Arztwechsel

oder auch die Geschichte meiner phlegmatische Gebärmutterschleimhaut….

Bei meinem letzten Kontrolltermin bei meiner Gynäkologin hat sie mir empfohlen die Pille zu wechseln. In meinem Alter erhöht die Pille mit Östrogen das Krebsrisiko. Hat sie mir gesagt und eine Pille ohne Östrogen verschrieben. Und ich habe sie mir geholt und begonnen sie zu nehmen. Ich war auch voll euphorisch, da ich mit der neuen Pille keine Regel mehr haben sollte! Also nach einer gewissen Zeit. Anfangs waren Zwischenblutungen sehr wohl möglich.

Ich nahm sie also regelmäßig ein und bei wirkte sie so, dass ich von 100 Tagen an 65 Blutungen in unterschiedlichsten Ausprägung hatte. Also Zwischenblutungen sind für mich irgendwie etwas anderes!

Nach den ersten vier Wochen wo die Blutungen nicht aufhörten, stand ich bei meiner Gynäkologin ohne Termin in der Tür. Ich war nervös und auch ein wenig verzweifelt. Sie schob mich ein und erklärte mir „Das dauert halt drei Monate bis sich die Pille einspielt. Manche Gebärmütter brauchen da ein wenig länger. Das wird schon!“ Dazu schenkte sie mir noch ein Achselzucken. Da mir das zu wenig war, riet sie mir noch die Pille für vier Tage auszusetzen. Und tatsächlich. Die Blutungen hörten auf! Für eineinhalb Wochen. Dann hatte ich eine Woche ganz normal die Regel und dann hörten sie wieder auf. Die Hoffnung wuchs in mir. Doch nach einer Woche fing es wieder an und hörte dann wieder für vier Wochen nicht auf.

Und das ist echt Kacke. Ständig braucht man was mit. Ständig ist man beim Gang zur Toilette dabei zu schauen, läuft es noch oder stockt es schon wieder…. Stockt es noch oder läuft es schon wieder…..Beim Sport muss man immer ein OB reinschieben, da man ja nie weiß was in den zwei Stunden so passiert! Auch in der Nacht hat man ständig ein OB drinnen – obwohl es von der Menge nicht notwendig wäre – oder eine Binde eingelegt. Was beides einfach nur Kacke ist.

Also machte ich mir einen neuen Termin. Da ich diesmal mehr ernten wollte als ein Schulterzucken wählte ich einen regulären Termin. Natürlich nach einem Monat Wartezeit! Und dann hatte ich mal nach dem Sport ihre Assistentin auf der Mobilbox. Aus organisatorischen Gründen muss sie meinen Termin verschieben. Und weil sie nur einmal in der Woche Nachmittags da ist, wurde der Termin drei Wochen nach hinten verschoben!

Natürlich hätte ich auch Vormittag gehen können. Mein Dienstgeber ist da eher großzügig, aber ich hatte die Gyn da schon so satt dass ich eh schon auf der Suche nach einem anderen Arzt war. Und ich fand auch einen zwei Ortschaften weiter. Ich rief bei ihm an und seine Sprechstundenhilfe erklärte mir am Mittwoch „Leider kann ich ihnen erst am Freitag einen Termin anbieten!“

Ich: „Diesen Freitag?“

Sie: „Ja, diesen Freitag.“

Ich: „Das wäre toll!“

Und so war ich dann am Freitag nach meinem Netzwerktag noch bei einem neuen Arzt. Ein Wahlarzt = privat. Sie könnten zwar meine Rechnung direkt bei meiner Versicherung einreichen, ich habe aber vorgezogen es selbst zu tun.

Als erstes musste ich dort mal den Anamnesebogen ausfüllen und als zweites in einen Becher pinkeln. Noch kein Frauenarzt hat sich bisher für meinen Urin interessiert! Natürlich fanden sie gleich mal Blut darin, aber das war ja eh klar. Der Grund meines Kommens!

Und dann redeten wir mal darüber. Und das erste was ich komisch fand. Er erklärte mir dass das Thromboserisiko steigt in meinem Alter mit Pille mit Östrogen. Keine Rede von Krebs…. Der Wechsel war also voll in Ordnung, nur gibt es Frauen wo diese Pille genau das bewirkt wie bei mir und wenn das so ist, dann geht das auch nicht weg. Nie! Weiternehmen macht also keinen Sinn. Und dann sprachen wir über Alternativen. Und er sagte mir auch gleich welche Methoden ich vergessen kann, wenn diese Pille nicht wirkt.

Es war ein wirklich sehr informatives Gespräch, wo ich sowieso die Hälfte wieder vergessen habe. Er gab mir aber Broschüren mit und mein Bauchgefühl hatte gleich mal bei der Hormonspirale angesprungen. Vor allem weil es bei der egal ist wenn sie ein wenig verrutscht. Was mir bei der Kupferspirale ja zweimal passiert ist, was dann zu einem zweiten Mal einsetzen innerhalb von zwei Monaten geführt hat. Und auch der Grund war, warum ich das nicht mehr machen wollte. Der Herr Doktor hat aber Zugang zu einem OP, wo ich das ganze auch in Narkose machen lassen kann – und wenn ich es machen lasse, auch werde!

