Neuer Kollege

Die größte Unsicherheit beim neuen Job, war der Kollege mit dem ich mir das Büro teile. Den kannte ich nämlich bisher nicht. Da er Teilzeit arbeitet, ist er nur selten im Büro, was mir sehr entgegen kam. Und da ich ja meinen maulfaulen egoistischen Kollegen von der alten Dienststelle gewohnt war, war ich sehr froh den neuen nur zweimal die Woche „genießen“ zu dürfen.

Rein von der Beschreibung und dem Dienstgrad hatte ich einen älteren Herrn vor Augen. So einen schrägen Technik-Freak. Kenne ich ein paar von meiner eigentlichen Dienststelle und irgendwie hatte ich ihn so eingeordnet….

Am Dienstag sollte er dann ins Büro kommen, kam aber erstmal nicht. Zu Mittag war ich mit meiner „alten“ Vorzimmerdame, einer Kollegin vom alten Standort und dem Personalvertreter – der ein paar Türen weiter sitzt – Mittagessen. Natürlich wurde geplaudert und Sachen wurden getauscht. Sie hatte noch ein paar Unterlagen für mich und brauchte eine Unterschrift vom Personalvertreter und ich hatte meine Chipkarte an den Personalvertreter – der auch unser Leitbediener bei der alten Dienststelle ist – abzugeben.

Nach dem Essen ging ich mit dem Personalvertreter zu uns rauf, während die Kolleginnen zurück zum alten Standort fuhren. Und ganz ehrlich, ich war heil froh dass ich dort nicht mehr hin muss! Ich ging viel lieber in mein neues Büro. Wir plauderten ein wenig, ich zeigte ihm mein Büro, dann gingen wir weiter zu seinem Büro, wo wir auch noch ein wenig plauderten. Da sein Büro in der Nähe der Toiletten liegt, nahm ich den Weg dann auch gleich mal mit. Und als ich wieder in mein Büro komme, sitzt der Kollege drinnen!

Und was soll ich sagen, ich hätte a) nicht falscher liegen können – ich schätze ihn auf unter 50 – und b) habe ich mir offenbar einen netten Kollegen verdient! Der ist wirklich das genaue Gegenteil von meinem alten Kollegen. Hat gleich mit mir geplaudert und viel gelacht. Wir „beschnupperten“ uns ein wenig und waren offenbar beide damit zufrieden. Gut, schwer hatte er es ja nicht. Netter als mein ehemaliger Kollege – da war das Niveau ja auch recht niedrig. Auf jeden Fall ist er Techniker. Das ist immer gut. Das sind genau die Menschen die ich brauche – weil mir diesbezüglich jegliche Kompetenz fehlt.

Übrigens war mein Ex-Kollege gerade in seinem Burnout – Krankstand seit Anfang September – in Berlin bei einem Spartan Race als Ausbilder unterwegs. Und nein, er hat es nicht auf Facebook gepostet. Aber jemand anderer hat ihn auf Facebook markiert…. Und auf WhatsApp hat er sehr wohl den Status geändert. Der ist echt sooooo dreist. Das ist für mich einfach unpackbar! Aber das war jetzt das letzte Event, von dem ich wusste. Alles was in Zukunft passiert, weiß ich Gott sei Dank nicht.

Ich bin froh über meinen neuen Kollegen. Der wirkt nett und lustig und wenn er es nicht ist, ist auch nur zwei Tage im Büro….

© Libellchen, 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s