Fotoshooting

Diese geplante Wahlteilnahme stellt mich vor unzählige Herausforderungen. Fotos, Videos, mit fremden Menschen sprechen, auf Menschen zugehen. Alles nicht so meines, eigentlich.

Das einfachere sind noch die Fotos. So ich mich denn ansehen könnte auf Fotos. Ich mag allerdings keine Fotos von mir. Mochte ich noch nie. Komme da aber nicht drum rum.

Am Sonntag hatten wir mal ein echt professionelles Fotoshooting. Ich begann den Tag mal gemütlich. Mein Termin war um 10 Uhr 45. Nach zwei Kaffee, warf ich mich in die Badewanne und wusch mir auch noch mal die Haare. Danach natürlich schön trocken föhnen und dann mal schauen was man anzieht.

Die Bluse die ich geplant hatte, passte zwar irgendwie, aber der eine Knopf sah aus als würde er gleich von meiner Oberweite gesprengt werden. Im Spiegel sah ich das zwar erstmal gar nicht, aber von oben sah ich es. Einmal darauf aufmerksam geworden konnte ich es dann auch im Spiegel sehen. So geht das nicht. Also Alternative zwei rausgekramt, die Bluse kam mir aber zu streng vor. Also habe ich mir die Alternative drei rausgesucht. Die war aber zu eng. So geht das auch nicht. Schön langsam wurde die Zeit knapp. Ich schwenkte wieder zurück zu Alternative zwei. Und kramte zur Auflockerung einen Schal raus. Das könnte gehen. Leider war die Bluse auf der Seite extrem geschlitzt und bei einer falschen Bewegung hätte man die nackte Haut gesehen. Also wieder ausgezogen, ein schwarzes Unterleiberl angezogen und dann musste es passen. Ich musste nämlich los.

Schön noch die hohen Schuhe rausgekramt und dann schnell mit dem Auto rübergefahren. Normalerweise gehe ich den Weg ja. Aber nicht wenn ich spät dran und mit hohen Schuhen unterwegs bin. Und dann scheiterte ich fast am Eingang. Der Bankomatkartenschließer wollte mich einfach nicht reinlassen. Beim vierten Versuch klappte es dann aber.

Das Shooting  war recht in Ordnung. Ich gefiel mir auf den Fotos zwar nicht, aber das ist ja nix neues. Und sie werden ja auch noch nachbearbeitet. Bin schon gespannt ob mir das Ergebnis dann besser gefällt!

Hürde Nummer eins – Portraitfoto – ist auf jeden Fall genommen. Und die zwei nicht passenden Blusen landeten auch gleich im Kleiderspendesack. Was jetzt nicht passt, wird auch in zwei Monaten nicht passen…. Da mache ich lieber Platz für passende Klamotten.

© Libellchen, 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s