Raue Stimme und Jobunsicherheit

Vom Hals in die Nebenhöhlen und wieder retour in den Hals. Die Verkühlung ist doch recht hartnäckig, trotzdem fühle ich mich nicht krank und war auch arbeiten diese Woche. Dort musste ich meiner Freundin erstmal klar machen, dass ich mich trotz rauer Stimme nicht krank fühle, weil ich sonst auch nicht im Büro wäre!

Keine Kopf- oder Gliederschmerzen, keine unbändige Müdigkeit, nur ein wenig Schleim im Hals. Ich werde auch im Laufe des Tages nicht müder – ein untrügliches Zeichen für einen grippalen Infekt – bin eigentlich den ganzen Tag gut drauf.

Im Büro machen gerade wieder die Gerüchte die Runde. Welche Farbe bekommen wir wohl, wer wird neuer Minister? Und mit jedem neuen Namen der auftaucht, steigt auch die Aufregung. Also bei den anderen. Ich warte mal ab und schaue was kommt. Kann es ja eh nicht ändern! Natürlich nervt es manchmal wenn nach Neuwahlen Reformen gestoppt werden und Führungspositionen – unabhängig von Kompetenz – umgefärbt werden. Aber damit muss man im öffentlichen Dienst halt leben… Weiterlesen

Der heiße Nachbar

Ich habe ja einen total heißen Nachbarn. Im Sommer konnte ich ihn ein paar Mal oben ohne bewundern. Groß, breite Schultern, braun gebrannt, nett, durchtrainiert und so gar nicht mein Fall. Seit wann interessieren mich noch nicht mal mehr die hübschen Kerle?

Diese Woche bin ich ihm mal wieder begegnet und er hat mich tatsächlich auf einen Kaffee eingeladen. Gut, zuerst hat er mir erzählt, wie gern er hier wohnt, weil er schon sicher 100 Frauen kennengelernt hat. Aber sollte mich das wirklich stören?

Ja, ich denke irgendetwas an ihm stört mich. Ich plaudere gerne mit ihm wenn wir uns zufällig treffen, doch ich denke nicht, dass ich mal runter gehe auf einen Kaffee. Was sollte ich auch sagen. Hallo ich wär jetzt hier und hätte gern einen Kaffee? Was wenn eine der anderen 100 Frauen gerade da ist….

Ich glaube mein Radar für die falschen Typen funktioniert mittlerweile. Wenn ich jetzt noch den Schalter für den richtigen Kerl finde würde… 😉

© Libellchen, 2015