Ich wollte erst noch ein wenig darüber nachdenken – vor allem was ich machen lasse. Flüssig bin ich ja eh erst wieder Mitte Juni und bei ihm kriege ich dafür innerhalb von zwei Wochen einen Termin!

Zu Hause angekommen war es mir dann eine Freude die verbleibende Pille – auf anraten meines neuen Arztes – zu entsorgen! Nächste Woche sage ich dann meine Termin bei meiner alten Frauenärztin ab und die sieht mich dann einfach nie wieder! So viele haben es mir gesagt, doch ich wollte es nicht glauben. Männer sind doch die besseren Frauenärzte! Ich muss sagen das Schulterzucken hat mich echt nicht losgelassen. Als Frau sollte man doch ein wenig mehr Empathie aufbringen!

Achja, mittlerweile bin ich schon bei zwei Ärzten zu Privaten gewechselt. Einfach weil ich mit der Leistung – Wartezeit, Zeit pro Patient, Beratung – nicht zufrieden war. Und ich denke, dass diese Tendenz sich im Laufe der Zeit noch fortsetzen wird. Als mir voriges Jahr meine Zweitmami zu meiner privaten Krankenversicherung auch den Wahlarzt dazu empfohlen hat, wusste ich noch so wirklich was mir das bringen könnte. Schön langsam bekomme ich eine Idee dafür!

© Libellchen, 2019

2 Kommentare zu “Arztwechsel

  1. Hi. Dazu mag ich gerne mal was sagen…. auch wenn ich sonst eher nur mitlese ^^.
    Also zum Einen… Ne Hormonspirale (wie zum Beispiel die Mirena) legen lassen, tut nicht wirklich weh. Kein Grund für ne Vollnarkose, aus meiner Erfahrung. Die legt der Frauenarzt während der Periode und das ist eigentlich problemlos.
    Zum Anderen…. Periode, lang und auch mal stark…. unangenehm aus Bequemlichkeitssicht. Wie du schon sagst…. Toilettensuche, Dichtheitsgarantie etc…. Aus diesem Grund bin ich schon vor Jahren auf eine Menstruationstasse gewechselt…. Und das ist ein HIMMELWEITER Unterschied, wenn man nach bissel lesen und ggf. probieren sein Produkt und seine Technik gefunden hat.
    Schwimmen gehen, ganzen Tag unterwegs, Dichtigkeit?….. NULL PROBLEM
    Such dir einfach mal paar Berichte dazu und teste was…. Ich jedenfalls bereue jedes Jahr, was ich ohne solche Tasse erlebt habe.
    Und noch zum Thema Hormonspirale… Ich bin dazu gekommen, weil mir mein Frauenarzt damit geworben hat, dass ich damit sogut wie nie, oder nur sehr schwache Periode haben werde…. Nun… lange Rede kurzer Sinn… weil genau das bei mir leider absolut überhaupt nicht zutraf, habe ich die Menstruationstasse kennengelernt ^^. Nun habe ich zwar nach wie vor die Periode (trotz Hormonspirale)…. aber sie stört mich nicht mehr. Morgends Tasse rein, abends raus, ausspülen, wieder rein. FERTIG. Egal, wie oft ich zwischendurch das stille Örtchen besuchen muss… wegen den Nebenwirkungen der Periode jedenfalls nicht. Und ich bin übrigens trotzdem pro Hormonspirale, obwohl bei mir die erhofften Auswirkungen auf die Periode nicht eintrafen, weil ich es unendlich angenehm finde, an keinerlei Pillen oder andere Arten der Verhütung denken zu müssen.
    Gruss

    • Hey Willkommen auf meinem Blog! Also zu keine Schmerzen kann ich schon auch was sagen… Ich hatte schon die normale Spirale 3 Mal. Wobei sie mir 2 Mal innerhalb von 2 Monaten zweimal eingesetzt worden ist. Also insgesamt habe ich die Prozedur schon 5 Mal über mich ergehen lassen und ich dachte jedes mal jemand sticht mir mit einem Messer in den Unterleib und dreht es dort genüsslich um. Narkose ist für mich also defintiv ein Muss. Also von nicht wirklich weh sind wir da weit entfernt. Liegt aber laut den Ärzten auch daran, dass Frauen die keine Kinder haben – wie ich – noch nie eine Weitung des Muttermundes hatten und deshalb für sie das äußerst schmerzhaft ist.
      Über diese Tasse habe ich mich schon vor längerm mal interessiert und sie eher als ekelhaft abgelehnt. Sorry, wenn ich das so sage, aber ich stell mir das total ekelig vor. Und wenn ich nur ein paar Tage die Regel habe, stören mich OB und Binden nicht. Bei wochenlangen Blutungen ist das halt was anderes…. Aber schön wenn du etwas für dich gefunden hast mit dem du dich wohl fühlst!
      Mein Arzt hat mir übrigens nicht versprochen dass ich keine Blutungen mehr habe – also mein Neuer. Er hat mir nur erklärt wie die Hormonspirale und noch vieles andere genau wirkt. Und da meine Gebärmutterschleimhaut halt Unterstützung braucht, weil sie leider nicht so arbeitet wie die anderer Frauen, werde ich ihr diese Unterstützung auch zukommen lassen. 😉
      LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s