Wochenbeginn

Also wirklich motiviert war ich im Vorfeld nicht, doch es war ausgemacht, also habe ich es durchgezogen. Und zumindest ein wenig Freude konnte ich damit verbreiten! Ich war bei meiner alten Dienststellen. Also bei der vorherigen. Wo ich zweieinhalb Jahre war. Als ich ging, waren wir ja nur zu dritt im Büro, weshalb es nicht wirklich einen Abschied gab. Was ich am Montag nachholte. Ich lud das gesamte Referat, plus die Vorzimmerdame zum Frühstück ein.

Womit ich nicht rechnete waren die Geschenke! Die Mädels und mein Chef hatten mir jeder ein kleines Abschiedsgeschenk gemacht, nur mein Ex-Kollege hielt sich einfach ans umsonst essen. Wobei ich ihm auch kein Geschenk gemacht habe, allen anderen aber schon. Was er aber nicht wusste und offenbar nicht wusste wie ihm geschieht, als ich mit Geschenken überhäuft wurde. Ist aber sein Problem und liegt daran dass er ja nie mit jemandem spricht!

Mrs. Wichtig lies mich rein – damit ich mir den Sicherheitsdienst sparen konnte – und dann lies ich mich mal beschenken. Danach gingen wir frühstücken. Und es war recht in Ordnung. Meine Freundin S. und die Vorzimmerdame – die mit mir auch beim roten Kreuz ist – nahmen mich in die Mitte. Mein Ex-Kollege hatte das nachsehen. Er klagte mir trotzdem sein Leid. Wie leer jetzt das Büro sei, wie einsam er sich fühle und dass er sogar die Heizung aufgedreht hatte. Zweieinhalb Jahre habe ich in dem Büro gefroren und kaum bin ich weg, entdeckt er die Heizung!

Es gab dann auch das übliche Hick-Hack am Tisch. Alle gegen meinen Ex-Kollegen. Also ich hielt mich raus, mich tangiert es nicht mehr, aber die anderen hatten ihn ganz schön auf der Schaufel. Aber gut, dass hat er sich echt selbst zuzuschreiben. Mitleid habe ich für ihn definitiv keines über.

Nach dem Frühstück drehte ich nochmal eine Runde und verabschiedete mich von jedem einzeln und wechselte noch ein paar persönliche Worte. Mrs. Wichtig hatte sogar Tränchen in den Augen. Ich muss sagen dass ich so herzlich verabschiedet werde, kam irgendwie unerwartet. Mein Ex-Kollege meinte dann nochmal er würde mich mal besuchen kommen an meinem neuen Standort! Zuerst hätte er aber noch einen Urlaub in Griechenland. Ganz ehrlich, ich hoffe er vergisst darauf…. Ich verschaffe dem sicher keinen Job. Ich kann für so einen faulen, unkollegialen Egoisten doch nirgendwo ein gutes Wort einlegen! Was stellt sich der eigentlich vor? Die Mädels meinten dann auch „Der hält dich für seine Freundin!“. Keine Ahnung wie er darauf kommt. Ich habe ihm ins Gesicht gesagt dass ich ihn für ein egoistisches Arschloch halte. Also wenn mir das jemand sagt, dann halte ich den-/diejenige nicht für meine/n Freund/Freundin.

Danach ging ich mit einem guten Gefühl. Ich konnte zu meinem neuen Arbeitsplatz – wo ich am Montag alleine war – und mit hatte ich die Geschenke von Menschen die mich vermissen werden. Einfach weil ich ein netter Mensch und eine gute Kollegin bin. Das tut gut so ein Wochenanfang!

© Libellchen, 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s