Geldsegen

Zuerst bekam ich relativ viel von der Krankenkasse für meine Kronen zurück, jetzt bin ich endlich mit meinem ersten Kurs fertig und kann mir von der Gewerkschaft € 30,– zurückholen. Und dann kam noch ein wirklicher Geldsegen von unerwarteter Seite.

Normalerweise schaffe ich es nicht Überstunden ausbezahlt zu bekommen. Ich regle meine Mehrarbeit meistens über Zeitausgleich und Mehrdienstleistungsabbau. Also Zeit. Nicht Geld. Bei den bezahlten Überstunden sind einfach zu viele andere vor mir… Weiterlesen

Ich hab die Zähne schön…

Jippih! Sopron-Sessions sind beendet. 3 Mal war ich unten, jetzt habe ich 3 wunderschöne Kronen, eine Rechnung und 3 Jahre Garantie. So viel zu all den zweifelnden Aussagen „Und was machst, wenn du sie nach ein paar Monaten verlierst?“

Diese Zahnarzt-Action hat mir auf jeden Fall etwas gezeigt. Ich lasse mich von negativen Meldungen von den üblichen Zweiflern, nicht mehr verunsichern. Früher hätte ich mich wahrscheinlich nicht getraut nach Ungarn fahren und falls ich es doch geplant hätte, hätte man es mir ganz leicht ausreden lassen. Weiterlesen

Notwendige Ausgaben

Es gibt Ausgaben die nicht wirklich planbar sind, die aber notwendig sind. Mein Auto verlangt immer wieder danach, wobei ich trotzdem das Gefühl habe, dass es letztendlich meine Entscheidung ist. Denn will ich das Geld in mein Auto nicht investieren, dann kann ich immer noch mit Öffis fahren. Ich habe also die Wahl. Auch wenn die Wahl nicht sehr überzeugend ist, aber ich habe eine. Bei meinen Kronen habe ich keine! Es ist eine gesundheitliche Notwendigkeit.

Ich zahle jedes Monat meinen Beitrag in die Krankenkasse ein und das seit mittlerweile 18 Jahren. Außerdem muss ich bei meiner Krankenkassa bei jedem Arztbesuch einen Selbstbehalt zahlen. Und jetzt brauche ich, insgesamt 5, Kronen. Es ist eine gesundheitliche Notwendigkeit. Es ist nicht so als würde ich es mir aussuchen, doch trotzdem muss ich in Österreich pro Krone € 500,– aufwärts aufbringen. Dass sind bei 5 Kronen € 2.500,–! Das ist sehr viel Geld. Doch ich habe keine Wahl. Ich kann sie nicht einfach nicht machen lassen. Meine Plomben werden nicht mehr lange halten und ich kann keine neuen mehr bekommen. Ich habe keine Wahl. Ich MUSS mir was einfallen lassen. Gott wie ich das hasse! Weiterlesen

Sopron I – 02 03 15

Die Woche begann mit einem kleinen Ausflug nach Ungarn. Da ich mich nicht wirklich in Ungarn auskenne, bedurfte mein Ausflug einer gewissen Vorbereitung. Ich habe die Strecke gegoogelt und versucht herauszufinden, wo die Parkgaragen in Sopron sind – gem. ÖAMTC ist es nämlich besser in den Parkgaragen zu parken. Blöderweise habe ich nichts gefunden. Also habe ich mir nur die Strecke ausgedruckt und versucht herauszufinden, ob ich aus meinem Smart-Phone ein Navi machen kann – was tatsächlich funktioniert hat!

Ich fuhr also ein wenig unruhig am Montagvormittag nach Ungarn. Da ich nicht genau wusste, wo ich parken würde, fuhr ich eine halbe Stunde vorher los. Der Verkehr war ganz ruhig und ich brauchte ziemlich genau eine dreiviertel Stunde. Doch mitten in Sopron versagte dann mein Handy-Navi. Statt gerade, sagte er plötzlich rechts abbiegen und schickte mich im Kreis durch die Nebengassen. Dabei fuhr ich bei einer Tiefgarage vorbei. Als er mich das zweite Mal in Richtung Tiefgarage schickte, beschloss ich zu parken und zu Fuß weiter zu gehen. Weiterlesen

Hilfe dank Bauchgefühl

Nach dem sehr aufwühlenden Dienstagvormittag gings dann am Nachmittag in die Werkstatt. Pickerlüberprüfung. Da mein Auto bald 13 Jahre auf dem Buckel hat, ist dies nicht immer eine billige Angelegenheit. Obwohl – außer Verschleißteilen habe ich bisher nichts reparieren müssen. Doch genug Verschleißteile kosten auch genug! Und Geld ist derzeit sowieso ein wenig knapp, da ich unbedingt zu einem speziellen Wochenendausflug mit will und 2 Kronen zu machen wären… Aber hilft ja nix. Pickerl muss gemacht werden und wenn eine Reparatur ansteht, dann muss auch das sein! Weiterlesen

Die Zeit verrinnt

Diese Arbeitswoche war extrem schnell um. Am Montag waren wir nach der Arbeit im Kino. Am Dienstag tagte wieder die Arbeitsgruppe – und wir haben wie erwartet auch gleich überzogen – am Mittwoch Abendessen mit dem süßen Typen und am Donnerstag Zahnarzttermin. Und dann war es das auch schon mit der Arbeitswoche.

So weit so gut, oder auch nicht. Bis auf den Zahnarzt war alles in Ordnung. Der Zahnarzt allerdings war das erste Mal seit 20 Jahren eine Herausforderung. Die Vertretung ist halt einfach nicht dasselbe wie „mein“ Zahnarzt. Ich hatte in dieser einen Sitzung mehr Schmerzen als in den letzten 20 Jahren zusammen. Und als ich zurück zum Auto kam, hatte ich auch noch einen Strafzettel, da ich irrtümlich einen alten Parkschein verwendet hatte. Weiterlesen

Und die Liste wird wieder länger

Also der geschenkte Fernseher hat nicht wirklich lang gehalten. Ich habe zwar immer noch Ton, doch kein Bild. So viel zu, ich erspare mir etwas zu kaufen…

Mist aber auch. 😦 Wenigstens habe ich noch den alten, kleinen Fernseher. Ich meine viel schaue ich ja nicht, aber so ganz ohne, ist auch Mist. Naja was solls. Schreib ich halt einen neuen Fernseher auf meine Liste der noch zu beschaffenden Liste Weiterlesen