Schloss Hof und Schloss Niederweiden

Was tun am Wochenende? Pfingsten war, das wollte genutzt werden. Aretha und ich hatten schon vor längerem beschlossen am Samstag etwas zu unternehmen. Dann kam meine Schulter dazwischen. Nach der Spritze konnte ich dann doch etwas unternehmen. Nur weit fahren wollte ich nicht.

Schließlich landeten wir in Schloss Hof. Einer unserer jährlichen Pflichttermine. Vor kurzem war der letzte Bereich fertiggestellt worden. Voriges Jahr gab es noch eine riesige Baustelle, heuer erstrahlte der Brunnen in neuem Glanz. Und es gab auch ein Labyrinth und enorm viele neu gepflanzten Bäume. Weiterlesen

Schicksalsfäden

Ich hatte einen Plan. Doch dann bekam ich einen Anruf. Ich wurde gebraucht an einem Tag wo ich bereits etwas anderes geplant hatte. Ich konnte das geplante Treffen aber verschieben.

Am Sonntag traf ich mich dann früher als geplant mit meiner Mutter. Eine genaue Zeit hatten wir nicht ausgemacht, da ich zuvor noch in eine Ausstellung wollte. Am Sonntagmorgen war ich allerdings eigentlich tot und zu gar nichts motiviert. Ein Kaffee setzte dann aber doch ein paar Energiereserven frei. Ich überlegte allerdings sicher eine Viertelstunde ob ich zur Ausstellung fahre oder nur zum Mittagessen. Schließlich beschloss ich zu fahren und meine NÖ-Card gleich wieder zu nutzen.

Ich konnte es ja gemütlich angehen. Eine Uhrzeit hatten wir ja nicht ausgemacht. Ich fuhr also gemütlich raus und hielt auch unerwartet bei der Tankstelle, da der Sprit um einiges günstiger als bei mir war. Ich fuhr weiter, parkte mein Auto und schlenderte zur Ausstellung. Ich ging meine Runde, schaute mir an was mich interessierte und hatte alle Zeit der Welt. Bevor ich zum zweiten Standort weiterging rief ich meine Mutter an. Wir vereinbarten wann wir uns wo treffen würden und ich gönnte mir den zweiten Teil der Ausstellung. Weiterlesen

Schloss Hof – Marchfeld/NÖ

Das erste Mal etwas von Schloss Hof habe ich kurz vor Ostern gehört. Es gab dort einen Ostermarkt und ich überlegte hinzufahren. Da das Wetter aber dann nicht so toll war, habe ich es gelassen. In meinem Urlaub im Mai, wollte ich dann fahren, doch dann zickte mein altes Auto und ich habe den Plan fallen lassen.

Am Donnerstag vorige Woche war es dann so weit. Ich wollte eigentlich zum See, doch es ging der Wind und war recht kühl. Bei 22 Grad geh ich nicht schwimmen, aber ich mache einen Ausflug. Also überlegte ich was ich machen könnte und dabei fiel mir Schloss Hof wieder ein. Ich zog Google Maps zur rate und machte mich auf den Weg.

Dort angekommen, beschloss ich auf der Heimfahrt auch in Schloss Niederweiden vorbei zu schauen und so kaufte ich mir ein Kombi-Ticket. Und was soll ich sagen. Schloss Hof hat sich voll ausgezahlt, Niederweiden NICHT! Weiterlesen

Energielos

Ein neues Wochenende, ein neuer energietechnischer Tiefstand. Ich bin so richtig fertig heute. Doch bis morgen Abend wird das schon wieder werden! Hoffe ich!

Mich wundert es nicht dass ich so fertig bin. Zurzeit komme ich ja nicht auch wirklich zur Ruhe. Am Montag war ich nach der Arbeit trainieren, am Dienstag fuhr ich nach der Arbeit nach Sopron zum Zahnarzt, am Mittwoch war ich länger im Büro, am Donnerstag fuhr ich nach der Arbeit zu einem Konzert in meiner ehemaligen Heimatstadt. Als ich um 23 Uhr nach Hause kam, war ich schon total fertig. Doch am Freitag „gönnte“ ich mir noch einen umtriebigen Urlaubstag. Am Abend war ich gestern schon so fertig, dass ich vergessen habe, dass eigentlich eine Ausstellungseröffnung war, zu der ich hätte gehen wollen. Ich meine ich hätte es wohl sowieso nicht geschafft, aber ich habe noch nicht mal dran gedacht – und das ist bedenklich! Wenn ich anfange Dinge komplett zu vergessen, habe ich eine Grenz erreicht. Meine Belastungsgrenze nämlich. Diese Woche ist mir sogar mal die Kopier-ID entfallen, die ich normalerweise 5 Mal täglich brauche! Kein gutes Zeichen! Weiterlesen

Aufgedrängt

Nachdem das sonntägliche Hoch am Montag noch immer vorherrschend war, beschloss ich mich zu einer Ausstellung selbst einzuladen. Mich aufzudrängen ist mir als Wesenszug zwar eher fremd, aber wer nicht fragt, bekommt nichts!

Wir haben Anfang März bei uns im Ort eine Ausstellungseröffnung vom Fotoklub. Die Ankündigung war mit ein paar tollen Fotos gespickt und so beschloss ich hinzugehen. Leider war die Ankündigung nicht so geschrieben als könnte da jeder hin. Aber auch nicht so, als wäre es nur für eine geschlossene Gruppe. Ich war mir einfach nicht sicher… Weiterlesen

Willkommen in der Gemeinde

Kennenlernen von neuen Leuten ist definitiv nicht meines. Dazu bin ich einfach zu introvertiert. Ich gehe nicht auf fremde Menschen zu, kann nicht einfach ein Gespräch beginnen. Ich habe das nie gelernt und werde es vermutlich auch nicht mehr lernen. Wenn mich jemand anspricht, dann rede ich schon mit der Person, doch fürs ansprechen fehlen mir einfach die Ideen. Umso verwunderlicher ist es, dass ich tatsächlich zu der Informationsveranstaltung meines neuen Wohnortes gegangen bin. Doch ich wollte wissen, ob es noch etwas gibt, was ich noch nicht weiß. Es würde schon nicht so schlimm werden. Hah! Das war ein Irrtum. Zumindest der Anfang war der reinste Horror. Weiterlesen

Macht der Medien

Ich habe ja heuer die eine oder andere Ausstellung über den ersten Weltkrieg gesehen und dabei ging es auch sehr viel um die Propaganda, Zensur inklusive. 1914 – 1918 schrieben die Medien nur das was die Kriegstreiber wollten und wenn sie etwas schrieben was nicht gefiel, wurden die Beiträge zensuriert. Was auffällig durch weiße Flecken in der Zeitung ersichtlich wurde. Sie gingen nicht subtil vor und versuchten die Menschen in die Irre zu führen. Sie strichen einzelne Beiträge und der Platz blieb einfach leer. Die Menschen wussten dass es eine Zensur gab. Das war damals. Weiterlesen