Eine tierische Angelegenheit

Am Dienstag hatte ich um 6 Uhr 30 eine Besprechung zum Thema Qualitätsmanagement. 6 Uhr 30!!!! Qualitätsmanagement!!!! Normalerweise bin ich gegen 7 Uhr im Büro. Wenn ich zeitig dran bin, kann es auch schon mal 6 Uhr 45 werden. 6 Uhr 30 ist schon sehr selten. Und mein Kopf ist schon gar nicht munter genug für soooo eine Besprechung!!!!

Doch das war noch gar nicht das schlimmste an diesem Tag! Als ich frühmorgens gegen 5 Uhr 15, noch fast blind, ohne Brille oder Kontaktlinsen, gerade am Zähneputzen war, sah ich etwas Schwarzes über meine Fliesen huschen. Ich suchte meine Brille und fand einen ekeligen, riesigen Käfer. Also holte ich meine Fliegenklatsche und eine Handtuchrolle – ja ich bin ein Ungeziefertöter. Jedes Tier, dass so blöd ist und meinen Lebensraum „betritt“ wird getötet. Vor allem wenn es eklig ist und ich eigentlich noch schlafen sollte! Weiterlesen

Die Säulen der Erde

Nach ein paar Monaten habe ich es jetzt endlich geschafft. Die Säulen der Erde sind fertig gelesen. Ich muss sagen es war eine recht langwierig Angelegenheit, obwohl das Buch gut geschrieben ist und das fasziniert mich gerade ein wenig. Ich dachte eigentlich ich kann Bücher in 2 Kategorien unterteilen, doch ich muss da noch eine Stufe einziehen.

Nicht lesbar – es gibt Bücher die kann ich einfach nicht lesen und dazu gehört auch ganz viel von der wirklichen Literatur. Ich kann die wirklich guten Schriftsteller einfach nicht lesen. Ich mag Bücher mit einer spannenden Handlung, flüssig zu lesen und wenn’s geht noch ein wenig witzig. Ich steh auch auf wirklich gut gemachte Liebesromane. Doch die richtigen Klassiker bringe ich einfach nicht runter. Alles was ich in der Schule lesen musste – so viel war es Gott sei Dank nicht – war für mich eine Qual. Shakespeare, Goethe, Zweig, Tolstoi – bitte zeigt mir den Film, die Bücher sind für mich einfach keine Freude. Weiterlesen

Geschützt: Ich steh auf Lob!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Persönliche Rekorde

Am Samstag war mal wieder optimales Wanderwetter. Blöderweise hatte ich so gar keine Lust mir eine Wanderstrecke zu suchen. Allerdings wollte ich mich auspowern. Mein Körper verlangte nach Bewegung. Nach einem kurzen Spaziergang zum Supermarkt, wo ich meine Vorräte aufstockte, begann ich also zu Hause zu trainieren. Mitten während des Trainings beschloss ich einen neuen Rekord anzustreben. Allerdings war ich nicht sicher ob ich es schaffen würde. Weiterlesen

Wenn einer einen Blödsinn macht….

…machen in unzählige andere einfach nach!

Es war einmal ein Tag wie jeder andere. An der Facebook-Chronik einer ehemaligen Schulkollegin von mir, trudelten die Geburtstagsglückwünsche ein. Doch irgendetwas störte mich daran. Mir fehlte die Aufforderung von Facebook, ihr zum Geburtstag zu gratulieren. Also schaute ich nach. Und siehe da. Sie hatte gar nicht Geburtstag! Erst 2 Tage später sollte es so weit sein. Trotzdem hatten ihr zu diesem Zeitpunkt bereits 14 Menschen gratuliert. Hm. Wie kamen die 14 wohl darauf?

3 Stunden später, äußerte sich das vermeintliche Geburtstagskind und kommunizierte, dass sie sich zwar freuen, aber die Leute sich ruhig noch 2 Tage Zeit lassen könnten.

Kurz darauf kommentierte eine ihrer Freundinnen. Sie seie jetzt verwirrt, da Facebook sage, sie habe erst in zwei Tagen Geburtstag, doch an ihrer Pinnwand seien mittlerweile über 20 Glückwünsche eingegangen. Da sie auf Nummer sicher gehen wolle, würde sie ihr also gleich gratulieren…. Weiterlesen

Mängelbegehung

Eine Woche vor Schlüsselübergabe gibt es in meiner neuen Wohnung eine Mängelbegehung. Eine Angelegenheit wo ich mir gerne helfen lasse. So hatte ich auch nichts dagegen als der süße Typ anbot mitzukommen. Natürlich ist er jetzt genau in dieser Woche dienstlich unterwegs und hat keine Zeit! War ja irgendwie klar…

Weiterlesen

Für die eigenen Überzeugungen sterben

Hin und wieder passiert es. Ein einzelner Satz, der eine Diskussion auslöst. Ist es verwerflich nicht für seine Überzeugungen sterben zu wollen? Wenn es nach einem ganz lieben, aber auch ein wenig aufgeregten Kollegen geht, dann ja. Ich habe mal wieder, wie so oft, widersprochen. Ich nehme nämlich immer öfter die Stimme der Vernunft und des Mittelweges ein. Meine Kollegen können sich immer so furchtbar über alles Mögliche aufregen, bis es nur noch schwarz oder weiß, gibt. Entweder ist man ihrer Meinung, oder man ist gegen sie. Doch da spiele ich nicht mit. Ich vertrete immer öfter den grauen Weg. Den Kompromiss. Den toleranten Ansatz. Den großzügigen Ansatz gegenüber anderen Menschen und Lebensformen.

Ich muss nicht alles mögen um es tolerieren zu können. Das ist eine Einstellung mit der ich immer wieder meine teilweise sehr verbohrten Kollegen zum wanken bringe. Aber zurück zu den Überzeugungen. Ich habe auch welche. Und ich vertrete sie auch. Ich stehe dazu. Ich kommuniziere auch immer öfter, wenn mir etwas nicht passt. Doch würde ich auch dafür STERBEN? Wohl kaum! Und jeder der auch nur den Hauch einer Ahnung der menschlichen Natur hat, weiß dass ich Recht habe. Der Mensch hat einen Überlebenstrieb. Wenn unser Leben bedroht wird, dann kämpfen wir um zu überleben. Das ist ein Urinstinkt, der in jedem von uns steckt. Den wir in unser DNA programmiert haben. Weiterlesen