Was ich nicht mag!

Auch hier auf die wichtigsten Dinge reduziert und die Reihenfolge ist keine Wertung.

Vorurteile: Das trifft mich ja auch persönlich. Ich habe oftmals gemerkt dass mich Männer und Frauen nur aufgrund meines Geschlechtes in eine bestimmte Schublade gesteckt haben, in die ich aber nie gepasst habe….Vorurteile sind scheiße! Dorfkind, Stadtmensch, Mann, Frau, Ösi, Piefke, Amis, Russen, Schwarze, Muslime, Juden,….Jeder Mensch ist anders! Jeder Mensch hat seine ganz persönliche Geschichte, die ihn oder sie zu einem INDIVIDUUM gemacht hat. Will ich wissen wie jemand tickt, muss mich mit dem Menschen auseinandersetzen. Will ich es nicht wissen, sollte ich es mir aber nicht einfach in den 08/15 Vorurteilen bequem machen! Natürlich bin ich auch nicht davor gefeit. Vor allem wenn tief in mir schlummernde Vorurteile – z. B. Männer sind Schweine – bestätigt werden. Dann kommt schon mal ein „typisch Mann“ in mir hoch. Trotzdem versuche ich jeden Menschen den ich neu kennen lernen, nicht gleich in die Schublade zu stecken! Bei mir kommt jeder zuerst eine Chance und manch einer hat das auch genutzt! Weiterlesen

Wieder mal alleine glücklich

Schön langsam komme ich wieder dort hin, wo ich vor dem Planer-Ex war. Ich geniesse meine Zeit alleine wieder viel mehr.

Meine Mitmenschen machen es mir aber auch immer sehr leicht… Je älter ich werde, desto weniger Menschen mag ich. Ich glaube es hat aber weniger mit dem Alter, als vielmehr mit meinen Erfahrungen zu tun. Blender durchschaue ich mittlerweile sehr schnell. Genauso wie Energieräuber. Menschen können ja arm sein, deswegen tun sie mir noch lange nicht gut. Ich bin definitiv nicht bereit für jeden Leidenden, den Retter zu spielen….

Und Freunde können Freunde bleiben – ich vergesse nicht wenn jemand in schwierigen Zeiten für mich da war – doch deswegen muss ich nicht jede freie Minute miteinander verbringen. Manche Freundschaften wachsen auch mit der Distanz… Weiterlesen

Ein lästiger Frosch

Okay. Ich habe definitiv ein Händchen! Allerdings nicht für die tollen, unkomplizierten Männer dieser Welt!

Habe ich dem Frosch ganz nett geschrieben dass ich ihm leider sagen muss, dass es mit uns nix wird. Das es für mich nicht so schön war wie für ihn und dass er sich lieber nach einem Mädel umschauen soll, die ihn mag! Und dass ich dieses Mädel nicht sei. Und dass es mir leid tue.

Als Antwort kamen 10!!! WhatsApp Nachrichten. Warum? Ob ich nicht glücklich war? Was Schuld ist? Ich solle doch bitte mit ihm reden! …..Alle 10 kamen innerhalb von 8 Minuten! Weiterlesen

Warteposition

Es gibt immer wieder Menschen in meinem Leben die ich sehr mag, bei denen ich aber erst an irgendeiner Stelle in der Prioritätenliste komme. Da gibt es teilweise sogar lange Listen die erst abgearbeitet werden müssen, bis ich eine Rolle spiele in ihrem Leben. Was genau ist mein Problem dass ich diese Menschen nicht einfach abhake und meiner Wege gehe? Wieso kann ich Menschen mögen, die mich zwar auch mögen, aber halt weit weniger als ich sie. Ich würde alles liegen und stehen lassen und für sie da sein, sie nehmen sich irgendwann in den nächsten Monaten mal Zeit für mich…. Vielleicht….. Wenn es sich günstig ergibt….

Ich kann die Erklärungen vom Geiste her sogar verstehen, doch jedes Mal wenn wieder was oder wer anderes wichtiger ist, dann tut mir das weh. Und doch lasse ich mir das immer und immer wieder eine zeitlang gefallen. Dabei weiß ich sogar dass mir diese Beziehung nicht gut tut, doch ich klammere mich trotzdem daran fest…. Weil wenn ich jemand mag, dann kann ich das nicht einfach abstellen… Aber wie kann ich jemand mögen der recht nachlässig mit meiner Seele umgeht? Weil ich es gewohnt bin? Weil ich so erzogen worden bin? Und wieso komme ich immer wieder in solche Situationen? Ziehe ich diese Menschen unbewusst an? Weil ich mich selbst gerne quäle?

Ich sags gleich. Noch habe ich darauf keine Antwort…. Aber ich habe mir fest vorgenommen, dass meine Seele in Zukunft für mich oberste Priorität haben wird. Ich weiß nur noch nicht wie ich das anstellen soll….

© Libellchen, 2017

Geschützt: Die muss man doch irgendwie provozieren können….

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Akzeptanz

Die interessantesten Erkenntnisse habe ich oft unbewusst. Da denke ich gar nicht darüber nach. Die kommen einfach so aus meinem Mund und erst dann wird mir klar was ich gerade gesagt habe. Letztens war ich mit Aretha unterwegs und wir plauderten so vor uns hin. Keine Ahnung wie sie darauf kam, aber plötzlich meinte sie „Auch wenn du mich nicht immer verstehst.“ Und ich meinte nur „Ich muss nicht alles verstehen, ich muss dich nur mögen.“ Am nach Hause Weg dachte ich dann darüber nach. Gibt es wirklich Dinge die ich nicht an ihr verstehe? Also schon irgendwie, aber nicht wirklich… Weiterlesen

Sehnsucht

Eigentlich war das Herz ganz zufrieden. Sie war glücklich. Und das schon seit Monaten, ja sogar Jahren. Sie hatte es endlich geschafft! Ihr Glück hing nicht mehr von anderen Menschen ab. Sie hatte gelernt sich über kleine Dinge zu freuen. Wenn sich jemand über ein Geschenk freute, dann freute sich auch das Herz. Wenn sie am Gipfel eines Berges stand und ihren Blick schweifen lies, dann ging sie fast über vor Glück. Beim chillen am See, wenn sie gemeinsam mit der Seele das eigene Glück genoss. Sie hatte gelernt sich über jeden dieser Momente zu freuen. Ihn an- und aufzunehmen. Sie hatte ein sehr bequemes Leben mittlerweile. Doch das hieß auch, dass sie nicht mehr gefordert wurde. Es gab keine Highlights, niemand den sie vermisste wenn er nicht da war. Etwas fehlte….

Die Seele hatte aufgehört zu weinen – schon vor Jahren. Sie hatte aufgehört ihm nachzutrauern – schon vor Jahren. Sie hatte gelernt sich selbst zu schätzen und zu lieben. Sie hatte gelernt sich selbst zu mögen und jetzt genoss sie gemeinsam mit dem Herzen das Leben. Doch irgendwie war sie einsam. Keine andere Seele die sie forderte war da. Es gab keine Seele deren Nähe sie suchte. Die sie vermisste wenn sie nicht da war. Etwas fehlte…. Weiterlesen