Überlaufen

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen von überlaufenen Städten. Wie Touristen die Top-Destinationen fluten. Die riesigen Kreuzfahrtsschiffe die tausende von Menschen in Städte spülen und nach kurzem wieder aufsammeln. Das alles natürlich auch in Verbindung mit Klimawandel. Wenn ich am See liege, kann ich den Flugzeugen zuschauen die aus Schwechat starten. Ich rate dann wo es hingeht. Spanien, Italien, Griechenland, Dubai,….Alle paar Minuten startet ein anderes Flugzeug. Ich liege auf meiner Liege und überlege wie es den Menschen darin geht. Ob sie aufgeregt sind und wie wohl ihr Urlaub sein wird. Wie sie am Flughafen eingecheckt haben und wie sie sich fühlen werden, wenn sie an ihrem Ziel ankommen.

Und dann wandern meine Gedanken auch zu der geplanten dritte Piste des Flughafens und ich überlege ob das alles notwendig ist. Wäre es nicht besser wenn es eine Kerosinsteuer gebe und fliegen teurer würde und nicht mehr jeder um billiges Geld durch die Welt jetten könnte und dabei zu der Umweltverschmutzung beitragen könnte? Oder wäre das ganz schlimm, weil dann man dann noch weniger die Menschen in anderen Regionen dieser Welt kennen lernen könnte und somit Vorurteile leichter bestehen könnten? Ist Reisen wichtig für das eigene Seelenheil oder wäre es nicht wichtiger vielleicht ein wenig mehr auf die Umwelt zu achten?

Ich bin in meinem Leben dreimal geflogen. Einmal nach Kos, einmal nach Kreta und einmal nach Sri Lanka. Ich möchte keine der Reisen missen, aber ich muss auch nicht jedes Jahr unbedingt ins Ausland fliegen. Wobei es für mich schön langsam vielleicht wieder Zeit wird. Andererseits zieht es mich gerade nirgendwo nachhaltig hin. Würde ich aber fliegen wollen, würde ich auch mehr dafür zahlen. Kann man ja, wenn man nur alle 10 Jahre ein Flugzeug besteigt. Für mich fällt Urlaub sowieso in die Kategorie Luxus. Das darf dann auch schon ein wenig mehr kosten.

Ich frage mich aber schon wo das alles noch hinführt mit uns Menschen. Ob wir am Klimawandel nun Schuld sind oder nicht, wir werden auf jeden Fall immer mehr. Und die Welt wird deswegen nicht größer. Der Platz wird also weniger. Und wenn die Prognosen stimmen und immer mehr Land zu Wasser wird, dann stehen wir uns irgendwann den Klimaflüchtlingen gegenüber. So gesehen brauchen wir gar nicht hinfliegen, sie werden ja eh zu uns kommen….

Das kann uns doch eigentlich nicht egal sein und doch habe ich hin und wieder den Eindruck dass es vielen Menschen egal ist. Sie leugnen den Klimawandel. Doch dass sich das Klima seit meiner Kindheit verändert hat, ist einfach so. Ob es von Menschen verursacht wird, ist die Frage die ich nicht nachhaltig beantworten kann. Aber geändert hat sich einiges. Regenwaldsterben, Gletscherschmelzen, geschmolzener Permafrostboden, Artensterben, Plastikmüll in den Meeren, Mikroplastik. Teilweise sind wir dafür definitiv verantwortlich, teilweise mag es einfach so sein. Ja, warme Zeiten gab es auch schon in der Vergangenheiten, genauso wie Eiszeiten. Das Klima verändert sich auch ohne unser Zutun. Deshalb müssen wir es nicht auch noch schlimmer machen und die Veränderung noch vorantreiben. Was wir aber tun. Jeder einzelne von uns. Einfach auch aufgrund unserer Existenz.

Tourismus ist auch so eine Sache die dazu beiträgt. In meiner Brust schlägt das Herz eines Entdeckers, neben dem des ängstlichen Kindes. Ich würde gerne die ganze Welt bereisen – wenn ich denn das Geld dazu hätte und auch jemand der mit mir reist. Alleine traue ich mich nämlich nicht. Hätte ich also das Geld und eine Begleitung, wäre ich einer von denen im Flugzeug und nicht diejenige am See die dem Flugzeug zuschaut. Ich will mich also auch gar nicht als Moralapostel aufspielen. Ich wäre ständig auf Achse, wenn es ginge.

Doch ob ich die Top-Destinationen wählen würde weiß ich nicht. Eher nicht. Ich muss sagen der Karneval in Venedig vor zwei Jahren war extrem sehenswert, aber auch ein ordentliches Gedränge. Überhaupt habe ich den wahren Reiz von Venedig nicht entdecken können, wahrscheinlich weil ich vor lauter Touristen nicht viel genießen konnte. Ich mag eher die ruhigen Plätze und nicht die wo man vor sich hergeschoben wird. Ich würde lieber Ruinen entdecken, Burgen, kulturelle Stätten. Die Großstädte dieser Welt reizen mich nicht so.

Ich finde auch die Idee der Kreuzfahrtschiffe toll. Man bezieht ein Quartier, bewegt sich bequem fort und kann jeden Tag einen anderen Ort entdecken. Doch diese riesigen Kreuzfahrtsschiffe bedrücken mich eher. Muss das denn sein? Muss immer alles so überdimensioniert sein? Müssen die Schiffe und Flugzeuge immer größer werden um immer mehr Menschen zu transportieren, die dann am Ziel gar nicht dazu kommen, alles zu genießen, weil sie vor lauter Touristen gar nichts sehen?

Ich weiß auf diese Fragen keine Antworten, doch ich denke darüber nach, während der riesige Airbus mit dem blauen Bauch versucht auf Flughöhe zu kommen. So träge wie der ist, denke ich, ich muss aufstehen und ihm anschieben…. Ganz anders als das silberne Flugzeug das gleich hinter ihm startet oder die zwei Flugzeuge die aus Bratislava kommen und bei mir nur vorbeifliegen….

© Libellchen, 2019

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s