Genussfest Schloss Hof

Dieses war der erste Streich…. Aretha hat im Laufe der Woche die Niederösterreich-Card für jede von uns besorgt und das erste Mal zum Einsatz kam sie dann gleich mal am Samstag. Auf Schloss Hof war Genussfest. Ich war jetzt schon zum dritten Mal dort und es ist jedes Mal wieder einfach total erholsam. Wir haben ein wenig darüber nachgedacht was es genau ist. Der nicht vorhandene Strassenverkehr…. Die Alapakas…. Der weite Blick in die Slowakei – gut da muss man nicht allzu weit blicken….Das Schloss…. Der Garten…. Gute Energielinien im Boden…. Ganz ehrlich, wir haben keine Ahnung. Fakt ist, wir fühlen uns dort extrem wohl und können auch sehr gut relaxen!

Dazu gab es noch das Genussfest. Bauern aus Österreich waren mit Ständen vertreten wo man einerseits kosten, andererseits einkaufen konnte. Verbunden war das auch noch durch die heurige Sonderausstellung „Warum isst die Welt, wie sie isst“. Da gab es viele interessante Informationen zum Thema Ernährung für den Einzelnen, aber auch wie ernähren wir in Zukunft die Welt? Weiterlesen

1. Auslauf heuer

Aretha hat den Begriff mal verwendet und ich habe ihn gerne übernommen. Es ist nicht bergsteigen. Es ist noch nicht mal wandern. Es ist einfach durch die Natur gehen. Durch einen Park zum Beispiel. Mit Hunden geht man Gassi. Allein hat man halt einfach nur Auslauf…..

Am Mittwoch war es endlich so weit. Endlich war mal das Wetter Auslauf-tauglich. Zwanzig Grad, auch die Sonne hat sich gezeigt und nach einem ganzen Tag im Lehrsaal zum Thema Projektmanagement habe ich die Nähe zum Park genutzt und habe eine gemütliche Runde gedreht.

Schön langsam kommen bei mir Frühlingsgefühle hoch! Wurde aber auch schon Zeit!

 

© Libellchen, 2018

Silvester in Budapest

Ich weiß nicht genau wie aus „Ich will meinen 40er nicht alleine verbringen“ ein fünftägiger Sightseeing-Aufenthalt in Budapest wurde. Was ich weiß, der Thermenbesuch ist aufgrund von Überfüllung ausgefallen. Irgendwie war ich eher auf rumlümmeln und thermieren eingestellt, dass wir drei Tage durch Budapest laufen, hatte ich so gar nicht am Plan. Was blöderweise auch meine Garderobe betraf. Die Rollkragenpullover und andere Pullover lagen zu Hause und ich fror in Budapest. Was ja nicht allzu schwer ist. Ich bin ja eher erfroren und habe es gerne warm.

Budapest ist auf jeden Fall sehenswert. Für mich war es aber definitiv der letzte Sightseeing-Urlaub im Winter. Was mir weder vorher, noch währenddessen klar war, Kälte frisst meine Energie unglaublich schnell. Ab dem zweiten Tag ging bei mir schon recht wenig. Ich erwärmte mich einfach nicht mehr und versuchte mit viel Schlaf einigermaßen meinen Energiehaushalt wieder aufzufüllen. Wobei mir gar nicht klar war, was los ist. Ich war nur total schlapp, fertig und müde. Und natürlich auch gereizt. Mit höheren Temperaturen und ein wenig Sonnenschein hätte ich die Stadt definitiv mehr geniessen können. Naja, wieder was gelernt. Offenbar ist meine Kälte-Vermeidungs-Taktik der letzten Jahrzehnte meine ganz persönliche Überlebensstrategie gewesen. Weiterlesen

Kraftreserven auffüllen

Vorigen Freitag war ich mit meinen Kraftreserven ziemlich am Ende. Eine der besten Kraftauffüller – Schlaf – ist in den letzten Wochen eher Mangelware! Ich bin hundemüde, lege mich ins Bett und drehe mich dann stundenlang von einer Seite auf die andere… Dadurch bin ich auch schon wochenlang groggy. Ohne Schlaf bin ich einfach zu nichts zu gebrauchen! Dazu noch die doch recht anstrengende Woche. Am Freitag hätte ich mich also am liebsten ins Bett gelegt und wäre erst am Sonntag wieder aufgestanden! Andererseits habe ich das dass Wochenende zuvor getan und es hatte auch nicht geholfen!

