#metoo

Ich habe „lange“ überlegt mich dazu zu äußern. Wobei nein, eigentlich nicht. Die Frage war eigentlich eher wo….

Twitter habe ich immer noch nicht und auf Facebook dürfte es noch nicht angekommen sein, dann also hier!

Ja, Mädels sagt endlich was los ist! Ich werde mal meine Erfahrungen und meine Meinung kund tun! Weiterlesen

Fitness-Flirt

Ich bin mir nicht ganz sicher, es könnte aber sein, dass ich tatsächlich angeflirtet worden bin…

Letztens im Fitnessstudio bin ich einem Typ über den Weg gelaufen, den ich schon seit einem Jahr vom sehen kenne, mit dem ich aber noch nie geredet habe. Diesmal hat er mir zugezwinkert und ein wenig mit mir gequatscht. Weiterlesen

Geburtstagsausflug

Aretha hat heuer zu ihrem Geburtstag – wie gewünscht – einen Ausflug von mir bekommen. Konkret. Schloss Hof, inkl. Transport, Verköstigung und Besuch der Sonderausstellung Maria Theresia. Und gestern haben wir ihn eingelöst!

Und es war toll. Nicht nur für sie! Wir kamen kurz nach 10 Uhr an und konnten so bereits um 10 Uhr 30 an der Führung teilnehmen. Und auch die Führung war sehens- und hörenswert. Ich muss gestehen, bis auf die Sissi-Filme hielt sich mein Interesse an der Habsburger Monarchie eher in Grenzen…Ich schätze das hat sich geändert…

Nach der wirklich tollen, kurzweiligen Führung durchs Schloss gönnten wir uns einen Kaffee und Kuchen. Nach kurzer Rast schlenderten wir durch den Schlosspark und bewunderten den Baufortschritt bei der großen Kaskade. Bin schon gespannt wie der Park nach Fertigstellung aussieht… Weiterlesen

Selber disqualifiziert

Hihi! Daten ist wirklich lustig. Manchmal….

Manche disqualifizieren sich schon mit dem Nik-Name. Wenn ein erwachsener Mann, 40+ „einsamer“ im Namen stehen hat, dann will ich da gar nicht anstreifen! Das erinnert mich sofort an den lästigen Frosch. Wenn jemand einsam ist und man trifft sich mit dem und ist dann vielleicht auch noch nett, hat man vielleicht gleich den nächsten lästigen Frosch an der Backe. Ist jetzt zwar nur eine Vermutung, könnte auch sein dass er ganz normal ist, aber irgendwie stellen mir bei so einem Zusatz die Nackenhaare auf! Weiterlesen

Steht auf meiner Stirn eigentlich Vollidiot?

So oft habe ich mich das schon gefragt und nach wie vor, habe ich keine befriedigende Antwort darauf gefunden!

Zweieinhalb Jahre habe ich mein „Baby“ geplant. Habe viel Zeit und Energie investiert und mich voll reingekniet. Doch im Herbst habe ich die Notbremse gezogen. Mir wurde zugetragen dass die Personalvertretung kund getan haben soll, mich auf jeden Fall als Leiterin meines Babys verhindern zu wollen! Hm. Ich hatte also zwei Jahre etwas geplant und kurz vor Schluss ging das Gerücht um, dass ich bei der Bewerbung, eklatanten Gegenwind von der Personalvertretung bekommen werde. Warum eigentlich? Und bin ich eigentlich kein Personal, das vertreten werden will?

Also hörte ich auf – über die Vorgaben hinweg – zu planen. Ich machte nur mehr was angeordnet war und wartete auf konkrete Hinweise. Heuer ging es dann richtig los. Der Gegenwind wurde stärker und zwar schon zwei Monate bevor der Arbeitsplatz überhaupt ausgeschrieben war und ich mich bewerben konnte. Als er dann ausgeschrieben wurde, überlegte ich was ich tun sollte. Der Gegenwind war ein Orkan geworden und ich wusste nicht, ob ich mir das wirklich geben wollte. Aber es ist nun mal mein Baby und so entschied ich mich zu kämpfen. Und ich bekam drei Gegenspieler. Weiterlesen

Was bisher geschah – Team

Mal abgesehen was rund um die berufliche Zukunft läuft, habe ich versucht gelerntes bzw. Tipps aus dem Coaching, in meinem eigenen Team umzusetzen. Dazu habe ich eine Teambesprechung einberufen und mich ordentlich darauf vorbereitet. Ich habe erklärt warum ich das mache, ohne die Info dass dies aus dem Führungskräfteseminar ist, und habe losgelegt. Dabei habe ich nach der Begrüssung gleich mal mit den Regeln begonnen, was bei Daniela gleich mal zu Unmut geführt hat. Da ich auf das Handyverbot hingewiesen habe. Sie hatte es nämlich mit. Sie müsse für ihre Tochter erreichbar sein. Als ich fragte ob etwas anstünde – Krankheit, etc. – meinte sie nur, sie habe es immer mit und könne ja nicht drei Stunden nicht erreichbar sein. Argument eins, zog natürlich nicht, schließlich war dies die erste Besprechung, was hieß da immer…. Mit Argument zwei konnte ich schon eher leben, was ich ihr auch sagte. Ich ersuchte sie aber wirklich nur bei der Tochter ranzugehen. Daraufhin war sie gleich mal unrund und zeigte dies auch überdeutlich. Ach Gott, sie ist mir so ähnlich. So war ich auch mal vor zwanzig Jahren…. Weiterlesen