Fete am Wochenende

Man war ich schon lange nicht am Wochenende fort! Habe ich vor allem danach gemerkt… Ich war irgendwie total konfus. Doch das hatte mehrere Gründe…

Am Wochenende feierte meine Mutter ihren Geburtstag nach. Dafür gewandete ich mich als Burgfräulein, standesgemäß für das Ritteressen auf dem Schloss!

Am Tag vor der Feier war ich trainieren – neuer muskelkaterbildender Plan – am Tag der Feier hatte ich frei. Ich konnte ausschlafen und fuhr am Nachmittag gemütlich los. Die Geschenke brachte ich gleich zum Veranstaltungsort und dann bezog ich mein Zimmer. Dabei wurde es irgendwie stressig. Auf mich wurde schon gewartet. Hätte ich das gewusst, wäre ich früher losgefahren. Aber egal. Weiterlesen

Genussfest Schloss Hof

Dieses war der erste Streich…. Aretha hat im Laufe der Woche die Niederösterreich-Card für jede von uns besorgt und das erste Mal zum Einsatz kam sie dann gleich mal am Samstag. Auf Schloss Hof war Genussfest. Ich war jetzt schon zum dritten Mal dort und es ist jedes Mal wieder einfach total erholsam. Wir haben ein wenig darüber nachgedacht was es genau ist. Der nicht vorhandene Strassenverkehr…. Die Alapakas…. Der weite Blick in die Slowakei – gut da muss man nicht allzu weit blicken….Das Schloss…. Der Garten…. Gute Energielinien im Boden…. Ganz ehrlich, wir haben keine Ahnung. Fakt ist, wir fühlen uns dort extrem wohl und können auch sehr gut relaxen!

Dazu gab es noch das Genussfest. Bauern aus Österreich waren mit Ständen vertreten wo man einerseits kosten, andererseits einkaufen konnte. Verbunden war das auch noch durch die heurige Sonderausstellung „Warum isst die Welt, wie sie isst“. Da gab es viele interessante Informationen zum Thema Ernährung für den Einzelnen, aber auch wie ernähren wir in Zukunft die Welt? Weiterlesen

Man lernt nie aus

Am Samstag war ich mit der Frau Doktor beim Sommerkino in Laxenburg. Zwei Wochen läuft das Sommerkino vorm Schloss. Herrliche Kulisse also. Dazu hatte ich noch schönes, trockenes Wetter bestellt – und bekommen. Eigentlich wollten wir vor dem Film noch essen gehen, aber die Frau Doktor ist ein wenig eine Chaotin… Sie wollte mir viel lieber das Haus ihres Sohnes zeigen, der aber sowieso nicht zu Hause war – ich habe das Haus also von außen betrachtet – dann zeigte sie mir noch das Lokal wo wir hätten wollen essen gehen… Ein wenig sprunghaft ist sie schon. Manchmal erzählt sie mir zwei Geschichten parallel. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass ihr viele Menschen folgen können… Ich meine, ich schaffe das schon und wenn ich wirklich mal den Faden verliere, bei welcher Geschichte wir gerade sind, frage ich einfach nach. Weiterlesen

Vom Adventmarkt mit 5 Büchern nach Hause

Das war mal wieder typisch Ich! Geh auf den Adventmarkt und komme mit Büchern heim…

Alles begann voriges Jahr im November. Anabel erzählte mir – ungefragt – vom tollen Adventmarkt in Vösendorf. Ich wollte damals wissen, warum sie mir davon erzählte. Naja, ich hätte ja am Wochenende – der Adventmarkt findet nur Samstag und Sonntag an 2 Wochenenden statt – die 50 Kilometer zum Adventmarkt fahren können. Schließlich würde ich ja heuer nach Vösendorf ziehen. Ich meinte damals. Na dann werde ich dann auf den Adventmarkt gehen, wenn ich dann in Vösendorf wohne! Weiterlesen

Herberstein und Stubenbergsee – 22 03 2014

20 Grad und Sonnenschein, Grund genug für einen Ausflug. Diesmal ging es zurück in die Vergangenheit. Als ich noch ein Kind war, verbrachten meine Großeltern mit mir die Sommer immer am Stubenbergsee. Wir hatten dort einen Dauerplatz am Campingplatz. Jedes Jahr waren wir fast den ganzen Sommer am See. Als Kleinkind war das super. Doch je älter ich wurde, desto weniger wollte ich dort meine Zeit verbringen. Camping ist nicht so meins und je älter ich wurde, desto klarer wurde mir das. Doch als Kind war es super. Ich lernte im See schwimmen, am Seeufer Rad fahren und verbrachte sehr viel Zeit in der freien Natur. Weiterlesen

Eisensteinhöhle – 21 05 13

Nach einem Tag Pause bin ich mal wieder ein wenig herumgewandert. Da nicht wirklich anhaltend gutes Wetter vorhergesagt worden ist, hab ich beschlossen einen Wanderweg in meiner unmittelbaren Umgebung auszuprobieren. Und zwar in den Fischauer Bergen – wie es in meinem Wanderführer so schön steht. Der Ausgangspunkt schien klar zu sein. Die Zughaltestelle Bad Fischau Brunn. Von dort ging es nach der roten Markierung zur Eisensteinhöhle und von dort eventuell – nach Lust und Laune – auch noch weiter. Ich also mein Auto geparkt und der roten Markierung gefolgt. Allerdings fand ich weder das Schloss, noch die angegebene Strasse. Dafür einen Waldlehrpfad und einen schönen Wald. Und nach ein paar Abzweigungen sogar die Eisensteinhöhle – Juhu!

Von dort ging ich noch ein Stückchen weiter, vielleicht würde ich ja sogar die Engelsburg finden? Ich fand sie nicht. Ich folgte zwar wie angegeben der roten Markierung, allerdings endete diese bei einer Wiese. Ich suchte zwar den Weg wo es weitergehen könnte, fand ihn jedoch nicht. Dafür kam die dunkle Wolke immer näher. Also beschloss ich umzukehren. Beim Rückweg fand ich dann noch eine andere rote Markierung und folgte ihr einfach mal. Und kam bei der Haltestelle raus, wo ich eigentlich hätte aufsteigen sollen. Ich war von der falschen Haltestelle weggegangen und bin somit der falschen roten Markierung gefolgt – das ich die Höhle trotzdem gefunden habe, halte ich für ein kleines Wunder! Weiterlesen