Kartenlegen

Am Freitag habe ich eines meiner Geburtstagsgeschenke eingelöst. Ich war bei einer Kartenlegerin. Was zweifach interessant war. Erstens hat mir schon ewig niemand mehr die Karten gelegt und zweitens bin ich mit ihr vor 30 Jahren in die Schule gegangen!

Natürlich überlegte ich mir was ich wissen will. Wie schaut es jobmäßig aus und wie mit der Gesundheit für mich und diejenigen die einen Platz in meinem Herzen haben. Was mich nicht interessiert hat – Männer, Liebe, Beziehung. Gefühlsmäßig ist das Thema für mich gerade total durch und uninteressant.

Dann kam es doch ein wenig anders….

Ich konnte zwischen zwei verschiedenen Arten wählen und suchte das „Übersichtsbild“. Jahresthema, Lebensthema, Seelenthema,…. Dazu muss man sagen, ja wir kennen uns seit über 30 Jahren, aber nicht wirklich gut. Ich war damals ganz jemand anderer. Sie war damals ganz jemand anderer. Wir waren, was unsere Erziehungsberechtigten wollten, aber nicht wir selbst. Mit raten – auf Grundlage meines früheren Ich – wäre sie also nicht wirklich weit gekommen.

Ich kann nicht sagen wie das mit dem Kartenlegen funktioniert und ich würde jetzt wahrscheinlich auch nicht unbedingt lebensverändernde Handlungen setzen aufgrund gelegter Karten, aber wenn das jemand gut macht, dann ist es eine recht interessante Angelegenheit. Wir hatten auf jeden Fall eine spannende Zeit zu zweit.

Begonnen hat es gleich damit dass sie mir meine Lebenssituation geschildert hat – auf den Punkt gebracht. Ich lebe meinen Alltag und habe jetzt nicht unbedingt Action im Leben. Was durchaus auch von mir so gewollt ist! Mein Jahresthema ist auf jeden Fall Rückzug. Ich habe von ihr die „Erlaubnis“ bekommen, heuer, immer wenn mir danach ist, die Füße hochzulegen! Ich brauche meine Auszeiten. Genauso wie in den nächsten drei Wochen. Da ist alles noch ein wenig zäh und ich soll es ruhig angehen! Toll waren dann auch noch so Aussagen wie „Im Moment brauchst du es deinen Körper zu spüren, gehst du tanzen oder Fitnessstudio?“ Ich – Fitnessstudio. Sie – zweimal die Woche? Ich – zur Zeit sogar dreimal.

Oder auch „Wenn dir doch mal alles zu viel wird brauchst du auch Bewegung. Da musst du raus!“ Ich – „Ja, in den Wald!“ Sie – „Ja, aber probier neue Wege aus!“ Ich – „Das mache ich sowieso so oft ich kann“.

Überhaupt hat sie mir vieles bestätigt. Ich solle auf meine Bedürfnisse achten und mir mein Selbstwertgefühl nicht rauben lassen – auch nicht von Männern. Ja, hat sie so gesagt! Und ich solle vorsichtig sein. Ehrlichkeit, Authenzität, Loyalität und Integrität sind meine Themen. In Beziehungen und Freundschaften. Kann man durchaus so sagen. Ich solle mich aber auch nicht verschließen. Ach ja, meine ständige Gratwanderung!

Was noch… Meine Mutter oder auch eine Frau die mir nahe steht und von mir viel Energie bekommt, hat viel Power und wird es auch ohne mich schaffen. Ich muss aufpassen – laut Karten – mich nicht vereinnahmen zu lassen, da ich noch Platz für den Mann der kommt brauche! Also erstens freue ich mich für Mama und meine Freundin – es geht bergauf! – und zweitens wollte ich das Thema Männer eigentlich umschiffen. Blöderweise liegt er auf dem Platz Gesundheit, d.h. er kommt wahrscheinlich aus dem Gesundheitsbereich. Ihr Gefühl tippt auf Kur und nicht Rotes Kreuz, ich will nicht darüber nachdenken! Er wird mir übrigens das geben was ich brauche und wahrscheinlich auch zu mir ziehen – auf dem Wohnungsplatz lagen die Ringe. Ganz ehrlich viel interpretieren musst da dann nicht mehr….

