Hilfs-/Bereitschaft

Auf meinen Beitrag „Ausnutzen lassen“ kam ein relativ langer Kommentar, wo es unter anderem um die Frage ging, was ich denn gerne von meinem Kollegen hätte, wenn er von mir Infos absaugt, damit ich mich nicht ausgenutzt fühle. Ganz ehrlich, der ist bei mir schon so weit unten durch, dass ich eigentlich nur von ihm in Ruhe gelassen werden will!

Es gibt da ein tolles Video im Netz, wo es darum geht, dass Hilfsbereitscheit zu einem Domino-Effekt werden kann. Und genau so sehe ich die Welt. Die ganze Welt, inklusive der Menschen, ist im Fluss. Und es liegt an uns, ob es ein positiver oder negativer Fluss ist. „Wer Liebe sät, wird Liebe ernten“ aber auch „Gewalt führt zu Gegengewalt“. Die andere Backe auch hinhalten schaffte nur Jesus und ganz wenige „Heilige“ dieser Welt. Ja, es gibt Menschen die sich aufopfern für andere, selbst wenn sie von ihnen schlecht behandelt. Doch das ist nicht der überwiegende Teil der Menschheit. Ich definitiv nicht!

Um mich nicht ausgenutzt zu fühlen, brauche ich das Gefühl, dass mir umgekehrt auch geholfen werden würde. Doch das hat mir mein Kollege schon klargemacht, dass es das nicht spielt! Wenn ich was brauche, verlässt er einfach den Raum, zieht sich auf seine Unwissenheit zurück – auch in seinem Aufgabenbereich – oder ignoriert mich schlichtweg. Ich tue mir leichter wildfremden Menschen zu helfen, als ihm – obwohl ich bei denen nicht weiß ob sie mir umgekehrt auch helfen würden, aber zumindest weiß ich nicht dass sie es definitiv nicht tun. Bei ihm weiß ich, dass er ein Egoist ist, der im Notfall auch über meine Leiche gehen würde.

Selbst wenn er jetzt nach fast zwei Jahren mit Dankbarkeit und Wertschätzung anfangen würde, würde ich es ihm nicht abkaufen können.

Normalerweise brauche ich nicht auf jede hilfsbereite Handlung ein „Danke“. Es reicht mir wenn ich damit die Welt ein kleines Stück besser machen kann. Wenn sich jemand darüber freut und mir ein Lächeln schenkt. Um bei obigem Video zu bleiben. Er ist für mich ein schwarzes Loch. Er nimmt und nimmt, gibt aber nichts zurück. Zumindest niemanden im Büro. Was er außerhalb macht, weiß ich nicht. Doch wenn ich ihn oft telefonieren höre, dürfte es dort auch nicht anders sein. Alles was er macht, ist zu seinem persönlichen Vorteil. Hat er von etwas nichts, macht er es so lange schlecht, bis sein Gegenüber aufgibt.

Ich denke der Knackpunkt ist hilfsbereit – HILFS BEREIT. Ich bin nicht BEREIT ihm zu HELFEN. Nicht mehr! Ich WILL nichts für ihn tun. Und doch schafft er es immer wieder mich „auszutricksen“. Ich war mal auf einem Seminar, wo es um unser Gehirn ging und da brachte der Vortragende Beispiele wie man Fragen stellt um das Gegenüber dazu zu bringen darüber nachzudenken, auch wenn die Person das gar nicht will! Und das macht mein Kollege mit mir. Und da er im selben Büro sitzt, habe ich auch keine „Barriere“. Wenn jemand erstmal das Büro betreten muss, ist es einfach sich zu wappnen gegen „Angriffe“. Doch ihm gegenüber bin ich ungeschützt und so kann er meine Barriere locker umschiffen.

Auf der anderen Seite glaube ich ans Karma und wenn er das alles zurückbekommt, was er uns allen „antut“ dann hat er ein paar echt miese Jahre vor sich. Irgendwie sollte mich das vielleicht trösten und beruhigen, tut es aber nicht. Ich weiß, dass Karma bei großen Ungerechtigkeiten ganz gut funktioniert, aber ob es auch zuschlägt, wenn er mir einfach nur tagtäglich den Nerv raubt? Wahrscheinlich schon, aber dass mein tägliches Leben trotzdem nicht leichter. Den Nerv raubt er mir trotzdem. Und zwar bin ich an einem Punkt wo er mich nur mit seinem falschen Lächeln anlächeln muss, dass ich schon wieder unrund laufe. Und ja, ich weiß mittlerweile, dass mich mein Gefühl nicht trügt. Mein Bauchgefühl hat am meisten Ahnung davon wer es mit mir gut oder schlecht meint. Früher habe ich versucht mir das Bauchgefühl rational auszureden „Du kannst doch niemand vorverurteilen der dir nichts getan hat“. Doch kann ich. Ist besser für mich.

Um mal wieder aufs Thema zu kommen. Was will ich von ihm? Dass er mich in Ruhe lässt! Das könnte ich mir jetzt einfach so beim Universum bestellen. Die Frage ist ob es auch erfüllt wird, wenn ich es mir nicht vorstellen kann….Ich bin doch viel zu „praktisch“ für ihn. Das wird er nicht einfach aufgeben und zum selber denken anfangen…. Oder doch? Geht das? Funktionieren beim Universum auch irrationale Wünsche? Wahrscheinlich schon. Das Universum ist ja kein Gehirn…. Man kann sich also wünschen, was man aus tiefstem Herzen will und dass ich tatsächlich meine Ruhe. Ich will, dass er seinen Job macht, ich mache meinen und ansonsten halten wir uns einfach an die Grund-Höflichkeiten „Hallo, Tschüß, Danke, Bitte, Schönes Wochenende“. Damit könnte ich wirklich ausgesprochen gut leben!!!! Ich denke, das werde ich mir einfach mal bestellen. Solltet ihr zu diesem Thema von mir nichts mehr lesen, hat es übrigens funktioniert!

© Libellchen, 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s