Red Bull Flying Illusion

Nach dem irgendwie enttäuschenden Cirque de Soleil, schmiss ich mich vors Internet und schaute nach ob ich nicht doch noch eine Karte für Red Bull Flying Illusion bekommen kann. Eigentlich wollten ja Margit und ihr Bruder hin, doch immer wenn ich gefragt habe, bin ich irgendwie vertröstet worden. Also ist es irgendwie eingeschlafen. Doch an diesem Wochenende beschloss ich einfach alleine hinzugehen – falls es noch Karten gäbe!

Ich suchte mir den Samstagnachmittag aus und versuchte eine Karte zu organisieren. Und es hat tatsächlich geklappt. Auch wenn ich keine Ahnung habe, wo ich genau sitze – ja immer noch nicht. Ich habe die Karte am 7. November bestellt und sie würden mir zugeschickt werden. Doch dann kam erstmal nichts – außer eine Belastung meiner Kreditkarte! Und dann wurde ich krank. Doch auch da kam keine Karte. Ich wurde aber schön langsam sauer. Weiterlesen

Geschützt: Ein Leben ohne Plastikkarten

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Nicht ganz so spontan – trotzdem gut!

Nach einem arbeitsreichen ersten Arbeitstag, mit anschließendem Kinobesuch, wandten sich Margit und ich, den weit wichtigeren Dingen im Leben zu. Vor Weihnachten hatten wir kurz darüber nachgedacht, zu „Holiday on Ice“ zu gehen.

Als ich ein kleines Kind war, waren wir mal mit der Schule in der Stadthalle. Mein allererster Besuch der Stadthallte überhaupt. Ich kann mich noch erinnern an die Kostüme und die Walderdbeeren von dem rosa Süßigkeitenstand. Und heuer wird die Show 70 Jahre. Eine Jubiläumsvorstellung. Weiterlesen

Urlaub oder Büroeinrichtung

Die letzten Wochen habe ich darüber nachgegrübelt was ich mir als nächstes leisten will. Gönne ich mir einen Wanderurlaub? Einen Thermenaufenthalt? Oder richte ich die Wohnung weiter ein? Bekommen meine Bücher ein Regal oder ich Urlaub?

Diese Woche fiel die Entscheidung.

Ganz spontan aufgrund eines immer lauter werdenden Geräusches. Weiterlesen

Punkt 42 und eingewöhnen

Der Mittwoch begann ausgeschlafen. 8 Stunden Schlaf – sehr angenehm!!! Während ich meinen Morgenkaffee genoss, rief ich beim Internetanbieter an, da zwar das Internet funktionierte, aber die E-Mail-Adresse nach wie vor eine Fehlermeldung ausspuckte. Als das geklärt war – der Techniker hatte einen Buchstaben vergessen – fuhr ich einkaufen. Polster für Balkonmöbel, Zahnputzbecher, Gästekaffeehäferl, kleine Mistkübel für Bad und Klo und noch etwa 50 andere „Kleinigkeiten“. Und wie das Sprichwort richtig sagt – Kleinvieh macht auch Mist – oder besser gesagt ein schöne Belastung auf meiner Kreditkarte. Weiterlesen

Punkt 14

Mängelbegehung ist erledigt!

Um 8 Uhr hat mich der Kollege, der mich begleiten sollte, angerufen und mich mit einem kleinen Scherzchen begrüßt. Er meinte er müsse mir absagen, doch noch bevor ich Panik schieben konnte, meinte er „Nur ein Scherz, ich bin schon da!“ Naja, das war ich noch lange nicht. Ich stand gerade im Stau auf der Autobahn.

Um kurz nach halb 9 trafen wir uns dann vor der Wohnung. Die Mängelbegehung war, naja. Teilweise sehr gut, andererseits hatte ich etwas vergessen, was meine Pläne kurzfristig durcheinander brachte und ich somit noch etwas zu klären hatte. Ein Teil des Bodens war noch nicht verlegt. Als die Bodenleger-Jungs meinten, da müsse ich einen Termin nach Schlüsselübergabe ausmachen, konnte ich mich wieder erinnern. Das hatten wir vor einem Jahr besprochen, doch ich hatte es total vergessen. Also rief ich den Bodenleger gleich mal an und machte einen Termin aus. Er kommt jetzt da, wo die Küche hätte kommen sollen, die sowieso nicht kommen kann, so lange der Boden nicht drin ist. Weiterlesen

Ich schau nur…

Am Montag hatte ich frei, da ich einen Termin mit der Innentürenfirma hatte und das gleich mit einem verlängerten Wochenende verbinden wollte. Um 9 hatte ich meinen Termin und 10 Minuten vorher war ich dort. Um 8 Uhr 56 Minuten saß ich bereits wieder im Auto, da die Standardtüren voll in Ordnung sind und ich gleich unterschrieben habe, dass ich keine Änderungen wünsche.

Am Rückweg wollte ich noch bei einer Möbelfirma vorbeischauen. Das witzige daran ist wie immer das warum. Ich fuhr vorige Woche in die Arbeit und hörte, dass die Firma aufgrund eines Sortimentswechsels bis zu 70% Rabatt haben. Also beschloss ich dort vorbei zu schauen, vielleicht findet sich ja was…. Als ich Margit davon erzählte, meinte sie nur, das haben zurzeit alle Firmen, ob ich denn keine Prospekte bekäme. Ähm, nein, bekomme ich nicht. Ich mag es nicht mit Werbeprospekten zugeschüttet zu werden, von daher habe ich an meinem Postkasten das „Keine Werbung-Schild“ hängen. Aber ich höre Radiowerbung. Wenn also das Universum will, dass ich in ein bestimmtes Geschäft gehe, dann schickt es mir den Wink also übers Radio – oder so…. Weiterlesen