Blick hinter die Kulisse

Nach eineinhalb Wochen habe ich schon ein wenig eine Idee von meinen neuen Kollegen bekommen. Und eines weiß ich, mit meinen alten können sie nicht mithalten. Sie haben zwar auch ein paar Eigenheiten – habe ich ja auch – aber nichts womit ich Probleme bekommen werde. Obwohl. Eine Kollegin nervt schon ein wenig. Sie ist zwar sehr nett, aber sie ist auch sehr wichtig! Andererseits ist sie nicht mein Problem sondern wenn, dann das von unserem Chef. Ich habe ja ein arbeitsunabhängiges Aufgabengebiet von ihr. Von daher kann sie sich ruhig wichtig machen neben mir….

Klassisch war der Geschirrspüler letzte Woche. Als ich in der Früh als erste kam und das vorletzte Kaffeehäferl aus dem Kasten nahm, beschloss ich den Geschirrspüler anzuwerfen. Was sie auch durchaus positiv anmerkte. Irgendwann war er fertig und ich machte ihn auf zum Dampf ablassen. Wieder ein wenig später begann ich das Geschirr auszuräumen. Wo sie plötzlich der Eifer packte und sie mir half. Dabei war sie total hektisch, dabei haben wir dort nicht gerade den Stressjob! Und natürlich kam gerade da unser Chef dazu. Sie meinte dann auch zu ihm „Gleich kannst du her“ und riss damit die Arbeit irgendwie an sich… Ich wurde zur Hilfskraft degradiert. Was mir aber egal ist. Bei uns ist Teamwork wichtig. Ob ich jetzt die Initiative ergriffen habe oder nur geholfen habe, ist total egal. Doch nicht für sie. Wie gesagt sie ist ein wenig wichtig. Was zum Problem werden könnte. Weiterlesen

Schnellzug erwischt

Um bei der gestrigen Metapher anzuknüpfen, bleiben wir bei Weichen und bei Zügen.

Als erstes möchte ich mal zusammenfassen wie bei uns eine Arbeitsplatzbewerbung erfahrungsgemäß von statten geht. Es wird ein Arbeitsplatz ausgeschrieben, man bewirbt sich, geht zu einem Hearing, wird getest und interviewt und in meinem Fall, persönlich angegriffen. Zweimal erlebt, zweimal dasselbe!

Seit dieser Woche weiß ich, das ist nur bei uns so!!!! Am Montag war ich ja bei dem Gespräch. Am Dienstag rief mich eine Freundin an. Da ich nicht abheben konnte, schickte sie eine SMS nach, dass ich sie bitte dringend zurückrufen solle! Ich hatte ehrlich keine Ahnung was los ist, suchte mir ein ruhiges Plätzchen und rief zurück. Und dann kam es. Sie wusste von meinem Gespräch am Montag. Ihr Chef hatte mit ihr gesprochen dass er gehört habe, dass bei meiner Dienststelle jemand aus dem Budgetbereich weg wolle. Sie habe ihm dann erklärt dass es sich dabei um mich handle und hat ihm meinen Lebenslauf in die Hand gedrückt, den sie von mir zuvor schon für alle Fälle bekommen hatte. Wobei ich nicht wusste, wie die beiden Abteilungen zusammen hingen. Jetzt weiß ich es. Sie haben denselben Chef. Denjenigen der mich laut der Schwester meines Kollegen kontaktieren würde. Weiterlesen

Schockierende Mail

Es war eigentlich ein ganz normaler Tag. Im Büro war einiges los, Silvia ärgerte sich weil sie von einem Kollegen am Telefon unfreundlich abgewimmelt worden war. Wichtige Menschen am Gang und Margit war gerade erst im Büro eingetroffen, weil sie ihre Katze zur Operation gebracht hatte. Und ich saß vor meinem PC und sortierte die Post. Da poppte die Mailbenachrichtigung auf und als ich den Betreff las, glaubte ich an einen Fehler. Das konnte doch gar nicht sein. Nicht schon wieder!

Also öffnete ich die Mail und las. Doch was mich da wirklich erwartete, damit konnte ja niemand rechnen. Du bist mein Erster. Wahrscheinlich wusstest du das nicht und es wird dir auch egal sein. Mir nicht. Ich werde es nicht vergessen. Ich gab irgendeinen Laut von mir, der Margit alarmierte. Auch Silvia kam gerade wieder beim Büro herein. Ich winkte ihr zu und lies sie selbst lesen. Plötzlich wurde alles klar. Die wichtigen Besucher und das abwimmeln am Telefon.

Dein Kollege konnte ihr nicht sagen wo du bist. Keiner kann das. Außer jene die an den Himmel glauben…. Die haben sicher eine Idee. Andererseits. Wenn ich gläubig wäre, müsste ich dich in der Hölle vermuten. Die Formulierung „freiwillig aus dem Leben geschieden“ grub sich in meine Netzhaut ein. Mein erster Selbstmörder den ich persönlich kannte. Nicht nur kannte, der mir jede Woche mehrmals über den Weg gelaufen war. Weiterlesen

Geschützt: Selektive Wahrnehmung vom Feinsten

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Gut Ding braucht Zeit und Mühe

Das hat mir diese Woche ein Kollege gesagt und ich denke so muss ich es auch bei meinem Auto sehen. Irgendwie lief alles irgendwie unrund und ich habe so ziemlich jeden Weg doppelt gemacht. Aber egal. Jetzt bin ich endlich wieder mobil!

Ich muss mir nicht mehr überlegen wann ich was kaufe, weil ich nicht alles auf einmal tragen kann. Ich brauche keine langfristigen, wetterabhängigen Pläne mehr, wenn ich am Wochenende oder nach der Arbeit trainieren will. Ich habe wieder ein Auto, dass ich beladen kann und in dem ich trocken bleibe. Und, was am wichtigsten ist, das nicht dauernd abstirbt! Noch ist das Vertrauen aber nicht ganz hergestellt. Mein neuer Schatz verfällt nämlich an der Kreuzung in einen Energiesparmodus – nicht Start/Stopp, er wird nur extrem leise – der mich extrem an das erinnert, was mein alter Wagen gemacht hat, jedes Mal bevor er ausging! Von daher zucke ich noch hin und wieder zusammen. Doch ich bin zuversichtlich, dass sich das bald legen wird. Weiterlesen

Gods of Egypt

Das Ende einer Ära. Auch wenn es außer mir, noch niemand so richtig verstanden hat…. Ich kann euch gar nicht sagen wie frei ich mich seit der Entscheidung fühle! Ich muss ab sofort meinen Trainingsplan nicht mehr um die Kinotreffen herum planen, die wiederum um Margits Besuche bei ihren Eltern herumgeplant worden sind….. Wann ich trainieren ging, war also – vor allem im letzten halben Jahr – oftmals davon abhängig, wann Margits Eltern einkaufen gingen und sie deren Hund hüten musste. Ich meine in einer Beziehung ist das ja normal, aber unter Kollegen… Vor allem da ich sie ja ehrlich gesagt nicht besonders mag! Wir haben uns arrangiert, aber ehrlich gesagt könnten wir von unserer Einstellung nicht weiter auseinander sein. Unser Arrangement funktioniert ja auch nur da wir extrem viele Themen im Büro einfach nicht ansprechen. Genau genommen gibt es außerhalb der Film und Serienwelt kein einziges Thema wo wir auch nur annähernd gleicher Meinung sind! Weiterlesen