Ups….

Ich muss gestehen, ich habe mich echt geärgert als mir mein Kollege vor die Nase gesetzt worden ist. Allerdings hat er sich der Führungsaufgabe ganz dezent mit einer Knie-OP, plus verlängertem Krankenstand, gekonnt entzogen. Und da er nicht da war, habe ich alle Aufträge geerbt.

Eines habe ich durch die neue Konstellation auf jeden Fall gelernt. Bevor ich dauerhaft für so einen Idioten arbeite, übernehme ich lieber wieder selber ein Team….

In den letzten Wochen hat mich auch Mrs. Wichtig wieder ein wenig mehr genervt. Sie hat mich in regelmäßigen Abständen darauf aufmerksam gemacht, dass bei den ganzen Unterlagen, die wir bisher bekommen hatten, nirgendwo die dienstzugteilten Personen erwähnt werden. Und zwar immer mit dem Hinweis „Ich will dich ja nicht nervös machen, aber von euch ist da nirgendwo die Rede!“ Und das mehrmals die Woche! Ich habe ihr dann immer nur erwidert „Ich bin eh nich nervös!“

Unter vier Augen hat mir unser Abteilungsleiter nämlich schon angekündigt, dass sein Chef bereits ein dienstliches Auge auf mich geworfen hat. Das weiß sie natürlich nicht….

Da ich jetzt alleine bin, habe ich auch die ultra sensiblen Daten zum Verarbeiten bekommen. Unter anderem eine Aufstellung der geplanten Personaleinteilung des Oberboss. Natürlich kann sich das alles noch ändern. Ist ja nur der Erstentwurf und noch nicht mit den Bediensteten abgesprochen. Dass es so kommt ist also eher unwahrscheinlich. Mir zauberte der Plan aber auf jeden Fall ein Lächeln ins Gesicht, auch wenn ich nicht sicher bin, ob ich das überhaupt wollen würde….

Mrs. Wichtig scheint mal überhaupt nicht auf. Was sie mit ihr anfangen sollen, wissen sie offenbar noch nicht….

Dann gibt es eine Abteilung wo mein jetziger Chef und mein Kollege/Chef ein eigenes Referat bilden. Und bei meinem Kollegen/Chef steht nicht mal mehr stellvertretender Referatsleiter dabei……

Krimhild schwirrt in der Abteilung auch herum. Allerdings ganz alleine und ohne wirkliche Aufgaben. Vielleicht hoffen sie dass sie doch in Pension geht….

Und dann gibt es in der Abteilung noch ein Referat. Mit meinem Namen und drei Mitarbeitern – Männern! Und beim zweiten Mal lesen habe ich dann erst das wirklich lustige gefunden. Bei „meinem“ Arbeitsplatz steht dabei „und stellvertretende Abteilungsleiterin“. Als ich das sah, brach ich vor Lachen fast zusammen. Dann wäre ich, zumindest in Abwesenheit vom Abteilungsleiter, Chefin von Krimhilde, meinem jetzigen Chef und meinem Kollegen/Chef.

Wie gesagt, wird wahrscheinlich eh nicht ganz so kommen und wenn, müsste ich mir erst noch überleben ob ich das wollen würde….

Was ich aber am aller lustigsten finde, nur der Abteilungsleiter und ich wissen davon. Mich hat er zur Verschwiegenheit verpflichtet und mein Kollege/Chef hat sich das Wissen durch seine Abwesenheit entgehen lassen. Natürlich will er ständig über WhatsApp wissen was es Neues gibt, ich DARF es ihm aber nicht sagen!

Und so sitze ich in meinem Büro, whatsappe zurück dass es nix Neues gibt. Ignoriere Mrs. Wichtig „Ich will dich ja nicht nervös machen, aber….“ und lache in mich hinein.

© Libellchen, 2019

Ein Kommentar zu “Ups….

  1. Gratuliere – egal, was es im Endeffekt wird – die Zeit jetzt ist unbezahlbar.

    Ich hatte so wae ähnliches in meinem 2. Job – ein Großraumbüro mit lauter „Ladies“ und einem Chef, der binnen kürzester Zeit merkte, dass ich mehr kann als Aufträge ins System einzuklopfen und mir bereits nach wenigen Wochen Statistiken und solche Sachen übertrug.

    Und dann wurde bekannt, dass die Sekretärin einer Spezialabteilung nach Wien ginge und ihr Job intern nachbesetzt wird. Eine meiner Kolleginnen im Großraumbüro war 100 %ig davon überzeugt, dass sie den Job bekommen würde.

    Als mich unser Chef zu sich beorderte – an einem Freitag als alle anderen schon weg waren – verpflichtte er mich zur Verschwiegenheit und bot mir den Job an – ich nahm freudestrahlend an – ein eigener Bereich – ein Bür mit einer Kollegin – ein junger dynamischer Chef.

    Aber ich durfte nichts sagen – ich glaub, es waren fast eineinhalb Monate.Am letzten Freitag des Monats kam mein alter Chef ins Bro und verkündete, dass ich ab Montag meine neue Funktion antreten werde und sie eine neue Kollegin bekommen.

    Die Gesichter waren dann noch fast unbezahlbarer als die eineinhalb Monate, in denen ich wußte, dass ich gehe – und zusah, wie sich die „Ladies“ förmlich prügelten, weil eine der anderen neidig gewesen wäre, wenn die den Job bekommen hätte – an mich hatte keine gedacht – ich hatte meine Ruhe.

    Ich wünsche dir, dass du den Job bekommst, der deinen Fähigkeiten entspricht – und dass du endlich dort landest, wo es mal wieder so richtig Spaß macht – und bissale Schadenfreude schadet nie ;-))))))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s