Neuanfang

Die Menschen stehen nicht auf Veränderungen. Für manche sind schon kleinste Veränderungen eine Katastrophe. Das Leben komplett auf den Kopf stellen, geht schon mal gar nicht! Diese Leute verharren auch oft Jahre oder Jahrzehnte in einem Job oder einer Beziehung die ihnen eigentlich nicht gut tut. Auch wenn sie leiden sind sie so erstarrt in ihrem Leben, dass sie nicht wissen wie sie es lösen sollen. Ich bin da anders.

Klar auch ich steh nicht so auf Veränderungen, aber ich weiß zumindest wenn sie notwendig sind, treffe eine Entscheidung und ziehe es dann auch durch! Dabei überstürze ich aber nichts. Ich habe eine extrem hohe Leidensfähigkeit. Lasse mir sehr viel gefallen, finde Gründe mich noch ein wenig länger zu quälen. Nicht aufzugeben. Durchzuhalten. Man weiß ja nie wie weit es noch ist bis zu einer Besserung. Vielleicht ändert sich ja was…. Nein, tut es nicht! Weiterlesen

Retter – Opfer – Täter

Was macht ein Mensch mit einem Rettersyndrom wenn er keine Opfer findet? Er wird zum Täter, schafft sich ein Opfer und dann kann er es retten! Das gibts nicht? Doch das gibt es immer wieder. Man muss nur schon sehr genau hinschauen dass man sieht was passiert.

Es gibt Menschen die brauchen es für ihr Ego, für alle, immer und überall da zu sein. Ich bin da ganz anders. Ich bin froh wenn die Leute ihr Leben selbst regeln und mich nicht damit belasten! Natürlich bin ich auch für Freunde und Familie da, aber im Büro bin ich jetzt nicht diejenige die hier schreit, wenn jemand aufgefangen werden will. Ich hatte mein Leben lang genug mit mir selber zu tun, mich von anderen belasten zu lassen mag ich mir nicht mehr geben. Hatte ich lange genug! Weiterlesen

Die Habenseite meines Lebens

Manchmal bin ich einsam. Meistens aber nicht.

Ich habe ein sehr schönes Leben. Aber man will ja immer das, was man nicht hat. An der Liebesfront war ich in diesem Leben noch nicht wirklich erfolgreich. Was ich immer hatte war ein Händchen für die falschen Männer. Und so bin ich an den Enden meiner Beziehungen oftmals froh gewesen, dass es vorbei war. Danach war ich immer froh meine Ruhe zu haben. Nach ein paar Jahren wagte ich mich dann wieder aufs Liebesparkett. Damals war ich auch noch nicht bereit für was festes. Irgendwann änderte sich das bei mir. Doch die Männer die danach kamen, wollten sich nicht an mich binden. Genau genommen waren beide schon anderweitig gebunden. Der Ex geheim. Der süße Typ offen.

In meinem Alter lernt man nicht viele ungebundenen Männer mehr kennen. Jetzt weiß ich warum viele Frauen darauf schauen bis 30 unter die Haube zu kommen…. Mit knapp 40 braucht man sich da wirklich nicht zu viel erwarten.

Wenn ich mich mal wieder einsam fühle, dann versuche ich mich mit den Dingen aufzumuntern die ich habe: Weiterlesen

Bosch

In meinem Krankenstand habe ich ein wenig ferngesehen. Eine neue Serie. Bosch. Ich glaube mein Vater hat sie mir empfohlen.

In der Serie geht es um Detektiv Bosch. Ein Polizist der alten Schule, der manchmal ein wenig die Regeln beugt, wenn es der Sache dient. Nämlich die bösen Jungs zu schnappen. Dabei macht er sich nicht nur Freunde. Zusätzlich zu den zu klärenden Verbrechen gibt es auch noch seine private Geschichte. Zum einen der gewaltsame Tod seiner Mutter und zum anderen sein Verhältnis zu seiner Ex-Frau und seiner Tochter. Und als kleiner Drüberstreuer gibt es noch ein paar Machtspielchen innerhalb des Departments und der Stadt. Weiterlesen

Mache niemanden zu deiner Priorität,…

….für den du nur eine Option bist!

Was schwierig ist, wenn du für niemanden Priorität hast…..

Ja, es ist traurig aber wahr. Ich habe bei niemanden auf dieser Welt Priorität. Und das fehlt mir öfter als mir lieb ist. Besonders schlimm ist aber, ich hatte es auch noch nie… Ich kann mich in meinem ganzen Leben an niemand erinnern, der mich an seiner ersten Stelle hatte! Niemand in der Familie und kein einziger meiner Freunde.

Blöderweise auch nicht bei mir selber! Denn das ist ja das eigentliche Problem. Mir liegt am wohl meiner Mitmenschen immer mehr als an meinem eigenen. Umgekehrt ist das allerdings nicht so… Und so mache ich dauernd Menschen die ich mag zu meiner Priorität, obwohl ich für sie nur eine Option bin. Enttäuschungen werden dadurch regelmäßig frei Haus geliefert! Weiterlesen

Brunch bei der Frau Doktor

Ich habe in meinem Urlaub auch einen leckeren Brunch bei der Psychotherapeutin bekommen, die ich beim Schwimmen kennen gelernt hatte. Ich glaube wirklich, dass sie jemand zum Reden braucht! Jemand, der nicht seine Probleme an sie heranträgt, sondern der selbstreflektiert die eigenen Schwächen und Probleme kennt.

Und so haben wir vier Stunden gequatscht. Über das Leben und die Liebe. Über Freunde und Feinde. Über Probleme, Süchte und Abhängigkeiten. Aber auch über Glauben, Religion und allem was dazugehört. Weiterlesen

Lange bitten lassen

Aretha genießt meinen See ja schon seit zwei Jahren mit mir. Ihr Freund hat sich fast zwei Jahre gewehrt. Angeboten hatte ich ihm die Badekarte bereits von Anfang an, er wollte aber nicht. Dazu muss ich sagen, wir zwei kennen uns zwar, sind jetzt aber nicht gerade Freunde. Ich meine, ich habe absolut nichts gegen ihn, aber wir haben auch noch nicht viele Gemeinsamkeiten entdeckt und er ist auch nicht viel gesprächiger als ich. Irgendwie tun wir uns einfach schwer ein Gespräch zu entwickeln. Was aber am See sowieso egal ist. Ich lese, schlafe, höre Musik und löse Kreuzworträtsel, wenn da jemand neben mir liegt, der nicht mit mir spricht, ist es mir auch recht. Weiterlesen