Wiener Neustadt. Weiterlesen

Nicht ganz so spontan – trotzdem gut!

Nach einem arbeitsreichen ersten Arbeitstag, mit anschließendem Kinobesuch, wandten sich Margit und ich, den weit wichtigeren Dingen im Leben zu. Vor Weihnachten hatten wir kurz darüber nachgedacht, zu „Holiday on Ice“ zu gehen.

Als ich ein kleines Kind war, waren wir mal mit der Schule in der Stadthalle. Mein allererster Besuch der Stadthallte überhaupt. Ich kann mich noch erinnern an die Kostüme und die Walderdbeeren von dem rosa Süßigkeitenstand. Und heuer wird die Show 70 Jahre. Eine Jubiläumsvorstellung. Weiterlesen

Spontankauf

Da lunger ich so rum in meinem Urlaub, versuche wieder nach vorne zu sehen und höre dass STOMP nach Wien kommt. Und da habe ich ganz spontan beschlossen, hin zu gehen. Und ich habe gleich gar niemand gefragt ob jemand mitkommen will. Wozu auch? Am Ende lande ich ja doch entweder alleine dort oder gehe dann nicht hin, weil ich genervt bin davon, dass niemand mitgehen will. Und so habe ich nur geschaut, wie ich die Karten vielleicht günstiger bekomme. Und ich habe 10% Ermäßigung rausgeschlagen, über meinen Pannendienst. Na bitte!

Am 17. 1. ist es dann so weit. Ich freue mich schon!

© Libellchen, 2015

Umdenken

Im zweiten Halbjahr des letzten Jahres, hat bei mir ein Umdenken bezüglich Geld stattgefunden. Meine Einstellung zu Guthaben/Schulden hat sich total verändert. Und dadurch auch mein ganzes finanzielles Verhalten.

Meine Großeltern – bei denen ich ja aufgewachsen bin – sind in der Zwischenkriegszeit geboren worden und haben den zweiten Weltkrieg und den Wiederaufbau danach voll mitbekommen. Dazu kam, dass mein Großvater immer wieder mal monatelang im Ausland unterwegs war und seinem Hobby nachging und meine Großmutter, von ihrem Gehalt als Schichtarbeiterin, 3 Kinder versorgen musste. Und sie schaffte es. Man kann über meine Großmutter sagen was man will, aber mit Geld umgehen kann sie definitiv. Und das hat sie meiner Mutter und mir vererbt. Auch wir können noch mit „nichts“ überleben. Weiterlesen