Schön langsam reichts…

Der Freitag war echt heftig! In der Früh war ich richtig fertig! Selbst die sieben Minuten zum Bus machten mich nicht wirklich munter! Blöderweise war ich auch noch alleine im Büro. Der Chef hatte frei und die Kollegin war am Donnerstag auch unterwegs gewesen, hatte verschlafen und kam dann auch nicht mehr. Der Jahresabschluss blieb mir also ganz alleine.

Was mich weniger gestört hätte, wenn ich nicht das Gefühl gehabt hätte das mein Kopf ein nasser Wattebausch sei….. Und mein rechtes Ohr war auch ein wenig beleidigt. Ganz leichte Ohrenschmerzen, was nie ein gutes Zeichen ist! Aber kein Wunder. Die Woche war ich irgendwie ständig im Freien unterwegs.

Irgendwie brachte ich dann aber doch einiges weiter. Um 14 Uhr gab ich dann aber w.o. und fuhr nach Hause. Dort gönnte ich mir eine heiße Badewanne und einen Kaffee bevor es zum letzten Grätzel-Glühwein der Bürgerliste ging. Ich fuhr vorsorglich mit dem Auto, womit ich sicherstellen konnte, dass ich nichts trinken würde! Ich hielt mich an Tee und fror vor mich hin. Nach zweieinhalb Stunden beschlossen wir – zu zweit – den Standort zu wechseln. Wir fuhren nach Hause und gingen zu Fuß zu einem Weinbauern, wo auch eine Feier im Gange war. Mit Livemusik, Würstelgulasch und ganz wichtig offenen Feuerkörben!

Dort wärmten sich eine Nachbarin und ich dann ganz gemütlich auf und holten uns ein ausgezeichnetes Gulasch! Danach schlenderten wir nach Hause. Und ich war so froh dass ich vor 22 Uhr, nüchtern zu Hause war!

Doch der längste Tag diese Woche stand mir noch bevor!

© Libellchen, 2019

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s