Frohe Ostern!

Ob ihr feiert oder nicht… Ob ihr gläubig seid oder nicht…

Ich wünsche allen meinen Lesern ein schönes langes Wochenende! Ich habe mir bereits einen freien Freitag gegönnt, mit Training, Infrarot, einkaufen und ganz viel Couch gammeln! Am Dienstag habe ich dann auch noch frei und Mittwoch bis Freitag bin ich wieder auf Fortbildung. Ich hab echt ein tolles Leben!

Ich hoffe euch geht es mindestens auch so gut wie mir! Mit Ostern als christlichem Feiertag habe ich nicht allzu viel am Hut, ebenso wenig ist Ostern für mich ein zweites Weihnachten. Wir hatten da letzten im Büro mal wieder eine kleine „Diskussion“. Für manche Leute ist Ostern wie Weihnachten – geschenkemäßig. Für mich war Ostern nie wirklich etwas besonderes, noch nicht mal als Kind. Bei uns gab es Osternester im Garten versteckt und wir haben uns alle gefreut. Keine teueren Geschenke waren notwendig um uns glücklich zu machen. Eine kleine Schnitzeljagd im Garten und gut war es! Weiterlesen

Kaffee und Kuchen

Manche Leute werde ich einfach nie verstehen….

Bei uns im Büro gibt es zum Geburtstag – wenn das Geburtstagskind feiert – ein kleines Geschenk. Jeder gibt einen Euro her und wir versuchen dann mit € 10,– ein passendes Geschenk zu finden – was viel Kreativität braucht!

Vor kurzem hatte mein Kollege Geburtstag. Nachdem er aus seinem Kurzurlaub retour war, lud er alle zu seiner Fete Mitte März ein. Nach der Einladung machte ich mich auf den Weg zum Geld einsammeln.

Bei der Vorzimmerdame wurde ich dann gleich mal in eine Diskussion verstrickt. Sie sehe nicht ganz ein warum sie für Kaffee und Kuchen etwas hergeben soll. Zur Erinnerung wir reden von € 1,–. Ihr Argument – Wenn sie Kuchen mitbringt, dann bekommt sie ja auch kein Geschenk! Weiterlesen

Endlich Urlaub

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr nach einer – gefühlt – extrem langen Woche oder auch Jahr, endlich im Urlaub angekommen seid? Wenn ihr alles erledigt habt, nach Hause kommt und euch endlich gemütlich auf der Couch niederlassen könnt… Und ihr wisst, morgen läutet kein Wecker, genausowenig übermorgen oder überhaupt gar nie irgendwann die nächsten zweieinhalb Wochen! Das ist so ein herrliches Gefühl! Am Freitag konnte ich es mal wieder genießen.

Es war ein langes ereignisreiches Jahr und die letzte Woche zog sich noch mal ein wenig mehr!

Im Büro gab es noch eine kleine Diskussion und auch wenn ich nicht wirklich betroffen war, war die Stimmung angespannt und es lag einfach etwas in der Luft. Am Dienstag ging ich trotzdem trainieren und danach ins Infrarot. Was zwar total genial war, ich aber dadurch recht spät heimkam und auch die nächsten zwei Tage mal wieder meine Muskeln schön spürte und mein Körper von einer Grundmüdigkeit erfasst war. Das machte das aufstehen nicht gerade leichter! Weiterlesen

Geschützt: Stehgreifdiskussion

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Kompetenzen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Jammerkönig

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Was ich denke und meine Beweggründe….

…aus Sicht von Menschen die mich NICHT kennen. In letzter Zeit – ein paar Jahre – hat mich immer wieder genervt, wenn mir Menschen erklärt haben, was meine Beweggründe sind oder was ich so denke. Da war zum einen diese Führungspersönlichkeit die mir bei einem Vorstellungsgespräch MEINE Karriereplanung erklärt hat. Als ich versuchte zu erklären, dass ICH NICHT so ticke, war er beleidigt, da ich das offensichtliche abstritt.

Dann wäre da natürlich ganz vorne dabei Anabel. Die jedem der es hören will – oder auch nicht –erzählt, dass unser Chef ja sowieso nur das tue was ich wolle. Und da ich sie nicht wolle – warum habe ich noch nicht herausgefunden, aber der Wahrheit ist sie sicher nicht auf der Spur – würde er sie loswerden wollen. Und darauf ist so versteift, dass sie gar nicht auf die Idee kommen kann, dass ich sie nicht will, weil sie ihre Arbeit nicht macht. Und dass sie unser Chef loswerden will, weil sie ihre Arbeit nicht macht. Weiterlesen