Langes Wochenende

Am Freitag hatten wir ja unseren Grätzel-Glühwein, am Samstag war ich dann mal wieder im Einsatz beim roten Kreuz. Ich hab mal wieder mit den Mädels geplaudert und meine neuen Putzmittel fürs Bad abgeholt. Allerdings habe ich früher angefangen, da ich auch früher weg musste. Aber egal. Ich habe meinen Beitrag geleistet und die Leute unterstützt. Ich glaube aber ich werde mich da hinkünftig wirklich lieber im Hintergrund halten. Der Kundenkontakt ist mir momentan zu stressig.

Nach dem Einsatz fuhr ich heim, duschen, umziehen und dann ab zum Perchtenlauf. Dort durfte ich mich dann ein wenig gruseln. Ich hab es ja nicht so mit den Perchten. Eine Bekannte hat sich aber um mich genauso gekümmert wie um ihre Sechsjährige. „Schau jetzt hat er die Maske herunten, das ist ein ganz junger Bursche! Schau da kommt der nächste ohne Maske, auch ein junger Bursche! Schau sogar ein Mädel ist dabei!“

Die Aufführung selbst war ein kleines Theaterstück. Sie führten ihren Tanz in einem abgegrenzten Areal ab und ich muss sagen, so ging das ganz gut. Und wenn sie ganz nah an den Rand kamen, schob ich mich einfach hinter die Bekannte und wartete bis sie wieder ein Stückchen weiter weg waren…Andere waren da mutiger. Für gute Fotos waren sie sogar mittendrin. Ich muss sagen, gute Fotos sind toll, aber nicht um jeden Preis!

Danach machte ich noch eine Runde über den Adventmarkt und da ist jetzt mittlerweile so, dass ich Menschen kenne! Ich habe mit allen die ich traf ein paar Worte gewechselt und hab dann beschlossen nach Hause abzubiegen. Ein gemütlicher Abend auf der Couch war enorm erstrebenswert.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Hausarbeit. Als erstes probierte ich meine neuen Putzmittel aus. Sollte man mit kaltem Wasser und ohne Chemie das Bad wirklich sauber bekommen? In der Tat. Nach relativ kurzer Zeit – viel schneller als normal – erstahlte mein Bad in neuem Glanz. Sehr cool muss ich sagen. Da macht putzen auch gleich viel mehr Spaß.

Danach noch Wäsche waschen, Bügelwäsche von drei Wochen wegbügeln, Bett überziehen und Staub wischen. Das war so ziemlich mein Tagesprogramm am Sonntag. Abends dann noch schon Fast and Furious 8 geschaut und dann ab ins Bett.

Als ich an meinem freien Montag erwachte, wusste ich das hatte ich gebraucht. Als ich auf die Uhr schaute wusste ich es waren über 10 Stunden Schlaf. Jetzt waren meine Kraftreserven wieder aufgefüllt! Was gut so war, denn der Abendtermin am Montag war kein Versehen gewesen. Ich hatte mich schon wieder mal als zuverlässige, sorgfältige Arbeitskraft geoutet. Auch okay. Die Woche ist eh eher geschmeidig geplant. Schau ma mal ob sie das auch wird!

© Libellchen, 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s