Gott sei Dank kam dann das Thema Job. Ich werde einen neuen Job mit mehr Gehalt bekommen, wahrscheinlich im Sommer, von einer Frau….Und da ich auch einen neuen Vertrag bekomme, geht es defintiv nicht retour zur alten Dienststelle. Das hat sie auch kategorisch ausgeschlossen. Rückschritte mache ich heuer nicht. Der neue Job ist übrigens mein kosmisches Geschenk heuer!

Papa gehts mit meiner Stiefmutter auch gut, er sollte nur in Pension gehen. Offenbar geht er aus Geldgründen nicht, aber die Karten sind der Meinung dass es Zeit für ihn wird das Kapitel abzuschliessen.

Mein Seelenthema hat übrigens mit der Familie zu tun und meinen Bedürfnissen. Jup, kann man so sagen! Auch mein Ex spielt da mit. Ich dachte sofort an das Thema – Priorität bei anderen zu haben. Ich soll auf jeden Fall meine eigene Priorität sein und mir das nicht ausreden zu lassen. Leichter gesagt als getan.

Achja, sogar mein Kollege war Thema. Es gibt jemand der mir nicht gut tut und von dem ich mich trennen sollte. Tja, geht halt schwer wenn man sich ein Büro teilt! Wir gingen mal kurz weg von den Karten und sie gab mir mal eine Tipp als Sozialpädagogin. Ich soll auf jeden Fall aufhören mich immer zu ärgern wenn er mich mal wieder ausnutzt und versuchen es mit Humor zu nehmen. Wird zwar schwer – ich neige dazu immer mich selbst fertig zu machen wenn etwas nicht so läuft wie ich gern hätte – aber ich denke sie hat recht. Ihn kann ich nicht ändern, nur mein Verhalten. Und alles was ich bisher probiert habe, hat mich nur noch mehr belastet. Vielleicht ist ja Humor die Lösung! Ich werde es zumindest probieren.

Im Job kann ich die Früchte meiner Arbeit ernten und bekomme Anerkennung – jup, immer schon. Offenbar ist das aber eher selten und ich kann sehr dankbar dafür sein. Genauso wie für meinen Schlaf und für meine Träume.

Es gibt dann noch ein Feld wo das „Teufelchen“ in uns wohnt. Sie meinte noch „Da tue ich mir immer ein wenig schwer“ und dann traf sie es genau auf den Punkt „Eine Stimme in dir zweifelt daran dass du es wert bist, dass ein Mann sein Leben mit dir teilt. Bitte vergiss die Stimme! Das ist nur das Teufelchen auf deiner Schulter und absolut nicht wahr!“

Alles in allem schaut auf jeden Fall alles rund und positiv aus!

Das eine oder andere habe ich jetzt wahrscheinlich trotzdem vergessen, aber die Highlights habe ich alle! Und so hatten wir eineinhalb lustig Stunden zusammen, wo wir uns eigentlich erst wirklich kennen lernten! Ich habe übrigens versprochen eine Nachricht zu schicken sobald ich einen neuen Vertrag habe (Versetzung), der Mann auftaucht und wenn er bei mir eingezogen ist. 🙂 Direkt vor Ort beschloss ich spontan nächstes Jahr wieder zu kommen und mir das nächste Jahr anzuschauen. Mit ein wenig Abstand betrachtet weiß ich nicht, ob ich mir nicht im Laufe des Jahres nicht auch die zweite Art, die wir dann ja nicht gemacht haben, ausprobiere. Vielleicht wenn etwas wirklich eintritt….

© Libellchen, 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s