Persönliche Veränderung

Mein junges idealistisches Ich hat dem Job immer den Vorrang gegeben. Alle privaten Termine passten sich an den Dienst an.

Was möglicherweise auch damit zu tun hat, dass ich in meinen beruflichen Anfangsjahren in der Privatwirtschaft war. Dort schwebte immer das drohende Jobverlust-Schwert über unseren Köpfen. Mein erster Auftrag in meinem ersten Job war allen abzusagen die meinen Job gewollt hatten. Ich schrieb 60 Absagen. Und da wird einem gleich mal klar, wenn man nicht „spurt“ dann warten darauf 60 Andere. Natürlich war ich damals auch jung und auf mich alleine gestellt. Ich war mit 19 ausgezogen und musste ab da alleine über die Runden kommen. Ein Zurück ins elterliche Nest war bei mir nicht möglich. Also tat ich alles um meinen Job zu behalten und mir das Dach über dem Kopf zu sichern. Weiterlesen

Wegunterbrechungen

Am Freitag war ich ja mal wieder mit Öffis unterwegs. Da ich das nicht so oft bin, muss ich mich immer erst ein wenig orientieren. Und was ich da gar nicht haben kann ist, wenn mich jemand anquatscht. Und sie sind überall! Bei jeder U-Bahn-Station kann man Gutes tun. Kinder, Tiere, Klimawandel…. Ich für meinen Teil tue eher dann Gutes, wenn ich zum einen gerade Geld übrig habe – was vor Weihnachten eher nicht der Fall ist – und dann auch noch zu Hause auf der Couch, wenn ich Zeit habe. Nicht wenn ich versuche mit meinem Handy den richtigen Weg zu finden….

Und so ließ ich den jungen Mann stehen. Genauso wie den jungen Mann der mich mitten auf der Straße anquatschte und fragte ob ich denn ein wenig Geld für ihn hätte. Er sei ukrainischer Student…. Schön. Ich habe nicht mal Geld für mein eigenes Studium…. Weiterlesen

Action im Krankenstand

Also ehrlich Leute, nicht mal in Ruhe krank sein darf ich? Da lümmel ich ganz entspannt auf meiner Couch herum als es an meiner Tür läutet. Eine nette Dame steht vor der Tür und fragt ob das helle Auto unten mir gehört. Als ich sie ganz verwirrt anschaute, meinte sie noch „Da liegt ein Haus drauf!“ Wie jetzt? Habe ich schon Wahnvorstellungen im Fieberrausch – so ganz ohne Fieber… Weiterlesen

Sterb ich jetzt, oder was?

Was soll denn das? Jahrelang habe ich mich gegen jede Grippe erfolgreich gewehrt und jetzt hat sie mich doch erwischt! Halsweh, Schnupfen, Kopfweh, Gliederschmerzen, Schüttelfrost und die Temperatur steigt langsam. Noch habe ich kein Fieber, doch die Gliederschmerzen reichen mir allemal! Und dann musste ich auch noch feststellen, dass mein Gesund-Bleib-Tee alle ist. Ich habe zwar noch genug anderen, aber….

Nach einer schweißnassen Nacht von Donnerstag auf Freitag, ging es mir am Freitag relativ gut. Ich dachte ich hätte alles ausgeschwitzt. Doch das war offensichtlich ein Irrtum. Am Freitagabend ging es mir dann richtig schlecht und in der Nacht habe ich dann dank der Gliederschmerzen nicht wirklich viel geschlafen. Weiterlesen

Freiheit

In letzter Zeit habe ich von mehreren Seiten gehört, dass Menschen sich unfrei fühlen, weil sie einer geregelten Arbeit nachgehen, in der sie sich an gewisse Regeln halten müssen. Jaja, immer diese Pflichten in der Arbeit!

Ich kann das gar nicht nachvollziehen. Für mich ist mein Job ein Geschäft. Ein Geschäft auf das ich mich bewusst eingelassen habe und mit meiner Unterschrift zugestimmt habe. Ich arbeite und bekomme dafür monatlich einen gewissen Geldbetrag. Wieso sollte ich mich deswegen unfrei fühlen? Ich habe es selbst so gewählt und lebe ganz gut damit. Und wenn sich das Umfeld mal so ändern sollte, dass ich mich nicht mehr wohl fühle, dann suche ich mir halt einen anderen Job. Ich sehe da wirklich kein Problem. Weiterlesen

Glückshormone gegen Kopfweh

3 Tage habe ich unter Kopfschmerzen gelitten. Ich hatte noch nie zuvor Migräne – weiß auch nicht ob es diesmal Migräne war. Es waren einfach Kopfschmerzen, die einfach nicht weggehen wollten. Hin und wieder gab es mir einen Stich, doch meistens war es nur ein dumpfes Pochen im Hinterkopf. Die Kopfschmerzen waren einer der Gründe warum ich zu Hause geblieben bin, wenn ich mich nicht konzentrieren kann, dann brauche ich auch nicht versuchen zu arbeiten. Weiterlesen