Höhlenwesen

Eigentlich hielt ich mich lange Zeit als kleines Höhlenwesen. In meiner persönlichen Wohn-Höhle fühlte ich mich immer wohl, der Gang vor die Tür war lange Zeit ungewiss. Vielleicht ist das so bei Mobbingopfer. Dass sie soziale Nähe nicht unbedingt suchen, da sie zu oft schlechte Erfahrungen gemacht haben. Dazu hatte ich auch schlechte Erfahrungen in der Familie. Es gab nicht wirklich einen Wohlfühlort. Zu Hause war ich unter ständiger Beobachtung meiner Grosis und konnte jederzeit Kritik ernten. Wenn ich allerdings las oder Hausaufgaben machte, liesen sie mich in Ruhe. Also las ich entweder oder machte Hausaufgaben. Mein Maß an negativen Meldungen war definitiv übervoll.

Soziale Kontakte mied ich so lange, so lange ich noch keinen Alkohol kannte. Erst damit konnte ich meine ersten sozialen Kontakte knüpfen. Aber man kann ja auch nicht dauernd trinken…. Mit ca. 25 Jahre kippte mein Leben. Ich ging weniger fort, trank weniger und so wurden auch die sozialen Kontakte immer weniger. Dazu kommt, dass ich viele Menschen einfach nicht mag oder auf Dauer ertrage. Ein paar Kontakte blieben von der Partyzeit zwar übrig, wurden mit der Zeit aber auch immer weniger. Weiterlesen

Wie doof….!!!!

Mein Kollege wird immer eigenartiger. Am Montag hat er gesehen wie unsere Vorzimmerdame eine selbstgebackene Torte gebracht hat. Er hat sich ungefragt dazugesetzt und ein Stück gegessen. Zum Geburtstag gratuliert hat er ihr übrigens bis heute nicht….

Genau so ein Benehmen bringt die Mädels reihenweise gegen ihn auf. Ich sehe das ja entspannt. Seit ich festgestellt habe dass er ein extremer Egoist ist, erwarte ich mir eigentlich gar nichts mehr von seiner Seite. Daher werde ich auch nicht enttäuscht…. Die anderen Mädels nehmen es aber persönlich wenn er wieder eine Aktion liefert wo man sich dann schon fragt „Für wie blöd hält der uns eigentlich?“ Wobei ich davon ausgehe dass er gar  nicht über uns nachdenkt. Er hält sich einfach für so toll dass er gar nicht auf die Idee kommt, dass irgendjemand nicht von seinem Großartigkeit geblendet sein könnte und irgendetwas von seinen Taten hinterfragen könnte! Weiterlesen

Samstagsausflug

Am Samstag machte ich einen Spontan-Ausflug in den 10. Bezirk. In meiner Büchertauschgruppe hatte ein anderes Mitglied eine Kiste – voll mit Büchern – gepostet die sie gegen einen Krimi bzw. einen Sack Kartoffeln tauschen würde. Also Kartoffeln hatte ich nicht zu Hause und auch nur einen einzigen Krimi. Ich bin eher im Thriller-Bereich unterwegs.

Da sie nicht weit entfernt von mir wohnt, habe ich beschlossen die Kiste abzuholen. Ein paar der Bücher interessierten mich, die anderen zwar auf den ersten Blick nicht, aber gerade solche Bücher überraschen einen oft! Und wenn nicht, werden sie einfach weiter getauscht. Weiterlesen

Probleme anderer

Am Donnerstag vorige Woche hatten wir Hausversammlung. Unser Grundstück umfasst drei Stiegen und die letzte Hausversammlung war schon sehr „lustig“. Dieser sah ich ganz entspannt entgegen, vor allem weil ich selbst eigentlich keine Probleme habe!

Anderen ging es da anders. Was ich nicht ganz verstehe ist, dass von der Stiege 2 nicht eine einzige Partei anwesend war. Ich meine, ich hatte auch keine Punkte, aber diese Versammlung gibt es sowieso nur alle zwei Jahre und so nah und auch nahbar ist die Hausverwaltung sonst nicht. Und man kann sich auch schön mit seinen Nachbarn austauschen. Weiterlesen

Arztwoche

Am Donnerstag war ich nach der Arbeit bei der Hausärztin. Ich hatte es schon länger vor, doch immer wieder verschoben. Doch diesen Donnerstag schaffte ich es dann doch.

Nach einer Stunde warten kam ich dran. In der Stunde überlegte ich, was ich sagen sollte. Ich hatte ein Ersuchen wo ich nicht wusste, wie sie reagieren würde. Ich überlege schon seit dem Sommer ob ich vielleicht auf Kur fahren sollte. Bis zu meinem 40. Lebensjahr habe ich mich strickt geweigert. Doch mittlerweile fühle ich mich alt genug dafür. Als ich im Sommer sechs Wochen nicht im Fitnessstudio war, meldete sich auch meine Skoliose schmerzhaft zurück. Weiterlesen

Leider nicht geschafft

Wir waren wirklich, wirklich fleissig. Den ganzen September haben wir uns mit den Schremsern gematcht! Am Schluss hatten wir eine Minute zu wenig…

Die NÖ-Challenge war super spannend und bewegend – im wahrsten Sinne des Wortes. Eine kleine Gemeinschaft des Ortes hat sich beteiligt und diejenigen die mitgemacht haben, waren wirklich fleissig. Ich hab erst im September – im letzten Monat – angefangen. Juli und August war mir zu heiss zum Gehen. Weiterlesen

Ortsspaziergänge

Das Wochenende bin ich zwar ein wenig ruhiger angegangen, aber nicht faul! Ich hatte zwar keinen Ausflug – trotz Sonnenschein – geplant, ich lag aber auch nicht faul zu Hause rum.

Ich kümmerte mich mal wieder ausgiebig um meinen Haushalt und ging dazwischen meine Runden durch den Ort. An meiner neuen Wohnung liebe ich ja unter anderem auch die Tatsache dass direkt von zu Hause aus, Bewegung machen kann. Gleich gegenüber von meiner Wohnung sind Felder zwischen denen man spazieren kann oder man geht ein kleines Stück die Hauptstrasse hoch und biegt dann auf die Felder ab. Weiterlesen