Abschied

Ich habe also mein Büro ausgeräumt, habe meinen Kollegen eine Kleinigkeit hinterlassen – ich war die letzten Tage mit den beiden Chefs alleine im Büro, alle anderen waren krank, Urlaub, etc. -, eine persönliche Verabschiedung für alle geschrieben, habe meine dienstlichen Geräte zusammengetragen und abgebaut.

Am Vormittag machte ich die erste Runde. Ich gab meine Einstellgenehmigung für mein Auto ab und bekam in der Cafeteria einen gratis Kaffee. Dafür hörte ich mir die Problemchen der Kellnerin an. Als ich mit dem Kaffee fertig war, wollte ich gerade gehen, als ein Personalvertreter die Cafeteria betrat. Ich tauschte mich kurz mit ihm aus und er wusste bereits über alles Bescheid. Er hat mich „im Blick“. Und er will sich darum kümmern, dass ich endlich versetzt werde. Das ist neu für mich. Eine Personalvertretung die mich unterstützt! Wahnsinn. Hätte ich mir auch nicht gedacht, dass ich das mal erlebe….Er wird mich bei der neuen Dienststelle auf jeden Fall demnächst besuchen kommen, wie auch ein anderer Personalvertreter. Die haben ihre Home-Base nämlich ganz in meiner Nähe… Und wir sprechen hier von zwei verschiedenen Parteien. Das kann auch nicht schaden! Weiterlesen

Gute Laune Stopper

Jetzt ist mir schon zum zweiten Mal heuer passiert dass mich jemand abrupt aus einem Gute-Laune-Hoch rausgerissen hat.

Das erste Mal virtuell, als ich auf meiner Kur war, jetzt ist es mir persönlich passiert. Und ich kann sagen, beides ist gleich Kacke!

Als ich vom Assessment retour kam, war ich total gut drauf. Ich hatte die Testung problemlos absolviert und war wirklich voll gut drauf! Am Nachmittag hatte ich dann ein Treffen mit einer Freundin im Eisgeschäft geplant. War offenbar ein echt guter Tag! Weiterlesen

Verwandtschaft

Freitagnachmittag war ich mit meiner Mutter bei unserer letzten verbliebenen Verwandtschaft mütterlicherseits. Also von meiner Großmutter. Wir haben uns im letzten Jahrzehnt immer nur bei Begräbnissen am Friedhof getroffen und wollten mal die Serie durchbrechen.

Die Terminfindung war erstmal gar nicht so einfach und wir bereuten fast unseren Vorstoß. Davon ausgehend war es eigentlich total nett. Anfangs war es aber schon ein wenig komisch. Auch wenn sie Familie sind, sind sie eigentlich eher Fremde. Also früher war das anders. Früher war ich oft bei ihnen und habe mit den Kindern gespielt. Oder besser gesagt, sie spielten mit mir. Die Geschwister waren überhaupt die einzigen Kinder mit denen ich jemals gespielt habe. Keine anderen Kinder hatten Zugang zu mir. Und sie haben mich immer aufgenommen und ihre Sachen mit mir geteilt. Was mich immer sehr gefreut hat und wofür ich auch sehr dankbar war. Weiterlesen

Übers Ziel hinaus…

Ich habe vor kurzem hier über den Worst Case Job geschrieben, der ein wenig weniger worst geworden ist. Was das Ganze ein wenig, weniger schlimm macht! Und so habe ich es auch mündlich im Büro kommuniziert. Ja, ich habe mich darüber gefreut. Warum auch nicht. Wenn der schlimmste Fall nicht mehr mein persönlicher Alptraum ist, kann man sich ja auch mal darüber freuen!

Mrs. Wichtig und meine Freundin S. haben sich dann in meiner Abwesenheit darüber unterhalten und sich gefragt warum ich dann nicht freiwillig zurück gehe. Was sie mir dann auch am nächsten Tag gesagt haben. Weiterlesen

Jahresausblick

Was kommt 2019 auf mich wohl alles so zu….?

Zum einen mein erster Kuraufenthalt. März/April geht es nach Bad Gastein auf Kur. Darauf freue ich mich schon, auch wenn ich noch sehr unsicher bin. Wie wird das wohl werden? Was brauche ich dort für Klamotten? Wird es mir drei Wochen gefallen? Auf welche Menschen treffe ich dort wohl? Mein Ziel ist dass ich mir vorher und nachher auch noch frei nehme, dass heißt, dass ich vier Wochen nicht ins Büro muss. Das alleine ist schon mal toll!

Mitte Februar startet dann vermutlich meine ehrenamtliche Tätigkeit. Auch darauf freue ich mich schon. Doch auch hier liegt noch vieles im Dunkeln…. Doch ich denke hier wird jetzt im Jänner ein wenig mehr Licht reinkommen. Es bleibt auf jeden Fall erstmal spannend. Weiterlesen

Gute Tat der Woche

Am Valentinstag habe ich meine wöchentliche gute Tat vollbracht! Nicht das ich jede Woche eine gute Tat vollbringe, aber das wäre doch auch mal eine Idee für die Zukunft!

Auf jeden Fall fiel mir die Möglichkeit sozusagen in den Schoß beim HNO-Besuch. Bei selbigen Besuch habe ich auch übrigens erfahren dass ich auf beiden Ohren gleich schlecht höre. Da ich ihr keine familiäre Vorbelastung erzählen konnte, vermutete sie das Problem bei der Schilddrüse. Die war ja schon voriges Jahr Thema, allerdings ohne Ergebnis. Also auf ein Neues! Meine Arzttermine werden irgendwie nicht weniger… Weiterlesen

Mein Jahr 2017 – Teil 5, Liebe

Heuer war sie wieder mal mit dabei. Ich habe mal wieder von ganzem Herzen geliebt. Habe mein Herz geöffnet, meine Seele auf dem Silbertablett serviert und ich wurde mal wieder abgewiesen. Materielles war wichtiger. Seine Angst war größer, als seine Liebe. Zu ihm und zu mir. Ich glaube Selbstliebe ist auch nicht so seines… Meines ja leider auch nicht!

Im April war ich bei einem Achtsamkeitsseminar. Da war auch Selbstliebe ein Thema. Wobei ich es für meine Verhältnisse mittlerweile schon ganz gut hinbekomme. Es gab Zeiten da habe ich mich selbst fertig gemacht. Mich selbst beschimpft. Mich selbst klein gemacht und meine Wünsche zurückgestellt. Das mache ich nicht mehr. Nicht mal mehr wenn ich liebe! Also schon, aber bei weitem nicht mehr so lange wie früher!

Ich kann mittlerweile lieben. Von ganzem Herzen und mit meiner ganzen Seele. Und wenn die Liebe zerbricht, dann verliere ich nicht mehr mein gesamtes Selbstwertgefühl! Das kann was! Weiterlesen