Stressabwehr

Ich habe die Woche mal was neues ausprobiert. Die Woche war ja von Anfang an, total vollgepackt mit dienstlichen und privaten Terminen. Besprechungen, Präsentationen, Info-Veranstaltung, Training, Adventmarkt,… Und alleine beim Gedanken an die Woche, spürte ich bereits ein kleines stressiges Magengrummeln.

Eigentlich bräuchte ich mich nicht gestresst fühlen, da ich ja weiß, dass ich im Notfall alles schaffe! Aber… Wenn sich so eine vollgepackte Woche ankündigt, dann fühle ich mich ein wenig unrund. Und im Sinne der Entschleunigung probierte ich einfach mal was neues. Weiterlesen

Geschützt: Entschleunigung

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Entschleunigung

Dauernd hört man davon dass man seinen Alltag entschleunigen soll. Dass die sozialen Medien einen permanent unter Druck setzen und dass man sich dagegen wehren soll. So ein Blödsinn, dachte ich. Dann lernte ich einen Typ kennen. Auf einem Kurs. Wir verstanden uns total toll und ich fand es traurig ihn nie mehr zu sehen. Also suchte ich ihn auf Facebook und schickte ihm eine Freundschaftsanfrage. Und dann hieß es warten. Er ließ sich über eine Woche Zeit meine Anfrage zu bestätigen. Und ich merkte dass ich nervös wurde und meine Gedanken sich begannen im Kreis zu drehen. Hätte ich die Anfrage nicht schicken sollen? Was denkt er darüber? Warum bestätigt er nicht?…

Als ich noch jung war hatte ich eine Brieffreundin. Damals schrieben wir noch mit der Hand – das dauerte. Dann beschrifteten wir ein Kuvert. Das wir oftmals erst kaufen mussten! In der Trafik oder einem Schreibwarengeschäft. Manchmal ging auch die Tinte in der Füllfeder aus, dann musste die erst mal gewechselt werden. Briefmarken aus der Trafik holen, Brief in Kuvert stecken, verschließen, abschicken. Und dann hieß es warten. Doch ich empfand niemals so viel Ungeduld als in dieser einen Woche warten auf eine Freundschaftsanfrage. Weiterlesen