Rax 2018

Sonntag war mal wieder Wandertag! Eigentlich gehe ich gar nicht gerne am Sonntag wandern – das macht den Montag zur doppelten Herausforderung! – doch diesmal ging es nicht anders…

Wir wollten uns nämlich „Der junge Sigmund Freud“ – ein Theaterstück – anschauen. Dieses Theaterstück wird an ausgewählten Tagen entweder auf der Rax Bergstation oder am Ottohaus aufgeführt. 70 Minuten One-Man-Show. Bei den Abendterminen muss man am Berg übernachten, es musste also ein Nachmittagstermin her. Und da gab es irgendwie nur mehr drei. Einen am letzten Sonntag und zwei im August unter der Woche. Weiterlesen

Hohe Wand 2018

Am Sonntag war wieder Mädelstag. Wir haben unsere NÖ-Card eingepackt und auf die Hohe Wand gefahren. Früher war das so was wie mein Hausberg. Von meiner alten Wohnung war ich gleich drüben und es gibt Wege die recht gemütlich sind. Es gibt aber auch eine echt heftige Stelle. Den Leitergraben. Dort geht es steil hinunter und dann steil wieder hinauf. Es ist also egal von welcher Seite man kommt, der Graben ist immer eine Herausforderung. Den wollten wir uns am Sonntag sparen. Wir suchten also einen angenehmeren Weg.

Wir fuhren zum Naturparkplatz und gingen dann hoch zur „kleinen Kanzel“ von dort ging es den gemütlichen Wanderweg zur „großen Kanzel“. Auf dem Weg liegt auch das Bergdorf, welches Aretha und mich anregte darüber nachzudenken ob es vielleicht schön wäre am Berg zu leben. So als Quasi-Einsiedler, aber doch nicht wirklich, weil dort auch recht üppige Häuser stehen. Weiterlesen

Wir im Alter

Eine zusätzliche Herausforderung bei dem Seminar vorige Woche war die Teilnahme von Krimhilde. Hätte ich gewusst dass sie hingeht, hätte ich mich wahrscheinlich gar nicht angemeldet. Das sie zum selben Seminar geht, habe ich aber erst erfahren als die Zusage kam. Und da war es dann schon zu spät. Und ja, sie war wieder in Höchstform. Sogar die Vortragenden – echte Profis – hatten Probleme ihren Gedankengängen zu folgen. Oftmals war bei ihren Aussagen noch nicht mal klar, meint sie das jetzt positiv oder negativ? Sie kann sich einfach nicht erklären. Immer öfter erinnert sie mich an meine Großmutter! Lebt in ihrer eigenen kleinen Welt und kennt nur schwarz oder weiß. Graustufen gibt es einfach nicht. Sie stellt einfach eine Aussage in den Raum und geht davon aus, dass sie jeder versteht, weil ja sowieso alle gleich denken wie sie…. Weiterlesen

Back again

Nach eineinhalb Wochen Zwangsauszeit ging es am Mittwoch für mich mal wieder ins Fitnessstudio. Richtig motiviert war ich im Vorfeld nicht, aber zumindest schmerzfrei.

Im Studio war ich mit meiner nicht vorhandenen Motivation nicht alleine. Ein Trainer kam gerade aus dem Krankenstand retour und ein anderer Kunde kam gerade von drei Wochen Kur retour. Wir waren also ein Haufen nicht motivierter. Weiterlesen

Visualisieren der Ziele

Wisst ihr was daran die größte Herausforderung ist? Nicht das überwinden von Glaubenssätzen sondern das herausfinden was man eigentlich will!

Letztens hatten wir im Büro ein Gespräch, mein Chef meinte so „Mach wie du meinst, die Webseite ist dein Baby“. Und in mir wehrte sich alles. Wäre es mein Baby, wäre nicht jede Entscheidung eine Teamentscheidung. Wäre es MEIN Baby würden wir sie so machen wie sie mir gefällt und nicht der Mehrheit. Die Webseite ist ein Auftrag den ich erledige, aber sie ist sicher nicht mein Baby. Meine Servicestelle war mein Baby. Oder besser gesagt, ich habe es angenommen. Die Idee war damals auch eine Gemeinschaftsentscheidung, doch ich habe mich des Babys angenommen und ich habe alle Entscheidungen alleine getroffen. Doch dann wurde ich gezwungen es wegzulegen. Und ich muss sagen, es fehlt mir. Es fehlt mir ein Projekt zu haben wofür ich brennen kann. Weiterlesen

Schlaflose Woche

Ich bin immer noch extrem müde, liegt aber vor allem daran dass ich die ganze Woche schlecht geschlafen habe und emotional ein wenig was durch habe, diese Woche!

Warum ich von Sonntag bis Mittwoch Probleme mit dem schlafen hatte, weiß ich nicht. Es war eigentlich nichts besonderes los und doch wälzte ich mich nur von einer Seite auf die andere. Statt 10 Stunden Schlaf wie am langen Wochenende, bekam ich nur ca. die Hälfte ab. Wenigstens war es im Büro nicht allzu stressig. Ich war nämlich extrem langsam unterwegs. Weiterlesen

Erfüllung im Job

Braucht man einen Job der einen erfüllt? Muss jeder sein Hobby zum Beruf machen? Sollte ich nach höherem streben? Mir eine neue Herausforderung suchen?

In meinem neuen Job, ist mein Leben offensichtlich zu leicht für mich. Im alten hatte ich keine Zeit und Nerven darüber nachzudenken… Da wurde einfach nur gearbeitet….

Ich bin ja recht universell einsetzbar. Finanzwesen, Assistenz der Geschäftsleitung, Leitungsfunktion,… Ich mache einfach alles. Am liebsten sind mir stupide Arbeiten und zwar viele davon. Mein liebster Job war mein erster Job. Den ganzen Tag Belege kontrollieren und Excel-Listen befüllen. Die Genugtuung bekam ich über die Menge die ich tagtäglich abgearbeitet habe. Das ist meine Wohlfühlzone… Die habe ich aber schon seit Jahren verlassen… Immer wieder bekam ich auch Assistenz/Sekretariats-Jobs weil ich einfach super organisiert bin und ein gutes Zeitmanagement habe. Weiterlesen