Rauhnachttage

Mein Problem mit den Rauhnächten ist, dass ich mich äußerst selten an meine Träume erinnern kann. Ich gehe zwar davon aus dass ich träume, doch beim aufwachen ist normalerweise davon nichts mehr vorhanden. Noch nicht mal ein Hinweis. Doch dann wurde ich von einem Beitrag inspiriert. Dabei geht es weniger um die Nächte, sondern vielmehr darum dass man auch die Tage entsprechend gestalten kann. Also je nachdem was man im neuen Jahr erreichen will, gestaltet man die Tage zwischen Weihnachten und den heiligen drei Königen.

Erstmal war ich aber planlos. Was sollte ich denn erreichen wollen? Naja, ein wenig Sicherheit im Job wäre mal wieder toll. Allerdings habe ich da nur bedingt Einfluss darauf. So sicher wie die Zeiten derzeit sind, kann keiner sagen was man tun oder lassen sollte. Doch dazu im nächsten Beitrag mehr.

Mit der Liebe habe ich abgeschlossen und ansonsten bin ich eigentlich wunschlos glücklich. Doch dann fiel mir doch was ein. Ich habe mich in letzter Zeit ein wenig gehen lassen und wieder ein paar Kilos zugelegt. Die sollten wieder runter. Und ich war auch recht faul, was mir auch nicht unbedingt gut getan hat. Ich hätte also gerne das 2019 ein leichteres – im wahrsten und im übertragenen Sinne – und aktiveres Jahr wird.

Da hätten wir also schon ein Jahresmotto – Leicht und aktiv

Also beschloss ich Altlasten im alten Jahr zu lassen. Dazu bot sich meine Bügelwäsche und meine Ablage an. Beides sind Altlasten und könnten noch im alten Jahr erledigt werden. Die Bügelwäsche habe ich mittlerweile erledigt. Die Ablage mache ich noch vor dem Jahreswechsel. Dazwischen wird geputzt was geht. Einfach um wieder Ordnung in die Wohnung zu bringen – Stellvertretend für Ordnung im Leben im nächsten Jahr.

Was noch…. Für aktiv habe ich beschlossen so oft wie möglich zu trainieren und meine täglichen 11.000 Schritte zu schaffen. Wenn möglich mit Spaziergängen in der Umgebung. Am 27. war ich trainieren und am 28. gönnte ich mir einen Spaziergang, der größer wurde als geplant. Eineinhalb Stunden war ich im Sonnenschein unterwegs, was auch meiner Psyche extrem gut getan hat.

 

Heute bin ich massieren und lecker mit Mama essen und für morgen ist wieder Training geplant. Ich denke ihr erkennt die Tendenz.

Dann wird auch derzeit nichts genascht und ich schreibe brav. Das tut mir auch immer gut und macht gute Laune.

Also bis jetzt läuft es sehr gut und ich gammel diesmal nicht faul zu Hause rum in meinem Urlaub sondern bringe einiges weiter. Natürlich habe ich auch vor das nächste Woche fortzuführen.

Ob sich dass dann auch auf das nächste Jahr auswirkt, kann ich zwar nicht sagen, ich hoffe es aber. Und wenn nicht, habe ich zumindest den Urlaub gut genutzt!

© Libellchen, 2018

2 Kommentare zu “Rauhnachttage

  1. Ich mache das mit den Rauhnächten seit einigen Jahren. Ich habe ein gutes Büchlein gefunden, das auch mit mir hier im Urlaub an der See ist. Es gibt zu jeder Nacht Fragen und Anregungen, zu denen ich Tagebuch schreibe. Das ist echt toll, um das alte Jahr Revue passieren zu lassen und aufs Neue zu blicken. Viel Inspiration und einen guten Rutsch für dich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s