Vergeudete Worte

Ich habe schon vor Monaten aufgehört meinen Kollegen zu informieren. Über alles. Als ich ins Büro eingezogen bin, habe ich versuchte Gesprächsstoff mit ihm zu finden. Doch das EINZIGE Thema – und ich übertreibe damit nicht – ist Sport und alles was damit zusammen hängt. Zum Beispiel Ernährung für Sportler, Sportbekleidung, Sportveranstaltungen, etc. Alles andere hat er immer abgetan. Keine Politik, keine Religion, kein Interesse an Klimawandel, Fake News, ökologische oder soziale Themen, Geschichte, Biologie, Chemie, Physik, Musik, Filme, Kunst, Kultur, Kino, keine Bildungspolitik, kein Interesse daran was in unserem Ministerium passiert oder in unserer Abteilung. Jedes Mal wenn ich etwas erzählte, war er genervt und tat das Erzählte ab. Also halte ich meinen Mund. Weiterlesen

Umstellung

Schön langsam gehe ich es wirklich an. Eigentlich weiß ich schon seit zwei Jahrzehnten dass ich es sollte, doch ich hatte einfach keinen Bock darauf! Doch jetzt reicht es mir. Es wird einfach Zeit dafür.

Ich stelle langsam aber doch meine Ernährung um…

Dafür gibt es viele Gründe. Ich will die Frustkilos meiner letzten Beziehung wieder loswerden. Ich will mich in meinem Körper wohl fühlen. Eine gesunde Seele kann nur in einem gesunden Körper wohnen. Mit Sport alleine schaffe ich es nicht mehr. Und ich bin es leid das ständige auf und ab meiner Kilos. Weiterlesen

Genussfest Schloss Hof

Dieses war der erste Streich…. Aretha hat im Laufe der Woche die Niederösterreich-Card für jede von uns besorgt und das erste Mal zum Einsatz kam sie dann gleich mal am Samstag. Auf Schloss Hof war Genussfest. Ich war jetzt schon zum dritten Mal dort und es ist jedes Mal wieder einfach total erholsam. Wir haben ein wenig darüber nachgedacht was es genau ist. Der nicht vorhandene Strassenverkehr…. Die Alapakas…. Der weite Blick in die Slowakei – gut da muss man nicht allzu weit blicken….Das Schloss…. Der Garten…. Gute Energielinien im Boden…. Ganz ehrlich, wir haben keine Ahnung. Fakt ist, wir fühlen uns dort extrem wohl und können auch sehr gut relaxen!

Dazu gab es noch das Genussfest. Bauern aus Österreich waren mit Ständen vertreten wo man einerseits kosten, andererseits einkaufen konnte. Verbunden war das auch noch durch die heurige Sonderausstellung „Warum isst die Welt, wie sie isst“. Da gab es viele interessante Informationen zum Thema Ernährung für den Einzelnen, aber auch wie ernähren wir in Zukunft die Welt? Weiterlesen

(alternative) Medizin

Das ist zur Zeit wieder ein spannendes Thema in meinem Umfeld….

Also ich stehe derzeit auf dem Standpunkt, ich besuche niedergelassene Ärzte bei Beschwerden, gehe bei Diagnostik den schulmedizinischen Weg mit Ärzten meines Vertrauens. Wenn ich Medikamente nehmen „muss“ bevorzuge ich pflanzliche bevor ich zu Antibotika greife. Ich inhaliere, trinke Tee, schlafe viel und gönne mir einen länger dauernden Gesundungsprozess. Gegen meine Rückenschmerzen gehe ich seit drei Jahren erfolgreich trainieren. Das einzige Problem derzeit dass ich noch nicht so im Griff habe, wie ich gerne hätte ist die hin und wieder auftretende Migräne! Die ist aber auch nicht mehr so häufig seit ich fast nichts mehr nasche…..Ich weiß dass ich für einen gesunden Körper mehr auf meine Ernährung achten sollte und ändere schön langsam meine Essgewohnheiten ohne mir alles zu verbieten was mir schmeckt. Dadurch dauert die Umstellung zwar länger, ist dann aber hoffentlich dauerhaft! Weiterlesen

Persönliche Entwicklung

Als ich noch ein Kind war, haben mir meine Großeltern vorgelebt, dass man so ist wie man ist, dass man nichts neues lernen muss und sich nicht verändern muss. Der Lieblingsspruch meines Opas war „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.“ Gewürze waren daher eher Mangelware. Meinen ersten Knoblauch zum Beispiel, habe ich so erst gekostet als ich ausgezogen war. Doch nicht nur bei der Ernährung war das so. In allen Dingen hielt er sich daran. Neues ist Teufelszeug, da wollen wir gar nicht anstreifen.

Ich bin also mit dem Wissen groß geworden, dass man sich nicht verändern muss. Ich als Kind musste zwar in der Schule lernen, aber nach der Schule hätte ich es dann hinter mir. Lebenslanges lernen war kein geläufiger Begriff zu Hause. Als ich ausgezogen war, habe ich mich dann aber doch verändert, weil ich es wollte. Und als ich dort angekommen war, wo ich mich wohl fühlte, habe ich einfach aufgehört. Ich habe keine Veranlassung mehr gesehen mich weiter zu entwickeln. Weiterlesen

Therapie oder Kur?

Als ich den Menschen erzählte dass ich eine Therapie gegen meine Rückenschmerzen mache, meinte fast jeder – geh doch gleich auf Kur! Als ich näher darüber nachdachte, befand ich dass sie nicht ganz Unrecht haben. Ich musste meine Therapietermine rund um meine dienstlichen und privaten Termine planen. Bei einer Kur ist man 3 Wochen weg, braucht sich nicht um die Arbeit kümmern und kann das Ganze noch mit Krankenstand abdecken und erspart sich dabei auch noch den Urlaub.

Kurz nachdem ich beschlossen hatte auf einen Kuraufenthalt hinzuarbeiten, kam in den Nachrichten dass sie das System Kur überarbeiten wollen. Da es a) veraltet ist und b) der „Zusatzurlaub“ vor allem von Personengruppen in Anspruch genommen wird, der es wahrscheinlich gar nicht so nötig hätte. Der Personalstand der Beamten nämlich. Die keine Angst um ihren Job haben müssen wenn sie drei Wochen in Krankenstand gehen. Diejenige die mal 3 Wochen abschalten wirklich gebrauchen könnten, trauen sich sowieso nicht eine Kur zu beantragen. Weiterlesen