Engpass

Im Moment – bis Ende des Jahres – bin ich relativ gut ausgelastet. Wobei der Stress dann erst im Jänner beginnt. Haha! Allerdings versuche ich auch immer ein paar nette Termine unterzubringen. Wie die Massage am Donnerstag zum Beispiel.

Oder auch das Treffen am Dienstag. Mit dem Kollegen war es wieder total nett. Er ist zwar eine kleine Plaudertasche, aber das ist auch schon besser geworden. Ist ja auch schon älter und ein wenig ruhiger. War ein netter Nachmittag und ich wurde sogar auf meine Getränke eingeladen!

Am Mittwoch hatten wir wieder ein Meeting von der Bürgerbewegung her. Nächste Woche wird die Fusion ja offiziell verkündet und da gab es noch einiges zu besprechen. Was ich mittlerweile als „Problem“ erkenne – unser Gemeinderat, hat lauter tolle Ideen, für deren Umsetzung uns allerdings die Zeit fehlen wird. Wir sind zwar durchwegs bereit anzupacken, aber wir können uns irgendwie nicht teilen…. Vor allem weil ihm am liebsten wäre, wenn wir überall in geballter Kraft auftreten. Gut, dann kann man aber nicht zwei Termine parallel fahren. Und irgendwie haben wir jetzt schon fast jedes Wochenende dicht bis Weihnachten. Also noch nicht ganz, aber das nächste Treffen ist ja schon nächste Woche….

Wobei ich die Ideen ja auch wirklich gut finde. Bei so einem Meeting sprudelt die Kreativität nur so. Jeder bringt was ein und ich gehe dann immer ganz euphorisch heim. Oder besser, lasse mich mitnehmen. Hin gehe ich ja immer zu Fuß, aber zurück fahre ich dann mit einem Nachbarn/Nachbarin mit. Unsere Siedlung ist ja sehr engagiert!

Wobei wir am Samstag die Autos stehen lassen werden und in zwei Grüppchen zur Veranstaltungshalle pilgern. Als erstes die Läufer, als zweites die Geher. Seit fünf Jahren wohne ich im Ort, seit fünf Jahren will ich schon beim Fitmarsch am Nationalfeiertag mitmachen, seit fünf Jahren habe ich es nicht getan, da ich nicht alleine gehen wollte. Heuer muss ich das nicht. Heuer habe ich eine kleine, aber feine Gruppe gefunden mit der ich marschieren kann. Da machen die 9 Kilometer gleich viel mehr Spaß!

Viel Schlaf bekomme ich nach so einem Meeting leider nicht. Mein Kopf „spinnt“ dann immer gleich ein paar Ideen weiter. Dafür kann ich ja in der Früh im Bus vor mich hindösen. Alles in allem finde ich mein Leben momentan total spannend und toll. Aber auch herausfordernd. Im Job bin ich ja auch gut ausgelastet und jetzt kommt dann noch die Gemeindegeschichte dazu. Mindestens bis Ende Jänner wird sich das ziehen – aber nur wenn ich NICHT in den Gemeinderat komme. Denn sonst geht es dann erst richtig los…. Aber darüber kann ich dann nachdenken, wenn es notwendig wird.

Natürlich mache ich auch weiterhin Dienste beim roten Kreuz. Leider hat dort nur niemand mein „Ich werde in nächster Zeit kürzer treten“ wirklich wahrgenommen. Immer wenn jemand ausfällt, kommt eine Anfrage bei mir rein. Selbst wenn ich für dasselbe Wochenende bereits abgesagt habe, weil ich schon was vorhabe. Tja, leider ist unsere Teamleiterin völlig ungeeignet. Sie ist zu jung, zu unerfahren und – was für mich das wichtigste ist – zu wenig engagiert. Wenn sie erst wieder an mich herantreten würde, wenn sie zumindest halb so viele Dienste wie ich abgeleistet hat, würde ich heuer nix mehr von ihr hören…..

Aber dort jemand finden der Dienst macht, ist Gott sei Dank nicht mein Problem. Jetzt weiß ich wenigstens was mich damals abgehalten hat die Teamleitung zu übernehmen! Es war nur ein Bauchgefühl, aber ein sehr gutes! Ich wäre nämlich nicht so cool wie sie. Ich würde jedes Wochenende dort stehen wenn jemand fehlt. Und das geht im Moment einfach gar nicht!

© Libellchen, 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s