Überforderung

Gleich vorweg, der Kurs ist toll. Wir lernen mal wieder einiges Neues und auch ein wenig Altes wird wiederholt. Aber mal ganz ehrlich. Ist diesen Leuten eigentlich klar, dass auch Vorgesetzte Menschen sind? Ich meine wir sind ja keine Wunderwuzzis! Wir sollen Leader sein, Manager, Experten und Coach. Wir sollen unsere Mitarbeiter motivieren, ihnen Sicherheit geben, sie fordern, sie beschützen und dabei natürlich auch dem Unternehmen dienen.

Wobei das alles in der Theorie total plausibel und logisch klingt, aber wie gesagt wir sind halt auch nur Menschen. Und wenn jemand, so wie ich, nicht gerne leere Worthülsen von sich gibt, nur um jemanden das Gefühl zu geben dazuzugehören, auch wenn es noch gar nichts zu informieren gibt, dann frage ich mich wie ich dabei authentisch bleiben soll – was natürlich auch extrem wichtig ist!

Wir sollen unser eigenes Stammhirn in Schach halten, während unser Gegenüber natürlich seines ausfahren darf. Im Zweifelsfall sind wir selber schuld, weil wir dem Mitarbeiter nicht genug Sicherheit gegeben haben in seiner pragmatisierten Stellung im öffentlich Dienst. Weiterlesen

Verschwörungstheorien

Momentan sind sie wieder überall. Und ich habe ein echtes Problem damit. Ich kann den Hass und die haltlosen Unterstellungen einfach nicht mehr hören. Seit Jahren übe ich mich bereits in positivem Denken. Ich glaube an selbsterfüllende Prophezeiungen und versuche immer meinem Bauchgefühl zu folgen. Und es funktioniert ausgesprochen gut für mich. Doch dadurch entferne ich mich immer mehr, von der Haltung sehr vieler Menschen, die ausschließlich die Schuld an allem in ihrem Leben, irgendjemand anderem geben.

In Graz in Österreich gab es eine Amokfahrt eines Einzeltäters – zumindest saß einer alleine am Steuer und wurde auch verhaftet. Menschen sind gestorben und schwer verletzt worden. Ich finde so etwas immer schrecklich, vor allem wenn es im eigenen Land passiert. Natürlich habe ich zu Graz viel mehr Bezug als z.B. zu Bosten. Doch hier und dort, ist es einfach schrecklich was passiert. Angehörige leiden und ein ganzes Volk fragt sich – Warum? Weiterlesen

Geschützt: Aber die Rahmenbedingungen ändern sie nicht!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Kein Alltag bisher

Irgendwie ist in der dieser Woche nichts so wie normal. Begonnen hat es schon mit einem Kurs am Montag. Ich musste erst um 9 Uhr vor Ort sein. Normalerweise bin ich zwischen halb 7 und 7 Uhr im Büro. Und parken kann ich dort auch nicht, von daher waren mal wieder die Öffis angesagt. Das späte aufstehen kam mir sehr entgegen, da ich durch die Zeitumstellung sowieso nicht aufgekommen wäre. Der Bus bis Wien war auch okay, doch dann hatte ich Mühe die richtige Schnellbahn zu finden. Bevor ich mich nämlich in Ruhe orientieren konnte, fuhr sie schon ein. Also musste ich eine wildfremde junge Frau fragen, ob das eh die richtige Schnellbahn sei. Zuerst war sie ein wenig ungehalten, da ich sie einfach ungefragt angesprochen hatte, doch mein Lächeln entspannte ihren verkniffenen Gesichtsausdruck. Weiterlesen

Macht der Medien

Ich habe ja heuer die eine oder andere Ausstellung über den ersten Weltkrieg gesehen und dabei ging es auch sehr viel um die Propaganda, Zensur inklusive. 1914 – 1918 schrieben die Medien nur das was die Kriegstreiber wollten und wenn sie etwas schrieben was nicht gefiel, wurden die Beiträge zensuriert. Was auffällig durch weiße Flecken in der Zeitung ersichtlich wurde. Sie gingen nicht subtil vor und versuchten die Menschen in die Irre zu führen. Sie strichen einzelne Beiträge und der Platz blieb einfach leer. Die Menschen wussten dass es eine Zensur gab. Das war damals. Weiterlesen