So beschloss ich am Freitag trainieren zu gehen. Ich verkündete es im Büro und dadurch verpflichtete ich mich selbst. Ich wollte nämlich absolut nicht! Am Weg ins Fitnessstudio überlegte ich sicher 20x ob ich nicht doch besser heimfahre… Doch ich zog es durch. Die Trainer erkannten sofort was los ist als ich bei ihnen ankam. Und sie prophezeiten mir „Nach dem Training geht es dir besser!“ Klar doch. Ich geh total fertig und kraftlos hin und mit mehr Energie raus… Weiterlesen

Mittelalterfest in Eggenburg

Spät aber doch, ein Beitrag über den ersten Teil meines Wochenendes…

Am Freitag ging es nach der Arbeit gleich nach St. Pölten. Dort wurde gegessen und gequatscht und ein wenig Wein getrunken! Aber wirklich nur ein klein wenig. Wir hatten schließlich einiges vor am Samstag! Und da wir so brav waren, standen wir am Samstag auch wirklich brav auf!

Und danach ging es nach Eggenburg. Dort war alles im Mittelalterstil dekoriert. Zuerst orientierten wir uns ein wenig, dann erkundeten wir ein wenig das Ortszentrum. Zum Essen und zum Trinken gab es genug. Auch an Musikanten, Gauklern, Akrobaten, Rittern und Hexen herrschte kein Mangel. Weiterlesen

Geburtstagsausflug

Aretha hat heuer zu ihrem Geburtstag – wie gewünscht – einen Ausflug von mir bekommen. Konkret. Schloss Hof, inkl. Transport, Verköstigung und Besuch der Sonderausstellung Maria Theresia. Und gestern haben wir ihn eingelöst!

Und es war toll. Nicht nur für sie! Wir kamen kurz nach 10 Uhr an und konnten so bereits um 10 Uhr 30 an der Führung teilnehmen. Und auch die Führung war sehens- und hörenswert. Ich muss gestehen, bis auf die Sissi-Filme hielt sich mein Interesse an der Habsburger Monarchie eher in Grenzen…Ich schätze das hat sich geändert…

Nach der wirklich tollen, kurzweiligen Führung durchs Schloss gönnten wir uns einen Kaffee und Kuchen. Nach kurzer Rast schlenderten wir durch den Schlosspark und bewunderten den Baufortschritt bei der großen Kaskade. Bin schon gespannt wie der Park nach Fertigstellung aussieht… Weiterlesen

Laxenburg 08 08 17

Der Dienstag begann mit Kopfschmerzen. Um 6 Uhr 30 wachte ich mit horrenden Kopfschmerzen auf. Somit stand ich auf, nahm eine Tablette, schnappte mir das Cool-Pack und ging wieder ins Bett. Wiedererwacht bin ich dann kurz vor 10 Uhr. Leichte Kopfschmerzen hatte ich zwar immer noch, doch ich stand trotzdem auf und frühstückte mal. Eigentlich hatte ich ja See geplant, doch mit 18 Grad und voller Bewölkung um 10 Uhr, würde so schnell nichts werden. Also überlegte ich, was tun? Irgendwie wollte ich den Kopf auslüften. Und so entschied ich mich spontan für Laxenburg. Die Anreise ist ja denkbar kurz und so fuhr ich um 11 Uhr nach Laxenburg. Handy und PowerPack hatte ich natürlich mit. Weiterlesen