Der ganz normale Einkaufswahnsinn

Was habe ich mir nur dabei gedacht? Am Samstag in die SCS bzw. unmittelbare Nähe einkaufen fahren wollen. Wenigstens hat es sich ausgezahlt! Beim Kika hatte ich noch keine Parkprobleme. Dafür gab es nicht wirklich das was ich für meine Bücher gesucht habe. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass ich keine bezahlbaren Bücherregale mit Glastüren finde. Zumindest nicht in der Größe und/oder Farbe die ich gerne hätte. Da auch der IKEA mittlerweile nicht mehr die Glastüren hat, die mir gefallen haben, habe ich aufgegeben. Keine Glastüren für mich, ich werde halt auch in Zukunft meine Bücher abstauben. Weiterlesen

Möbelverwirrung

Ich habe im letzten Jahr hunderte von Prospekten gewälzt. War in unzähligen Möbelgeschäften und hab online bei diversen Anbietern gestöbert. Und man findet wirklich alles. Tausende Betten, Couchen, Tische, Wandverbauten, Kästen, Vorzimmer, Badezimmer, Toiletten, Küchen, Schränke,….. In allen Farben, Formen und Stilen. Aber was man kaum findet sind Bücherregale mit Glastüren! Ich habe genau 1 bezahlbaren Anbieter gefunden, der das hat was ich mir vorstelle. Und ich habe die Wahl zwischen 2 Stilen und 3 Farben! Was soll das? Weiterlesen

Feuertaufe

Am Mittwoch war es so weit. Meine Wohnung hatte ihre Feuertaufe. Margit und Barbara waren zu Besuch. Margit rühmt sich ja immer damit, dass sie alle Mängel sofort sieht – toll wenn mir das jemand sagt, bevor sie meine Wohnung besichtigen kommt… Andererseits kann niemand einen Keil zwischen mich und meine Wohnung treiben! So auch nicht die beiden. Obwohl Barbara da eh nicht so schlimm ist….

Ich habe die beiden auf jeden Fall fürstlich bewirtet – gibt ja nix schlimmeres als wenn kritische Menschen hungrig gehen. Satt habe ich sie auf jeden Fall bekommen und Barbara war auch ganz begeistert von meinem Ausblick aufs Feld. Sie wohnt ja Mitten in Wien und sieht nur auf andere Häuser, von daher konnte sie sich gar nicht satt sehen. Und der Himmel bot ihr einiges. Wolken, Sonnenschein, Unwetter, Sonnenuntergang vor und hinter den Wolken… Weiterlesen

Die letzten Meter

Auf den letzten Metern wird es jetzt irgendwie mühsam. Fast alles ist erledigt und jetzt fängt es an zu stocken. Meine Schlafzimmerladen sind da. Die ursprünglichen hatten die falsche Farbe und vorige Woche wurden dann die richtigen geliefert. Und ich bekam eine SMS, dass sie abholbereit in Wiener Neustadt in der Filiale liegen. Woraufhin ich angerufen habe und gemeint habe, ich will sie wie versprochen zugestellt und montiert bekommen. Und vor allem die alten auch gleich mitgeben.

Und ich bekam einen Termin nächste Woche Dienstag – woraufhin ich mir frei genommen habe. Als dann auch noch der Mikrowellenmann anrief und einen Termin nächste Woche wollte, bekam er auch den Dienstag. Ich finde es immer schön wenn ich alles auf einmal erledigen kann. Weiterlesen

War ja klar…

Habe gerade mit meiner Nachmieterin telefoniert. Der Nachsendeauftrag um € 11,90 für 3 Monate, funktioniert nicht! Sie sammelt brav meine Post und ich wundere mich, warum ich nichts nachgeschickt bekomme.

Aber nächste Woche fahr ich sowieso noch ein letztes Mal zu meiner Friseurin, die sich bald in den Karenz verabschieden wird, da hole ich dann halt auch die Post und besuche die Menschen auf dem Postamt. Weiterlesen

Punkt 51 und 52

Ah, es sind also doch mehr als 50 Punkte geworden!

Am Freitag habe ich meine Adressänderung an den Dienstgeber gemeldet und zu Mittag bin ich dann schnell nach Hause gebraust, da die Vorzimmerlieferung anstand.

Ich habe jetzt wirklich fast alles…. Weiterlesen

Punkt 49 und 50

Ich bin seit gestern offiziell Vösendorferin! Am frühen Morgen war ich ganz artig auf der Gemeinde und habe mich umgemeldet. Hat zirka 20 Minuten gedauert und dann hab ich noch eine Gemeindebroschüre mit auf den Weg bekommen und eine Karte damit ich Müll am Bauhof entsorgen kann. Zu Hause angekommen stellte ich mich aufs warten ein. Zwischen 10 und 13 Uhr wollte der Mikrowellentechniker kommen und zwischen 13 und 15 Uhr die Esseckenlieferung.

Als es um 9 Uhr 20 an meiner Tür läutete war ich also gespannt, wer das wohl sei. Es war der Mikrowellentechniker der sein Glück versuchte. Er bescheinigte der Elektronik in meiner Mikro den Tod und tauschte sie sofort aus. Allerdings war noch etwas verkohlt was er nicht mithatte und bestellen müsse. Er wollte dann wissen wie alt die Mikro sei und ich meinte noch ganz neu.

Techniker: Was bedeutet neu?
Ich: Mitte Mai
Techniker: Heuer?
Ich: Ja! Weiterlesen