Allein sein

Stell dir vor, du haderst jahrzehntelang mit deiner Kindheit. Mit deinem Start in das Leben. Und dann kommt „die größte Krise seit dem zweiten Weltkrieg“ – O-Ton unsere Regierung und du sitzt zu Hause, alleine, isoliert von der Aussenwelt und denkst dir nur „Krise? Was ist das Problem?“

Also ich weiß schon was das Problem ist. Mit Virus, Gesundheitssystem, Krankenbetten, wirtschaftliche Auswirkungen, etc. Aber das war ja anfangs nicht das Hauptproblem der Leute. Das Hauptproblem war „Bleibt zu Hause!“ Alles andere kam erst danach.

Also saß ich zu Hause und tat was ich halt sonst auch tue wenn ich zu Hause bin. Nicht weniger und nur geringfügig mehr – Ablage! Weiterlesen

Leben in der Krise

Ach Gott, wo soll ich bloss anfangen…

Ich war schon sehr lange nicht mehr hier. Und das hatte mehrere Gründe. Als mein Vater damals den Blog das erste Mal sah, meinte er „Wieso schreibst du teilweise so banale Dinge in dem Blog? Hast du niemand mit dem du darüber reden kannst?“ Und nein, hatte ich nicht. Wenn mich Dinge aus dem Büro nervten, dann konnte ich das zu Hause niemand erzählen. Also schrieb ich es hier nieder.

Im letzten halben Jahr änderte sich mein Leben rapide. Ich engagierte mich bei einer Bürgerliste im Ort. Lernte Leute kennen, war ständig unterwegs. Meinen Geburtstag feierte ich mit einer Gruppe von Leuten. Heute weiß ich, mit dem jetzigen Bürgermeister und zwei Gemeinderäten. Bei meinem neuen Job war auch ständig was los. Stammtisch einmal im Monat. Sektfrühstück wenn jemand Geburtstag hatte. Ich pendelte. War ständig unterwegs. Dann kam der Wahlkampf. Da war ich überhaupt nicht zu Hause. Nach der Arbeit ging es sofort zu Hausbesuchen oder zum Strassenwahlkampf. Dann der Wahltag. Das unglaubliche super tolle Ergebnis. Wir haben fünf Mandate mehr geholt. Das haben wir natürlich ausgiebig gefeiert. Wir sind uns buchstäblich in den Armen gelegen. Haben uns umarmt, miteinander getanzt und uns abgebusselt. Weiterlesen

Unterstützung

Die Bewerbung ging am Donnerstag offiziell raus. Jetzt heisst es warten ob sich noch jemand bewirbt.

Wenn ich in den letzten Jahrzehnten etwas in meinem Leben gelernt habe dann ist es das Leistung zwar manchmal zählt, doch wenn es um Arbeitsplätze bzw. mehr Verdienst geht, ist Leistung unwichtig. Die gut bezahlten Posten bekommen diejenigen, die die richtigen Leute kennen.

Deshalb habe ich schon vor Jahren zum Netzwerken begonnen. Ohne geht es einfach nicht bei uns. Finde ich persönlich zwar manchmal Scheiße, aber da mir das ständige in der Luft hängen einfach wirklich schon reicht, spiele ich halt mit. Weiterlesen

Besuch

Ein paar Türen von meinem Büro entfernt finden derzeit die Personalvertretungswahlen statt. Natürlich kommen alle möglichen Menschen derzeit bei mir vorbei. Und zumindest eine hat sich angekündigt auf einen Kaffee. Mrs. Wichtig rief mich in der Früh an und fragte ob ich im Büro sei. Ich sagte zu und so kam sie dann auch tatsächlich vorbei. Doch leider war sie nicht alleine. Mein ehemaliger Chef und mein Büro-Kollege waren mit. Wobei mein ehemaliger Chef nicht lange geblieben ist. Er ist so schnell wie möglich nach Hause abgehauen. Typisch!

Mein ehemaliger Büro-Kollege hatte es leider nicht so eilig und so bekam er halt auch einen Kaffee. Ich konnte ihm ja schlecht die Tür vor der Nase zuschlagen. Und hatten wir uns schon nix zu sagen als wir noch im Büro zusammensaßen, gibt es jetzt überhaupt kein Gesprächsthema mehr zwischen uns! Weiterlesen

Sooooo geil!

Am Donnerstag Ruhestandsparty, am Freitag Grätzel-Glühwein bei uns und am Samstag haben wir uns um 16 Uhr getroffen um eine Runde über den Adventmarkt zu drehen. So zumindest mein Wissensstand. Ich dachte eigentlich ich wäre spätestens gegen 20 Uhr zu Hause. Hahaha!

Schön langsam könnte ich es wirklich lernen. Mit diesen Leuten wird das nix, obwohl ich sogar ein Angebot hatte nach Hause gebracht zu werden, doch dazu später mehr.

Irgendwie ist mein Leben gerade wieder wie mit zwanzig. Ich kenne viele Menschen, bin ständig unterwegs und bin total aktiv. Zwischenzeitlich hatte ich ja den Drive ein wenig verloren, doch jetzt bin ich wieder gut eingebettet in der örtlichen Gemeinschaft. Als Single in einem fremden Ort ist das ja nicht so leicht. Weiterlesen

Sehr viel Lob

Was für eine Woche! Da hat sich echt einiges bewegt. Mein Kandidatenvideo ist online. Mein allererstes Video meines Lebens! Ich tue mir schwer mit Fotos von mir. Mit Videos ist es noch schwerer. Deshalb habe ich mich davon eher fern gehalten. Doch jetzt habe ich den Schritt gewagt. Aufgezeichnet wurde es schon vor ein paar Wochen, und diesen Donnerstag ging es online. Im Vorfeld hat mir diejenige die es gedreht hat zu mir gemeint „Du wirkst wie ein echter Finanzer!“ und ich so „Passt, dann bin ich authentisch!“

Als das Video online ging, war ich allerdings bei einer Pensionierungsfeier. Und mein Handy war im Rucksack, wie es sich gehört. Als ich die Party verlassen habe, habe ich erst mal gemerkt dass sich offenbar was tut. Es gab etliche WhatsApp Nachrichten und Kommentare auf Facebook. In der U-Bahn habe ich dann mal nachgeschaut was los ist und habe mitbekommen dass ich online bin. Weiterlesen

Ungeduldig

Eigentlich ist es unfair, aber ich kann es nicht ändern. Meine alte Dienststelle – wo ich zweieinhalb Jahre war – hat zweieinhalb Jahre nichts getan um mich zu versetzen und mich hingehalten. Das kenne ich auch von meiner Stamm-Dienststelle und von meinen Beziehungen, wie mir gerade klar wird. Die letzten drei Männer meines Lebens haben das auch gespielt. Vertrösten, hinhalten, rauszögern. Bis es mir gereicht hat.

Irgendwann kommt nämlich immer der Punkt, wo mir die Geduld ausgeht. Und auch die Zuversicht. Und die wird mit jedem Mal sowieso weniger….

Beim Ex dachte ich wirklich das wird was. Bis ich auf die Schnauze fiel. Weiterlesen