Sucht II – Zigaretten

Das Rauchverbot in Lokalen steht kurz bevor. Angeblich. Ich würde mich freuen! Wobei ich nicht oft fort gehe und es mir somit egal sein könnte. Doch ich war letztens in bei einem Konzert in einem kleinen Lokal. Es war Winter, die Tür war zu und in dem Lokal nebelte es, dass ich teilweise nicht mehr bis zur Bühne sah. Meine Kleidung, meine Haare, meine Jacke stanken danach, dass es ein Graus war.

Ich habe 16 Jahre geraucht. Angefangen habe ich mit 16, weil es cool war. Weil Nichtraucher uncool und verklemmt waren. Deshalb habe ich angefangen. Ich wollte dazu gehören. Wollte genauso cool sein. Ich war ein Mitläufer. Meine erste Marlboro schmeckte zwar nicht, doch ich musste mich auch nicht übergeben. Für mich war es ein Mittel zum Zweck. Ich konnte jederzeit wieder aufhören – dachte ich. Doch als ich in das Alter kam, wo es nicht mehr cool war, sondern einfach nur mehr Gewohnheit, wurde mir bewusst, dass das mit dem Aufhören vielleicht doch nicht so einfach ist. Und vor allem schmeckten mir die Zigaretten mittlerweile. Ich wollte also nicht aufhören! Weiterlesen

Krankheitsfall

Ich weiß nicht wie oft Margit schon einen vereinbarten Termin abgesagt hat, weil sie krank ist. Doch es sind sehr viele. Voriges Jahr wollte sie 10 Mal mit Barbara auf einen Ausflug fahren, hat das Geld bezahlt und 5 Mal wurde sie dann krank. Manchmal bekam sie etwas retour, manchmal nicht. Ich habe das aus der Ferne beobachtet und dabei gelernt, dass man bei Margit nie so genau weiß….

Natürlich kann man krank werden und kann nichts dagegen tun, doch hin und wieder könnte sie schon, wenn sie denn wollte. Die 2 häufigsten Probleme sind Durchfall, nachdem sie zu viel in sich reingestopft hat und Verkühlung, nachdem sie mal wieder mit nassen Haaren durch die Wohnung gelaufen ist. Ich meine sie erzählt es so… Sie sagt, „Ich habe mir eh schon gedacht, dass ich schon wieder zu viel esse, aber ich kann dann halt nie aufhören. Hihi“ oder auch „Ich glaube ich habe mir die Nieren schon wieder verkühlt, habs mir eh gedacht als mir gestern mit den nassen Haaren dann so kalt war, aber ich wollte meine Serien fertig schauen. Hihi“. Ich mein ganz ehrlich – Ist das normal? Weiterlesen

Geschützt: Belehrungsresistent dank Gier

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Schock

3 Monate, 3 Männer, 3 Schocks. Es reicht!

Den ersten Schock hatte ich als mir bewußt geworden ist, was ich bei der „Trennung“ vom süßen Typen alles verloren habe. Mir war immer klar, dass wenn wir getrennte Wege gehen, mir sehr vieles fehlen wird. Ich wußte dass es dann keine Zärtlichkeiten mehr geben wird. Keine Umarmung, keine Küsse, keine Nähe, kein Sex, keine Wärme, nichts davon wird es für mich dann mehr geben. Doch eines hatte ich übersehen.

Er traf sich mit einer gemeinsamen Bekannten. Ging mit ihr ganz freundschaftlich aus, ganz ohne Hintergedanken. Und ich brach zusammen. Mir war schlagartig klar, dass wir keine gemeinsame Zeit mehr verbringen werden.

Ich hatte meinen besten Freund verloren!

Dieser erste Schock brachte mich zum Schreiben. Am Tag nach dieser Erkenntnis, habe ich die erste Geschichte über meine kleine Seele geschrieben.

Weiterlesen