Dicht an dicht

In der Vorweihnachtszeit wollen sich alle nochmal treffen, die man schon seit einem Jahr nicht gesehen hat…..

Als ich am Mittwoch Besuch hatte meinte Mrs. Wichtig „Wir müssen noch punschen gehen!“ und ich so „Ich wüsste nicht wann! Mein Terminkalender ist bereits komplett dicht.“ Dann hat sie mal überlegt wann es ihr gut passen würde und genau in der Woche habe ich sowieso keinen freien Tag mehr. Also werden wir das bleiben lassen mit dem Treffen vor Weihnachten. Nächstes Jahr dann. Ab Februar!

Ich weiß schon früher war ich da weit flexibler. Treffen? Heute? Morgen? Übermorgen? Bitte, gerne. Heute – Treffen? Gerne! In drei Wochen hätte ich Zeit! Natürlich liegt das an meinem neuen ausgefüllten Terminkalender. Früher hatte ich zwei Termine in der Woche, heute habe ich manchmal zwei Termine hintereinander – nach einem acht Stunden Tag. Doch anders geht es manchmal einfach nicht.

Verschieben ist daher natürlich auch nicht mehr so einfach möglich. Im Büro hatten wir eine Anfrage reinbekommen. Ein Vertragspartner will sein neues Team vorstellen. Natürlich vor Weihnachten. Und dabei gab er einen Termin tagsüber vor, alle anderen waren abends. Und alle Abendtermine gingen nicht. Einfach weil einer von uns drei immer bereits was anderes vorhat. Ich habe dann vorgeschlagen es nächstes Jahr zu machen, was mein Chef gleich dankbar aufgegriffen hat. Schließlich haben wir jetzt einen Jahresabschluss durchzuführen. Auf den würden wir uns lieber konzentrieren!

Und weil mir momentan so „fad“ ist, springe ich am Wochenende mal wieder beim roten Kreuz ein. Aber ein wenig zeitversetzt. Ich komme früher, mache die Aufbereitung, hole mir meine neuen Putzmittel von meiner Kollegin und fahre dann zum nächsten Termin. Ohne die Putzmittellieferung hätte ich aber eh nicht zugesagt. So kann ich zwei Sachen verbinden und habe wieder was erledigt.

Dafür habe ich am Montag frei und es niemanden gesagt! Das wird mein geheimer Chill-Tag! Obwohl da jetzt von der Gemeinde ein Abendtermin reingekommen ist, ich hoffe aber, dass ich den versehentlich bekommen habe. Eigentlich war ich für das Team nicht vorgesehen gewesen…. Aber das werde ich noch klären. Sehe den Absender die Woche sowieso noch zweimal.

Es gibt so Wochen, wenn ich auf die Terminplanung schaue bekomme ich schon beim hinschauen Stress. Beim Termine einhalten dafür dann gar nicht. Diese Woche wirkte total chillig und wurde dann irgendwie doch noch stressig. Wahrscheinlich liegt das aber daran, dass ich gewisse Termine einfach nicht verschieben will. Termine die mir guttun und Menschen die ich sehr mag, verschiebe ich echt ungern.

Andererseits wenn ich dann mal zwei „freie“ Abende habe, weiß ich gar nicht wirklich was mit mir anzufangen. Da liege ich dann total fertig auf der Couch und mir ist fad. Wahnsinn wie schnell man sich umgewöhnt. Früher habe ich Wochen auf der Couch verbracht und mir war nie fad! Ich schlafe auch besser, wenn ich vorher unterwegs bin. Wenn ich zu Hause bin, liege ich dann abends wach und kann nicht schlafen. Sehr eigenartig!

© Libellchen, 2019

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s