Schlechter Start

Diese Woche und ich hatten einen extrem schlechten Start. Aufgewacht bin ich am Montag mit Kopfschmerzen. Jetzt wo es mir wieder besser geht, frage ich mich, hat man auch im Schlaf Kopfschmerzen und bekommt es nur nicht mit weil man schläft? Ich meine, wenn man mit Schmerzen erwacht, waren die ja schon da. Die werden ja nicht zeitgleich mit dem aufwachen einsetzen, oder? Wie auch immer, so die Woche zu beginnen ist einfach mies!

Da mein Kollege seinen Geburtstag feierte und alle drei Geschenke von mir besorgt worden waren und bei mir zu Hause waren, war es gar keine Frage ob ich liegen bleiben, ich musste auf. Also warf ich eine Tablette ein und hoffte auf Besserung. Die sollte aber in den nächsten Stunden nicht kommen… Weiterlesen

Kaffee und Kuchen

Manche Leute werde ich einfach nie verstehen….

Bei uns im Büro gibt es zum Geburtstag – wenn das Geburtstagskind feiert – ein kleines Geschenk. Jeder gibt einen Euro her und wir versuchen dann mit € 10,– ein passendes Geschenk zu finden – was viel Kreativität braucht!

Vor kurzem hatte mein Kollege Geburtstag. Nachdem er aus seinem Kurzurlaub retour war, lud er alle zu seiner Fete Mitte März ein. Nach der Einladung machte ich mich auf den Weg zum Geld einsammeln.

Bei der Vorzimmerdame wurde ich dann gleich mal in eine Diskussion verstrickt. Sie sehe nicht ganz ein warum sie für Kaffee und Kuchen etwas hergeben soll. Zur Erinnerung wir reden von € 1,–. Ihr Argument – Wenn sie Kuchen mitbringt, dann bekommt sie ja auch kein Geschenk! Weiterlesen

Teamwork

Ich muss mir echt was einfallen lassen im Büro…. In meiner alten Dienststelle war ich Vorgesetzte und somit für alles allein verantwortlich. Wenn die Mitarbeiter nicht machten was sie sollten, war es an mir, die Aufgabe umzusetzen. Jetzt bin ich Mitarbeiterin in einem Team, wo Teamwork groß geschrieben wird! Von Anfang an wurde mir das erzählt! Wir machen alles im Team! Wir helfen einander. Fakt ist, das gilt offenbar nur wenn die anderen etwas brauchen!

Mrs. Wichtig legt sehr viel wert auf Teamarbeit – wenn sie einen Auftrag bekommt. Ansonsten ist sie immer dabei, Arbeit auf mich abzuwälzen. Für mich heisst Teamarbeit, wir erledigen Dinge gemeinsam. Für mich heisst Teamarbeit nicht, ich mache es statt ihr! Das kleinere Problem habe ich damit, dass ich mir etwas aufs Auge drücken lasse. Ich habe dann zwar ein schlechtes Gewissen, aber zumindest nehme ich die Arbeit nicht an. Was anderes ist es, wenn ich sie um Hilfe ersuche. Dann findet sie das entweder lächerlich, lustig oder reagiert einfach gar nicht. Weiterlesen

Weihnachten kann kommen!

Ich bin fast fertig. Alle geplanten Geschenke sind fertig verpackt. Für meine Freundin S. muss ich mir noch was einfallen lassen… Ich habe von ihr vorgezogen schon ein Geschenk bekommen und sollte ihr auch eine Kleinigkeit kaufen. Da bin ich nur ein wenig planlos und habe Zeitdruck. Sie arbeitet nämlich Donnerstag und Freitag nicht mehr…

Und heute haben wir eine große Feier im Büro, da werde ich nicht groß einkaufen gehen können… Vielleicht muss sie es nach Weihnachten nehmen. Wenn ich es vor 24. bei ihr am Arbeitsplatz platziere bin ich doch auch pünktlich, oder? Am Mittwoch habe ich noch eine Adventmarktbesuch geplant, da finde ich sicher eine süße Kleinigkeit. Weiterlesen

Anbraten

Ach Mensch, die nerven echt! Die 2 wollen es einfach nicht verstehen. Doch ich weiß nicht wie ich ihnen klar machen kann, dass sie mich nicht anmachen sollen. Eigentlich machen sie mich ja nicht an, sie nerven nur. Sie wollen mich sehen und mit mir reden. Kann man das schon als Anmache werten?

Eigentlich nicht, doch nerven tun die Nachrichten trotzdem, weil ich ja genau weiß, dass sie mich eigentlich anmachen wollen, wenn ich nur nicht so abweisend wäre. Also versuchen sie es mit „sie wollen mich sehen“ und „mit mir reden“. Weiterlesen

Geschützt: 2 Radler und ein kleiner Rausch

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Naturpark Föhrenberge – 12 10 14

Eigentlich handelte es sich bei dem Ausflug am Sonntag um eine Trauma-Therapie. Start war der Parkplatz Gießhübl, Ziel war das Gasthof Seewiese. Vor 4 Jahren, kurz nach der Trennung vom süßen Typen, waren wir dort bei unserer Weihnachtsfeier. Ich war physisch und psychisch damals am Ende, abgesehen davon brachte ich 30 Kilo mehr auf die Waage. Der Anstieg war somit die reinste Qual. Ich konnte nicht, ich wollte nicht. Niemand wartete und so schleppte ich mich mit letzter Kraft irgendwie zur Feier, wo sich alle schön das Maul zerrissen dass ich so spät komme. Gut, nicht alle, aber einige. Damals war ich so fertig, dass ich unseren Chef schimpfte dass niemand gewartet hatte. Woraufhin er dem süßen Typen gegenüber äußerte ich sei eine „unguided cruise missile“ – also eine ausser Kontrolle geratene Langstreckenrakete. Und genauso fühlte ich mich auch. Ein Blick, ein Wort und ich brach in Tränen aus. Was ich natürlich bei der Weihnachtsfeier vermeiden wollte, also flüchtete ich mich in Wut. Weiterlesen