Laxenburg 08 08 17

Der Dienstag begann mit Kopfschmerzen. Um 6 Uhr 30 wachte ich mit horrenden Kopfschmerzen auf. Somit stand ich auf, nahm eine Tablette, schnappte mir das Cool-Pack und ging wieder ins Bett. Wiedererwacht bin ich dann kurz vor 10 Uhr. Leichte Kopfschmerzen hatte ich zwar immer noch, doch ich stand trotzdem auf und frühstückte mal. Eigentlich hatte ich ja See geplant, doch mit 18 Grad und voller Bewölkung um 10 Uhr, würde so schnell nichts werden. Also überlegte ich, was tun? Irgendwie wollte ich den Kopf auslüften. Und so entschied ich mich spontan für Laxenburg. Die Anreise ist ja denkbar kurz und so fuhr ich um 11 Uhr nach Laxenburg. Handy und PowerPack hatte ich natürlich mit. Weiterlesen

Laxenburg 2016

Nach der Airpower am Freitag, war ich am Samstag für nicht wirklich viel zu gebrauchen. Ich habe zwar geputzt und gebügelt, aber ansonsten habe ich mich nicht von der Couch bzw. dem Balkon wegbewegt. Am Sonntag war es dann wieder schön und ich beschloss ich muss raus. Ich weiß nicht was mich im Moment mehr bewegt, der Anreiz für Bilder für den Blog, mein Schrittzähler oder die Monster die gejagt werden wollen…. Wie auch immer eines davon oder auch eine Mischung aus allen drei Anreizen, brachte mich nach Laxenburg. Allerdings nicht zu Fuß, sondern mit dem Auto. Ich wollte mal wieder durch den Schlosspark wandeln. Weiterlesen

Schönes Wochenende

Genutzt! Endlich habe ich mich mal wieder aufraffen können und habe den Sonnenschein am Samstag genutzt! Ich zog mich an und ging zu Fuß nach Laxenburg. Laut Google Maps ging ich in eine Richtung 6,2 km. Insgesamt also „nur“ 12,4 km. Ich muss sagen, es fühlte sich nach mehr an!

Es war mein erster richtiger „Auslauf“ heuer. Bisher war ich immer zu geschlaucht gewesen. Gut geschlaucht war ich danach auch! Aber es war einfach herrlich. Als ich wegging hatte es 15 Grad, als ich in Laxenburg ankam, 20 Grad. Und natürlich strahlender Sonnenschein! Überall treibt es schon aus und die Bäume blühen. Es riecht nach Flieder und die Vögel zwitschern. Weiterlesen

Vösendorf – Biedermannsdorf – Laxenburg 21. März 2015

Ich weiß jetzt, dass ich von zu Hause, direkt bis Laxenburg gehen kann. Also zum einen schaffen es meine Beine und zum anderen gibt es einen Radweg, den man benutzen kann.

Eigentlich wollte ich ja gar nicht so weit gehen – insgesamt waren es 12 Kilometer. Ich wollte das neue Jahr, mal ganz gemütlich beginnen. Ein wenig den Radweg entlang und schauen wo ich hinkomme. Also habe ich mein neues Stirnband angelegt, meine warme Jacke angezogen und mit meinem I-Pod im Ohr losgestapft. Die Sonne stand zwar hoch am Himmel, doch wirklich viel Kraft hatte sie um 9 Uhr morgens noch nicht. Weiterlesen

Ritterfest Laxenburg – 20 09 14

Ein sonniger Samstag lud zum rausgehen ein. Und so fuhr ich nach Laxenburg zum Ritterfest. Dort gab es ein Ritterturnier, Akrobaten, leckeres Essen und Trinken, ein Schauspiel und gaaaaaanz viel Sonne. Ich genoss 3 Stunden alleine am Fest und schlenderte dann wieder langsam retour zum Auto. Zu Hause angekommen setzte ich mich noch für eine Stunde auf den Balkon und las in meinem Buch. Ein rundum gelunger Samstag also! 🙂 Weiterlesen

Ein Mann der mich verwirrt

Am Freitag hatte ich ein Treffen mit dem Aufreißer, nennen wir ihn Jimmy. Ich habe ihn ja bei dem Dorffest kennen gelernt und seitdem haben wir hin und wieder telefoniert. Da ich jedoch parallel Wolfgang kennen gelernt hatte, drängte ich nicht weiter auf ein reales Treffen. Er hat es zwar immer mal wieder angesprochen, doch ich hab ihn immer irgendwie verschoben. Also haben wir weiter telefoniert und dabei hat er mir einige Dinge erzählt, die so gar nicht in das Bild eines Aufreißers passen. Weiterlesen

Laxenburg – 10 09 12

Da ich meine neuen Sportschuhe einlaufen musste, fuhr ich nach Laxenburg, ein kleiner Spaziergang um den See wäre genau das richtige. Wobei – klein? Die Parkanlage von Laxenburg ist ungefähr 10x so groß als ich sie in Erinnerung hatte. Ich war schon mal als Kind dort, aber wie gesagt, ich habs total unterschätzt. Dort angekommen riskierte ich einen Blick auf den Plan und beschloss der Sisi-Laufrunde mit 7,1 km zu folgen. Doch mit so Routen hab ich meine Probleme. Ich geh irgendwie immer in die falsche Richtung. So auch diesmal. Der Vorteil war, ich achtete mehr auf die Holzschilder, wo die Sehenswürdigkeiten, mit entsprechendem Pfeil, angeschrieben sind. Weiterlesen