Negativer Filter

Am Donnerstag traf ich mich mit einem ehemaligen Kollegen. Und ich war nicht gerade erfreut darüber, da er mich zuvor über Social Media ein wenig genervt hat. Aber hin und wieder muss beim Netzwerken auch Kontakte pflegen die keine reine Freude sind! Und so machte ich mich am Donnerstag auf zu unserem Treffpunkt. Da das Wetter recht angenehm war, ging ich zu Fuß. War ja nur eine U-Bahn Station.

Da wir beide planlos waren, suchten wir uns ein Plätzchen direkt an der Donau. Dort bestellte ich mir einen Kaffee und er sich ein kleines Bier. Und dann ging es auch schon los. Er erzählte mir, was alles schief läuft in seinem Leben. Zuerst kam die Arbeit dran. Er war ja ein halbes Jahr nach mir bei der alten Dienststelle weggegangen und ist seit über einem Jahr versetzt, da seine Schwester wichtig ist und er den richtigen Namen hat. Ich hänge seit zweieinhalb Jahren in der Luft, habe vor kurzem den Job wieder gewechselt und sehe positiv in die Zukunft. Er hat was er wollte und regt sich über soooooo viele Kleinigkeiten auf! Unter anderem über etwas das ich genauso machen muss wie er und ich bis zu dem Zeitpunkt keinen Gedanken verschwendet hatte! Er hat aber offenbar irgendwann beschlossen „Ich bin doch keine Schreibkraft, die das alles abmalt“ und hat einfach eine Formulierung genommen, die halt an der Stelle – aus vertragsrechtlichen Gründen – nicht optimal war. Wofür er eine Rüge bekommen hat. Weiterlesen

Netzwerken

Ich bin ja eigentlich keine allzu gute Netzwerkerin, weil ich mich nicht verstellen kann. Wenn ich jemand mag, halte ich Kontakt. Wenn ich jemand nicht mag, vermeide ich Kontakt. Mit jemand in Kontakt zu bleiben, den ich eigentlich nicht mag, nur weil er oder sie mal „nützlich“ sein könnte, schaffe ich einfach nicht.

Netzwerken ist im öffentlichen Dienst aber sehr wichtig. Vor allem wenn mal wieder Umorganisation ansteht! Was bei uns ja ca. alle fünf Jahre ist. Jetzt geht es mal wieder richtig los und alle rufen ihre Netzwerke an.

Wobei ich meine wichtigste Option schon vor zwei Wochen angerufen habe. Allerdings nur um zu plaudern. Lange hatte sie nicht Zeit, aber fünf Minuten zwackte sie für ein Gespräch mit mir ab. Wir tauschten uns aus, hatten fünf gut Minuten miteinander. Sollte die Option „zurück zur alten Dienststelle“ bei mir auftauchen, werde ich sie wieder anrufen. Und sie wird es verstehen und mir wenn möglich helfen. Sie wollte nämlich auch unbedingt weg. Wegen teilweise den selben Leuten und teilweise anderen. Doch sie versteht mich und sitzt von allen Menschen die ich kenne und mag, am nähesten beim Minister. Weiterlesen

An der Donau…

Am Donnerstag war ich aus! Abends! Mache ich normalerweise nicht, da ich in meinem Alter bereits meinen Schlaf brauche…. Als ich noch jung war, war das kein Thema, aber mitterweile sind Abendevents unter Woche einfach nix mehr für mich. Zumindest nicht wenn am nächsten Morgen um halb sechs der Wecker seinen Dienst tut!

Doch diesmal habe ich eine Ausnahme gemacht und war im Vienna City Beach Club bei einer geschlossenen Gesellschaft. Und zwar halb dienstlich!

Da ich früher dran war schaute ich mir den Beach Club mal ganz genau an. Mein Kollege ist ja davon ganz begeistert. Ich weiß jetzt auch warum und weiß auch, dass der Club für mich eher nichts ist. Weiterlesen

Man sieht sich….

Wenn ein Kurs zu Ende geht, bleibt nur mehr der Abschied. In diesem Fall haben wir uns jetzt seid Ende Jänner regelmäßig gesehen. Wir haben miteinander gearbeitet, gescherzt, diskutiert, gelernt, gemeinsam gegessen, Kaffee getrunken und auch die eine oder andere Geschichte miteinander geteilt. Dann ist der Kurs vorbei und es entscheidet sich. Will man in Kontakt bleiben oder nicht….

Erfahrungsgemäß läuft man sich innerhalb des Ministeriums immer mal wieder über den Weg. Bei manchen liegt es näher, bei anderen – aus den Bundesländern – sinkt die Chance natürlich. Nichts desto trotz „Man sieht sich, bei uns läuft man sich ja immer mal wieder über den Weg“ ist trotzdem weit verbreitet. Es ist das nettere „Tschüß, baba und fall net“. Und hin und wieder läuft man sicher wieder über den Weg und wechselt dann halt das eine oder andere Wort. Wenn man sich gut erinnert, weiß man woher man sich kennt, ansonsten fängt es mal an mit „Wir kennen uns auch…. Von einem Kurs?“ Und dann folgt die Liste der Kurse die man bereits gemacht hat. Weiterlesen

Event am Montag

Die Woche begann gleich mal mit einem 12 Stunden Arbeitstag. Nach 9 Stunden im Büro ging es für mich nach Wien in die Innenstadt. Am Schwarzenbergplatz fand eine Veranstaltung statt. Es ging um die Verwendungsmöglichkeiten für Online-Echtzeit-Mindmaps.

Eine recht trockene Geschichte….

Aber egal. Es ging vor allem ums netzwerken. Mein Lehrgangsvortragender war ebenso anwesend wie ein Kollege den ich eigentlich nur bei solchen Veranstaltungen sehe. Neue Leute habe ich auch kennen gelernt und ein leckeres Essen gab es auch. Weiterlesen