Das Jahr meines Lebens

Kronehit macht das jedes Jahr. Wenn man sich anmeldet, kann man „das Jahr meines Lebens“ gewinnen. Man bekommt ein Handy, sie zahlen die Miete, ein neues Auto undeine Kreditkarte die sich jedes Monat auflädt, einen Sommer- und einen Winterurlaub und noch ein paar andere Dinge. Die Fixkosten eines Jahres kann man so schön reduzieren. Jedes Jahr habe ich mitgespielt, gewonnen habe ich nie. Heuer habe ich mich dann gar nicht angemeldet.

Und trotzdem habe ich eines geschenkt bekommen…. Weiterlesen

Sehnsucht

Eigentlich war das Herz ganz zufrieden. Sie war glücklich. Und das schon seit Monaten, ja sogar Jahren. Sie hatte es endlich geschafft! Ihr Glück hing nicht mehr von anderen Menschen ab. Sie hatte gelernt sich über kleine Dinge zu freuen. Wenn sich jemand über ein Geschenk freute, dann freute sich auch das Herz. Wenn sie am Gipfel eines Berges stand und ihren Blick schweifen lies, dann ging sie fast über vor Glück. Beim chillen am See, wenn sie gemeinsam mit der Seele das eigene Glück genoss. Sie hatte gelernt sich über jeden dieser Momente zu freuen. Ihn an- und aufzunehmen. Sie hatte ein sehr bequemes Leben mittlerweile. Doch das hieß auch, dass sie nicht mehr gefordert wurde. Es gab keine Highlights, niemand den sie vermisste wenn er nicht da war. Etwas fehlte….

Die Seele hatte aufgehört zu weinen – schon vor Jahren. Sie hatte aufgehört ihm nachzutrauern – schon vor Jahren. Sie hatte gelernt sich selbst zu schätzen und zu lieben. Sie hatte gelernt sich selbst zu mögen und jetzt genoss sie gemeinsam mit dem Herzen das Leben. Doch irgendwie war sie einsam. Keine andere Seele die sie forderte war da. Es gab keine Seele deren Nähe sie suchte. Die sie vermisste wenn sie nicht da war. Etwas fehlte…. Weiterlesen

Perfektionist

Nein, ich bin kein Perfektionist, aber ich versuche es so weit wie möglich zu sein. Einerseits habe ich kein Problem zu meinen Fehlern zu stehen, andererseits versuche ich Fehler weitgehend zu vermeiden. Mein Selbstwertgefühl definiere ich überwiegend über meinen Geist. Mit meinem Körper war ich noch nie wirklich zufrieden. Soziale Kontakte waren in meinem Leben auch nicht immer vorhanden, also habe ich mich lange Zeit einzig und allein über meinen Intellekt definiert. Weiterlesen

Frust

Seit mittlerweile über einem Jahr übe ich mich im positiven Denken. Wenn etwas nicht so funktioniert wie es soll, versuche ich das Beste daraus zu machen und mein Leben trotz aller Widrigkeiten zu genießen. Doch das Leben macht es mir nicht gerade leicht. Mir erzählen dauernd irgendwelche Menschen wie viel sich im Moment bewegt. Wie viel sich zum positiven verändert, doch bei mir nichts. Im Gegenteil! Dinge die schon seit Monaten fertig sein sollten, verzögern sich von Monat zu Monat. Und ich hab echt versucht gute Miene zum „Bösen“ Spiel zu machen. Aber irgendwann geht’s einfach nicht mehr.

Ich war nie ein geduldiger Mensch. Wenn etwas ansteht, wird es gleich erledigt. Ich mag es nicht, wenn ich etwas nicht erledigen kann, weil andere sich Zeit lassen. Im Büro hab ich mich zwar schon daran gewöhnt, doch jetzt sind einfach zu viele Dinge zusammen gekommen. Und ich bin gefrustet. Und an der Kippe zum Selbstmitleid. Ich spüre wie mich der Frust überrollen will und ich habe nichts entgegen zu setzen. Ich habs mit Geduld probiert, mit Zuversicht, mit Vertrauen, aber nach einem halben Jahr Stillstand, kann ich mich nicht mehr selbst beruhigen. Weiterlesen